Cosmopolitan (Cocktail)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Cosmopolitan

Der Cosmopolitan (kurz „Cosmo“) ist ein alkoholhaltiger Shortdrink. Namentlich wird der Cocktail zum ersten Mal in einem Barbuch von 1934 erwähnt[1], ist in seiner heutigen Form aber erst seit den 1990er Jahren verbreitet. Er steht sinnbildlich für die moderne, designorientierte Bar, die der Barboom der 1990er Jahre hervorbrachte.

Rezeptur[Bearbeiten]

Wurde das Originalrezept von 1934 noch mit Gin, Cointreau, Zitronensaft und Himbeere gemixt[2], so besteht die moderne Rezeptur aus 4 cl Wodka mit Zitronenaroma, 1,5 cl Triple Sec (Orangenlikör, z. B. Cointreau), 1,5 cl Limettensaft sowie 3 cl Cranberrysaft. In dieser Form ist der Cosmopolitan einer der Official IBA Cocktails, der offiziellen Drinks der International Bartenders Association in der Kategorie „Contemporary Classics“ (zeitgenössische Klassiker).[3] Steht kein Cranberrysaft zur Verfügung, kann alternativ auch Preiselbeersaft verwendet werden; er dient vor allem der leichten Färbung. Der Cosmopolitan wird mit Eis im Cocktail-Shaker geschüttelt, jedoch in der Regel „straight up“ (ohne Eis) in einem vorgekühlten Martinikelch („Cocktailspitz“) serviert. Übliche Garnituren sind Limettenscheibe, Limettenschnitz oder ein Stück Schale (lime twist), die in den Drink gegeben wird. Ein Cosmopolitan schmeckt herb-süß und erfrischend.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Rezept von 1934 taucht in Barbüchern späterer Jahrzehnte nicht mehr auf und geriet in Vergessenheit. In den 1980er Jahren kursierte in den USA dann ein Stealth Martini, dessen Benennung Barnaby Concrad III zugeschrieben wird und der bis auf den aromatisierten Wodka alle Zutaten des modernen Cosmopolitan enthielt. Als weitere „Verwandte“ gelten der ebenfalls schon in den 80er Jahren servierte Kamikaze (Wodka, Orangenlikör, Limettensaft) und der beliebte Longdrink „Cape Codder“ (Wodka, Preiselbeersaft, Limettensaft).

Kurz nach der Markteinführung des Wodkas Absolut Citron in den USA soll Cheryl Cook im Jahr 1985 den ersten „modernen“ Cosmopolitan mit Zitronenwodka, Triple Sec, Rose’s Lime Juice und Cranberrysaft in ihrer Bar The Strand in Miami Beach gemixt haben.[4] Der New Yorker Barkeeper Toby Cecchini schließlich verwendete Ende der 1980er Jahre als Triple Sec die Marke Cointreau sowie frisch gepressten Limettensaft und schuf damit das heutige Standardrezept.[4]

Ende der 1990er Jahre erlangte der Cosmopolitan einen Bekanntheitsschub durch die Fernsehserie Sex and the City, in der er das Lieblingsgetränk der Hauptfiguren war.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cosmopolitan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikibooks: Cocktails/ Cosmopolitan – Lern- und Lehrmaterialien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. American Travelling Mixologists: Pioneers of Mixing Gin at Elite Bars 1903-1933. A tribute to Charles C. Mueller, Al Hoope Senior, A. V. Guzman, James Cunningham. New York City 1934.
  2. Originalrezept von 1934 auf www.flickr.com, aufgerufen am 5. August 2009.
  3. Liste und Rezepte der offiziellen IBA-Cocktails auf www.iba-world.com (englischsprachig), aufgerufen am 29. August 2012.
  4. a b Gary Regan: The Birth of the Pinks. In: Jared Brown (Hrsg.): The Journal of the American Cocktail. Vol. 2, New York 2006, S. 65-72. Der Artikel ist auszugsweise veröffentlicht auf www.ardentspirits.com, Newsletter vom 7. Oktober 2006 (englisch), aufgerufen am 7. August 2009.
  5. The Cosmopolitan, Sex and the City, Artikel vom 28. Mai 2008 (englischsprachig) auf www.barmixmaster.com, aufgerufen am 7. August 2009.