Dan O’Brien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dan O’Brien Leichtathletik
Dan O'Brian-edit.jpg

Dan O’Brien 2009

Voller Name Daniel Dion O’Brien
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 18. Juli 1966
Geburtsort Portland (Oregon)
Größe 188 cm
Gewicht 84 kg
Karriere
Disziplin Zehnkampf
Bestleistung 8891 Punkte
Verein Foot Locker Athletic Club
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 3 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Hallen-WM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Atlanta 1996 Zehnkampf
Weltmeisterschaften
Gold Tokio 1991 Zehnkampf
Gold Stuttgart 1993 Zehnkampf
Gold Göteborg 1995 Zehnkampf
Hallenweltmeisterschaften
Gold Toronto 1993 Zehnkampf
 

Daniel Dion („Dan“) O’Brien (* 18. Juli 1966 in Portland, Oregon) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Zehnkämpfer. Er ist Olympiasieger und dreifacher Weltmeister.

Dan O’Brien gilt als der beste Zehnkämpfer der 1990er Jahre. In seiner Spezialdisziplin wurde er 1991 in Tokio, 1993 in Stuttgart und 1995 in Göteborg dreimal in Folge Weltmeister. Vor den Olympischen Spielen 1992 in Barcelona, bei denen er als haushoher Favorit angetreten wäre, scheiterte O'Brien sensationell schon bei den US-Trials, der internen amerikanischen Qualifikation. Grund hierfür war ein salto nullo beim Stabhochsprung.[1] Wenige Wochen später stellte O’Brien mit 8891 Punkten beim Décastar in Talence einen neuen Weltrekord im Zehnkampf auf. Bei den Olympischen Spielen 1996 rehabilitierte sich O’Brien und gewann die olympische Goldmedaille in Atlanta.

2012 wurde er in die IAAF Hall of Fame aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Trials And Error – Decathlete Dan O'brien Blew His Shot At The 1992 Olympics, But He's Determined Not To Let History Repeat Itself, SI.com