Cristian Molinaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cristian Molinaro

Cristian Molinaro

Spielerinformationen
Geburtstag 30. Juli 1983
Geburtsort Moio della CivitellaItalien
Größe 178 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1988–1996
1996–2002
ASD Gelbison Vallo della Lucania
Salernitana Calcio
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2005
2005–2010
2005–2007
2010–2014
2014–
Salernitana Calcio
Juventus Turin
AC Siena (Leihe)
VfB Stuttgart
FC Parma
77 (1)
65 (0)
56 (1)
93 (0)
10 (2)
Nationalmannschaft
2010 Italien 2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. April 2014

Cristian Molinaro (* 30. Juli 1983 in Moio della Civitella (SA), Italien) ist ein italienischer Fußballspieler.

Er ist linker Außenverteidiger, kann aber auch im Mittelfeld eingesetzt werden und spielt seit Januar 2014 für den FC Parma. Molinaros Stärken sind seine Schnelligkeit sowie seine Zweikampfstärke und seine Beiträge zum Offensivspiel durch Flanken und Pässe.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Er fing mit fünf Jahren beim ASD Gelbison Vallo della Lucania mit dem Fußball spielen an.[1] Er zog bereits mit dreizehn Jahren von zu Hause aus und zog nach Salerno, wo er bei einer Gastfamilie wohnte.[2] Das wollte er um Schule und Fußball besser miteinander verbinden zu können. In der Saison 2002/03 wurde er von Salernitana Calcio zu den Profis hochgezogen und machte seine ersten Spiele in der Serie B. In den folgenden beiden Spielzeiten war er Stammspieler bei Salernitana.

Im Jahr 2005 wurde Molinaro von Juventus Turin verpflichtet, die sich entschieden, ihn, wie einige andere Spieler, vorerst bei der AC Siena zu „parken“, und die Hälfte seiner Transferrechte an den toskanischen Klub verkauften. Die Saison 2005/06 war für Cristian Molinaro von Höhen und Tiefen geprägt. Er war meist nur Ersatzspieler, da der Verein mit dem erfahrenen Gianluca Falsini auf seiner Position bereits gut besetzt war.[3]

Zur Saison 2006/07 wurde das Transfergeschäft zwischen Juve, die wegen des Manipulationsskandals 2005/06 in der Serie B zwangsabsteigen mussten, und Siena um ein Jahr verlängert. Der AC Siena verkaufte seinerseits Falsini an Catania Calcio und setzte auf Molinaro als Stammkraft auf der linken Defensivseite. Bestärkt von dem in ihn gesetzten Vertrauen entwickelte sich Cristian Molinaro zum absoluten Leistungsträger und absolvierte 36 der 38 Serie-A-Partien.

Juventus entschied sich schließlich, Molinaro zurückzuholen, und verpflichtete ihn am 20. Juni 2007 für 2,5 Mio. Euro.[4] Im Verlauf der Saison 2007/08 wurde der Süditaliener zum Stammspieler auf der linken Position in der Viererkette der Juve. Dies war vor allem dadurch bedingt, dass der etatmäßige Linksverteidiger Giorgio Chiellini, wegen zahlreicher Verletzungen der beiden Innenverteidiger, in der Zentrale eingesetzt wurde. Durch die Verpflichtung des Nationalspielers Fabio Grosso zur Spielzeit 2009/10 verlor Molinaro seinen Stammplatz auf der linken Seite wieder und fand sich vorwiegend auf der Ersatzbank wieder.

Am 5. Januar 2010 wechselte er auf Leihbasis zum VfB Stuttgart.[5] Dort ersetzte er den zur Winterpause zum FC Zürich gewechselten Ludovic Magnin sowie den für die Fußball-Afrikameisterschaft 2010 nominierten Arthur Boka. Der VfB konnte Molinaro mit einer Kaufoption langfristig an den Verein binden.[6] Nachdem der VfB diese Option zog, unterzeichnete Molinaro einen Vertrag bis Juni 2014 bei den Stuttgartern.[7] Im Rahmen eines Fußballskandals im Jahr 2013 um Transferverträge wurden später auch Verträge von Cristian Molinaro nach Unregelmäßigkeiten untersucht.

In der Hinserie der Saison 2013/14 brachte es Molinaro auf lediglich zwei Einsätze für die Schwaben, was ihn dazu veranlasste, Ende Januar 2014 zurück nach Italien zu gehen und dort einen Vertrag beim FC Parma zu unterzeichnen.[8]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 6. August 2010 wurde Molinaro in das Aufgebot der italienischen A-Nationalmannschaft für das Länderspiel gegen die Elfenbeinküste am 10. August 2010 berufen.[9] Dort gab er in der Startelf sein Länderspieldebüt. Am 3. September 2010 spielte Molinaro bei seinem Pflichtspieldebüt für die Squadra Azzurra am ersten Spieltag der Qualifikation für die Europameisterschaft 2012 gegen Estland ebenfalls über die volle Spieldistanz.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cristian Molinaro, http://ilpalloneraconta.blogspot.de vom 30. Juli 2012
  2. Biographie, http://cristian-molinaro.com
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEmanuele Rigano: UFFICIALE: Molinaro al Siena. www.tuttomercatoweb.com, 22. August 2005, abgerufen am 23. Februar 2010 (italienisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMarcello Mastrocola: UFFICIALE: Molinaro alla Juventus. www.tuttomercatoweb.com, 20. Juni 2007, abgerufen am 23. Februar 2010 (italienisch).
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatCristian Molinaro ist angekommen. vfb.de, 5. Januar 2010, abgerufen am 23. Februar 2010.
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatÄrztliche Untersuchung bestanden. vfb.de, 5. Januar 2010, abgerufen am 23. Februar 2010.
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMolinaro bleibt beim VfB. vfb.de, 1. Juni 2010, abgerufen am 1. Juni 2010.
  8. Molinaro wechselt nach Parma
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatL’Italia di Prandelli: 8 novità. Italienischer Fußballverband, 6. August 2010, abgerufen am 6. August 2010.