Claudio Reyna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Claudio Reyna
Spielerinformationen
Geburtstag 20. Juli 1973
Geburtsort LivingstonUSA
Größe 178 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1991–1994 University of Virginia
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1995–1999
1997–1999
1999–2001
2001–2003
2003–2007
2007–2008
Bayer 04 Leverkusen
VfL Wolfsburg (Leihe)
Glasgow Rangers
AFC Sunderland
Manchester City
New York Red Bulls
26 (00)
48 (06)
64 (10)
28 (03)
77 (04)
29 (00)
Nationalmannschaft
1994–2006 USA 112 (08)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Claudio Reyna (* 20. Juli 1973 in Livingston, New Jersey) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Fußballspieler.

Seitdem 22. Mai 2013 ist er Sportdirektor (director of football operations) des MLS-Franchises New York City FC, welches ab der Saison 2015 seinen Spielbetrieb aufnehmen wird.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Reyna spielte Collegefußball an der University of Virginia, wo er bereits von dem ehemaligen US-amerikanischen Nationaltrainer Bruce Arena ausgebildet wurde. Reyna wurde im Jahr 1992 mit der Hermann Trophy und in den Jahren 1992 und 1993 mit dem MAC Award ausgezeichnet. Er wechselte 1995 nach Deutschland in die Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen, kam dort jedoch in seiner zweiten Saison nur noch auf sehr wenige Einsätze und wurde 1997 an den VfL Wolfsburg weitergegeben, wo er weitaus mehr Erfolg hatte. In Wolfsburg wurde er erster amerikanischer Mannschaftskapitän in einem größeren europäischen Fußballverein. Am 1. April 1999 wechselte er zu den Glasgow Rangers, für die er nahezu drei Jahre spielte. Im Dezember 2001 wechselte er für 6,7 Mio. Euro in die englische Premier League zum AFC Sunderland.

Im Oktober 2002 erlitt Reyna einen vorderen Kreuzbandriss in seinem Knie, welcher ihn für den Rest der Saison 2002/03 außer Gefecht setzte. Nach Sunderlands Abstieg in die First Division konnte der Verein Reynas hohes Gehalt nicht weiter finanzieren, sodass sich die „Black Cats“ im August 2003 für einen vorzeitigen Verkauf an Manchester City für nur noch 3,75 Mio. Euro entschieden. Reyna hatte auch in seiner ersten Saison für Manchester weitere Verletzungsprobleme, konnte sich jedoch zum Abschluss der Saison 2003/04 in die Anfangself spielen. Ende Januar 2007 löste er seinen Vertrag auf und wechselte in die Vereinigten Staaten zu den New York Red Bulls. Im Juli 2008 gab er seinen Rücktritt vom aktiven Fußball bekannt.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Reyna absolvierte am 15. Januar 1994 sein erstes Länderspiel in der US-amerikanischen Nationalmannschaft gegen Norwegen. Er gehörte dem Kader der Nationalmannschaft für die WM 1994 an, konnte aber wegen einer Verletzung nicht eingesetzt werden. Reyna nahm danach auch an der WM 1998 und vor allem an der WM 2002 teil. Dort führte er im Jahr 2002 die US-amerikanische Nationalmannschaft bis in das Viertelfinale, in dem man sich dem späteren Finalisten Deutschland geschlagen geben musste. Er war der erste US-Amerikaner, der in das Allstar-Team einer Fußball-Weltmeisterschaft gewählt wurde. Bei der WM 2006 in Deutschland schied Kapitän Reyna mit seinem US-Team bereits in der Vorrunde aus.

Erfolge[Bearbeiten]

Privates[Bearbeiten]

Im Juli 1997 heiratete Reyna die ehemalige US-Nationalspielerin Danielle Egan. Zusammen haben die beiden vier Kinder. Am 19. Juli 2012 verstarb Reynas 13-jähriger Sohn an den Folgen seiner Krebserkrankung.[1]

Er ist der Sohn eines argentinischen Vaters und einer portugiesischen Mutter und besitzt, neben der US-amerikanischen, auch die portugiesische Staatsbürgerschaft.

Trivia[Bearbeiten]

  • In Großbritannien bekam er aufgrund seiner Kapitänsaufgabe in der amerikanischen Nationalmannschaft den Spitznamen Captain America.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Former City and Rangers star Reyna in mourning after 13-year-old son dies of cancer (englisch), abgerufen am 23. Juli 2012
Vorgänger Amt Nachfolger
Kasey Keller Fußballer des Jahres in den USA
2000
Landon Donovan