Christopher Newman (Tontechniker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christopher „Chris“ Newman (* 17. Februar 1940 in New York City) ist ein US-amerikanischer Tontechniker und dreifacher Oscarpreisträger.

Newman hatte 1968 bei zwei Folgen von Fernsehserien debütiert. 1969 war er erstmals für den Ton bei einem Spielfilm verantwortlich. In den folgenden 40 Jahren war er an rund 80 Filmen beteiligt, wobei er mehrfach mit Miloš Forman und mit Jonathan Demme zusammenarbeitete. Nachdem er 1979 an Formans Filmversion des Musicals Hair mitgewirkt hatte, wirkte er in den nächsten Jahren mehrfach als Tonmeister oder Tonmischer an Musical-Verfilmungen mit.

1974 wurde Newman zusammen mit Robert Knudson für den Film Der Exorzist mit dem Oscar für den besten Ton ausgezeichnet. 1985 erhielt er den Preis erneut, diesmal zusammen mit Mark Berger, Thomas Scott und Todd Boekelheide für die Arbeit an Amadeus. Seinen dritten Oscar erhielt Newman 1997 zusammen mit Walter Murch, Mark Berger und David Parker für Der englische Patient. Darüber hinaus erhielt Newman mit fünf weiteren Filmen Nominierungen für den Oscar: 1972 für French Connection – Brennpunkt Brooklyn, 1973 für Der Pate, 1981 für Fame – Der Weg zum Ruhm, 1986 für A Chorus Line und 1992 für Das Schweigen der Lämmer.

Christopher Newman unterrichtet an der School of Visual Arts in New York.

Filmografie[Bearbeiten]

(ausgewählte Filme)

Weblinks[Bearbeiten]