Coromandel Peninsula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coromandel Peninsula
Gewässer 1 Hauraki-Golf, Firth of Thames (Pazifischer Ozean)
Gewässer 2 Bay of Plenty

Geographische Lage

37° 0′ 58,7″ S, 175° 40′ 42,6″ O-37.0163175.6785Koordinaten: 37° 0′ 58,7″ S, 175° 40′ 42,6″ O
Karte von Coromandel Peninsula
Länge 85 km

Die Coromandel Peninsula (Māori: Te Tara-o-te-ika-o-Māui) liegt auf der Nordinsel Neuseelands. Sie ist 85 Kilometer lang und 40 km breit. Sie liegt westlich der Bay of Plenty und grenzt den westlich liegenden Hauraki-Golf mit dem Firth of Thames teilweise vom Pazifik ab.

Die größte Stadt Neuseelands, Auckland, liegt auf der gegenüberliegenden Seite des Hauraki-Golfs, 55 Kilometer westlich. Bei gutem Wetter, besonders im Winter, ist die Halbinsel von der Stadt aus gut zu erkennen.

Opito Bay im Nordosten der Coromandel Peninsula

Der Name stammt vom Handelsschiff HMS Coromandel (1820), das wiederum nach der indischen Koromandelküste benannt war.

Geographie[Bearbeiten]

Die Halbinsel ist sehr hügelig und größtenteils von subtropischem Regenwald bewachsen. Die Bergkette Coromandel Range steigt bis auf etwa 900 m auf und bildet gleichsam das Rückgrat der Halbinsel. Die nördlich gelegene Great-Barrier-Insel, von der Halbinsel durch den Cradock Channel getrennt, kann als Fortsetzung der Bergkette gesehen werden.

Eine Vielzahl kleinerer Inseln liegt vor der Küste, wie etwa Motukawo Island im Nordwesten, die Aldermen Islands und Slipper Island im Südosten und Mercury Island im Nordosten.

Die Karagangahake-Schlucht stellt die südliche Grenze der Halbinsel dar. Sie trennt die Coromandel Range von den Kaimai Ranges.

Bewohner[Bearbeiten]

Die Halbinsel ist sehr dünn besiedelt, was angesichts der Nähe zu Auckland und Tauranga verwundert. Nur fünf Orte haben mehr als tausend Einwohner (Coromandel, Whitianga, Thames, Tairua und Whangamata), nur Thames hat mehr als 5000 Einwohner. Am Firth of Thames im Südwesten liegen mehrere kleinere Ortschaften. Weitere bekannte Orte auf Coromandel sind Whiritoa, Hikuai, Pauanui und Colville.

Die Halbinsel ist beliebt bei Menschen mit alternativem Lebensstil, vor allem aus Auckland. Auch immer mehr reiche Leute aus der Großstadt siedeln sich hier an.

Wirtschaft und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Gebiet war früher für seine Minen und die holzverarbeitende Industrie (Kauri-Baum) bekannt, lebt mittlerweile aber hauptsächlich vom Tourismus. Besonders Öko-Touristen schätzen die Halbinsel. Der Regenwald überzieht weite Teile des Inneren der Halbinsel, an der Küste befinden sich schöne Strände und beeindruckende Aussichtspunkte.

Thermalquellen beweisen den vulkanischen Ursprung des Gebietes. Die bekannteste Thermalquelle liegt am Hot Water Beach an der Ostküste. Hier tritt direkt am Strand Wasser mit 64 °C aus zwei Quellen aus, die bei Ebbe etwa 2 Stunden lang zugänglich sind. Zahlreiche Besucher versuchen, über den Quellen Kuhlen auszuheben, so dass man im sich sammelnden, warmen Wasser baden kann.

Der Ort Whangamata ist ein beliebter Urlaubsort und Whitianga an der Mercury Bay ist unter Seglern sehr beliebt. Auch für Taucher haben die Gewässer rund um die Insel viel zu bieten.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Orte auf der Coromandel Peninusla sind über die State Highway Nr. 25 (Pacific Coast Highway) und 25A miteinander verbunden, die in einem Kreis rund um die Halbinsel führen. Die beiden Ortschaften Paeroa und Waihi sind mit einer Straße durch die Karangahake Gorge (Karangahake Schlucht) verbunden.

Weblinks[Bearbeiten]