Conte Grande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Conte Grande
SS Conte Grande.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge ItalienItalien (Handelsflagge) Italien
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
andere Schiffsnamen
  • USS Monticello (AP-61)
Schiffstyp Passagierschiff
Heimathafen Triest
Eigner Lloyd Sabaudo
Bauwerft Stabilimento Tecnico Triestino (Triest)
Baunummer 764
Stapellauf 29. Juni 1927
Indienststellung 13. April 1928
Verbleib 1961 verschrottet
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
198,9 m (Lüa)
Breite 23,8 m
Tiefgang max. 7,9 m
Vermessung 25.661 BRT
 
Besatzung 459
Maschine
Maschine 2 x Parsons-Turbinen
Maschinen-
leistung
24.000 PS
Geschwindigkeit max. 19,5 kn (36 km/h)
Propeller 2
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 7350 tdw
Zugelassene Passagierzahl 1780

Die Conte Grande war ein 1928 in Dienst gestellter Transatlantik-Passagierdampfer der italienischen Reederei Lloyd Sabaudo, der für den Passagier- und Postverkehr von Genua und Neapel nach New York gebaut wurde. Im Zweiten Weltkrieg diente das Schiff unter der Bezeichnung USS Monticello (AP-61) als Truppentransporter für die United States Navy. Nach dem Krieg kehrte es unter italienischer Flagge in den Passagierverkehr zurück, bis es 1961 verschrottet wurde.

Passagierschiff[Bearbeiten]

Das 25.661 BRT große Dampfturbinenschiff Conte Grande wurde am 30. Oktober 1926 auf der Werft Stabilimento Tecnico Triestino in Triest mit der Baunummer 764 auf Kiel gelegt. Am 29. Juni 1927 lief das 198,9 Meter lange und 23,8 Meter breite Schiff bei Cantieri San Marco in Genua vom Stapel. Am 27. Februar 1927 wurde der Ozeandampfer fertiggestellt, so dass er am 13. April 1927 zu seiner Jungfernfahrt von Genua über Neapel nach New York auslaufen konnte. An Bord der Conte Grande war Platz für 1780 Passagiere. Sie hatte ein Schwesterschiff, die bereits 1925 in Dienst gestellte Conte Biancamano (23.562 BRT).

Das Schiff wurde von zwei von Stabilimento Tecnico Triestino gebauten Parson-Turbinen angetrieben, die 24.000 PS leisteten und eine Reisegeschwindigkeit von 19,5 Knoten ermöglichten. Außerdem gab es insgesamt neun Kessel. Die äußeren Linien der Conte Grande waren, wie bei italienischen Luxusdampfern üblich, sehr elegant. Das Schiff hatte einen langen schwarzen Rumpf, weiße Decksaufbauten, zwei Promenadendecks und zwei rot-schwarz gestrichene Schornsteine.

1932 wurden die größten italienischen Reedereien – die Navigazione Generale Italiana (Hauptsitz in Genua), die Cosulich Società Triestina di Navigazione (Hauptsitz in Triest) und der Lloyd Sabaudo (Hauptsitz in Turin) – auf Weisung Benito Mussolinis verstaatlicht und zur Società Italia Flotte Riuniti zusammengefasst. Die Flotten dieser Reedereien wurden daher zusammengelegt und die Conte Grande kam unter neue Eignerschaft. Daraufhin wurde sie 1933 in den überwiegend durch den Tourismus geprägten Passagierverkehr nach Südamerika verlegt. Als Italien am 10. Juni 1940 an der Seite Deutschlands in den Zweiten Weltkrieg eintrat und französisches Territorium besetzte, blieb die Conte Grande im Hafen von Santos (Brasilien) und kehrte zunächst nicht nach Italien zurück. Die Schiffsführung wollte die Entwicklung der politischen Lage abwarten.

US-Truppentransporter USS Monticello[Bearbeiten]

Als USS Monticello (AP-61)

Am 27. Februar 1942 wurde die Conte Grande in Brasilien registriert und ihre italienische Besatzung wurde durch eine brasilianische ersetzt und interniert. Am 16. April 1942 kauften die Vereinigten Staaten den Dampfer für den Einsatz in der United States Navy. Noch am selben Tag wurde die Conte Grande in São Paulo unter den Namen USS Monticello (AP-61) in den Dienst der Navy gestellt. Neuer Kommandant wurde Captain Morton L. Deyo. Von dem amerikanischen Zerstörer USS Lansdale begleitet, fuhr die USS Monticello nach Philadelphia, wo sie für den Kriegseinsatz umgerüstet wurde. Die Arbeiten wurden am 10. September 1942 abgeschlossen.

Am 2. November 1942 lief die USS Monticello in New York nach Casablanca aus, wo sie Soldaten für die Operation Torch an Land brachte. Am 25. Dezember 1942 brach sie ebenfalls in New York zu einer Truppenfahrt nach Karatschi über den Panamakanal, Australien und Ceylon auf. 1943 folgten zwei Überfahrten, um Nachschubkräfte in den Oran zu bringen. Auf der Rückfahrt ging es von Afrika nach San Francisco via Panamakanal. In der ersten Jahreshälfte 1944 brachte sie überwiegend Männer von Kalifornien nach Hawaii, Australien und zu verschiedenen Stationen im Südpazifik. Im Juli 1945 wurde ihre Navy-Mannschaft in New York durch eine aus Mitgliedern der United States Coast Guard bestehenden Mannschaft unter Commander George R. Leslie ersetzt.

Bis zum 2. Oktober 1945 wurde die USS Monticello bei Todd’s Shipyards in Brooklyn ausgemustert und die Bewaffnung wurde demontiert. Sechs Tage später verließ sie New York Richtung Italien mit 176 italienischen Offizieren, 5590 italienischen Soldaten, 13 Offizieren der United States Army und 34 US-Soldaten an Bord. Am 19. Oktober 1945 lief sie in Neapel ein.

Am 22. März 1946 wurde das Schiff offiziell aus dem Dienst der US-Streitkräfte entlassen und am 27. Mai 1946 der War Shipping Administration (WSA) übergeben, die sich um die Rückführung kümmerte. Im Juni 1947 wurde sie wieder der italienischen Regierung übergeben und in den folgenden Jahren wieder unter dem Namen Conte Grande im Passagierverkehr von Italien nach Südamerika verwendet. Am 7. September 1961 traf das 34 Jahre alte Schiff zum Abbruch in La Spezia ein und wurde anschließend abgewrackt.

Weblinks[Bearbeiten]