David Lee Armstrong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Lee Armstrong Boxer
Daten
Geburtsname David Lee Armstrong
Gewichtsklasse Leichtgewicht
Nationalität USA
Geburtstag 9. Juni 1955
Geburtsort Tacoma
Stil Linksausleger
Größe 175 cm
Kampfstatistik
Kämpfe 27
Siege 24
K.-o.-Siege 14
Niederlagen 3

David Lee Armstrong (* 9. Juni 1955 in Tacoma, Washington, USA) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Boxer.

Werdegang[Bearbeiten]

David Lee Armstrong ist in der Boxerwelt nur als Davey Armstrong bekannt. Er begann seine Boxerlaufbahn als Jugendlicher 1966 im Tacoma Boys Club, dem er während seiner ganzen Amateurlaufbahn die Treue hielt. Der 1,75 m große Athlet boxte in der Linksauslage (=Normalauslage).

Im Jahre 1972 machte er als 17-Jähriger erstmals auf sich aufmerksam, als er bei den "National Golden Gloves" in Minneapolis teilnahm und im Fliegengewicht erst im Viertelfinale gegen Melvin Johnson unterlag. Bei den sich anschließenden AAU-Championships (US-Meisterschaft) startete er im Halbfliegengewicht und holte sich mit einem Sieg über Claudio Rivera gleich den USA-Meistertitel. Danach siegte er bei der US-amerikanischen Olympiaausscheidung (Trials) in Ft. Worth im Halbfliegengewicht über Chris Flores, Claudio Rivera und Gary Griffin und sicherte sich damit die Fahrkarte zu den Olympischen Spielen 1972 in München. Im olympischen Boxturnier siegte er im Halbfliegengewicht über Arif Dorgu aus der Türkei nach Punkten (4:1), unterlag aber im Achtelfinale gegen Enrique Rodríguez, einen in Spanien naturalisierten Kubaner, nach Punkten (0:5) und kam damit auf den 9. Platz.

1973 belegte Davey Armstrong bei den AAU-Championships im Bantamgewicht nach einer Punktniederlage im Finale gegen Mike Hess den 2. Platz. 1974 siegte er in zwei internationalen Vergleichen gegen Graham Moughton aus England u. Kim Tai-ho aus Südkorea nach Punkten. Ansonsten trat er in den Jahren 1973 und 1974 nicht weiter in Erscheinung.

Im Jahre 1975 wurde er dann AAU-Champion im Federgewicht mit einem imponierenden Punktsieg über den starken Ronnie Shields und in der US-amerikanischen Ausscheidung für die Pan Amerikanischen Spiele gelang ihm im Federgewicht sogar ein Punktsieg über den amtierenden Weltmeister Howard Davis. Auch bei den Panamerikanischen Spielen in Mexiko-Stadt war er in hervorragender Form und sicherte sich mit vier Siegen den Titel. Im Finale schlug er dabei den Kubaner Genoveo Griman nach Punkten.

Auch im Jahre 1976 beherrschte Davey Armstrong die US-amerikanische Boxszene der Amateure im Federgewicht. Er siegte zunächst bei den "National Golden Gloves" mit einem Abbruch-Sieg i.d. 2. Runde im Finale über David Toomer und dann siegte er sowohl bei den AAU-Championships als auch bei den Olympia-Trials über Leonel Valencia nach Punkten. Bei den Olympischen Spielen 1976 besiegte er dann mit Anatoli Wolkow aus der UdSSR (5:0) und Tibor Badari aus Ungarn (5:0) zwei starke europäische Boxer. Im Viertelfinale traf er auf den hohen Favoriten Angel Herrera aus Kuba. In diesem vollkommen ausgeglichenen Gefecht entschieden sich zwei Punktrichter mit 59:58 Punkten für Armstrong und zwei Punktrichter mit 59:58 Punkten für Herrera. Der fünfte Punktrichter gab ein 59:59 mit einem Hilfspunkt zugunsten von Herrera, der damit mit 3:2 Richterstimmen Punktsieger wurde. Für Davey Armstrong blieb nur der 5. Platz. Er war von diesem Abschneiden so enttäuscht, dass er nach diesen Olympischen Spielen seine Boxhandschuhe an den Nagel hing. Er hatte bis dahin 150 Kämpfe bestritten, von denen er 19 verloren hatte.

1978 unternahm Davey Armstrong ein erfolgreiches Comeback, denn er siegte bei den "National Golden Gloves" im Leichtgewicht im Finale über Melvin Paul, unterlag diesem aber bei den AAU-Championships nach Punkten. Für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 1978 wurde daraufhin Melvin Paul nominiert.

1979 siegte er dann wieder im Endkampf der AAU-Championships. Er schlug dabei Robert Hines nach Punkten. 1979 startete er auch in Länderkämpfen gegen beide deutsche Staaten. In Crystal Bay gewann er im Leichtgewicht über Richard Nowakowski, DDR, nach Punkten und in Concord unterlag er gegen Rene Weller aus der BRD nach Punkten. Beim US-amerikanischen Ausscheidungsturnier für die Pan Amerikanischen Spiele siegte er im Endkampf über Johnny Bumphus nach Punkten und vertrat die Vereinigten Staaten bei diesen Spielen in San Juan (Puerto Rico). In San Juan unterlag er im Viertelfinale gegen Adolfo Horta aus Kuba nach Punkten (0:5) und kam damit auf den 5. Platz. 1979 startete er auch noch beim Welt Cup in New York. Er nahm dort mit einem Punktsieg erfolgreich Revanche an Rene Weller für die Niederlage beim Länderkampf, unterlag aber im Finale dieses Weltcups Wiktor Demjanenko aus der UdSSR nach Punkten.

1980 startete Davey Armstrong in einem Länderkampf gegen Kuba noch einmal gegen Angel Herrera, unterlag diesem diesmal aber klar nach Punkten.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
1972 1. Western Hemisphere Invitional Tournament in Elyria (Ohio) Fliegen mit einem KO-Sieg i.d. 1. Runde im Finale über Ian Clyde, Kanada
1972 9. OS in München Halbfliegen mit einem Punktsieg über Arif Dorgu, Türkei (4:1) u. einer Punktniederlage gegen Enrique Rodriguez, Spanien (0:5)
1975 1. Nordamerikanische Meisterschaften in Miami Feder mit einem Punktsieg im Finale über Jose Lizano, Costa Rica
1975 1. Pan Amerikanische Spiele in Mexiko-Stadt Feder mit einem Sieg im Finale über Genoveo Griman, Kuba
1976 5. OS in Montreal Feder mit Punktsiegen über Anatoli Wolkow, UdSSR (5:0) u. Tibor Badari, Ungarn (5:0) u. einer Punktniederlage im Viertelfinale gegen Angel Herrera, Kuba (2:3)
1979 5. Pan Amerikanische Spiele in San Juan (Puerto Rico) Leicht nach einer Niederlage im Viertelfinale gegen Adolfo Horta, Kuba (0:5)
1979 2. Welt Cup in New York Leicht nach einem Punktsieg über Rene Weller, BRD u. einer Punktniederlage gegen Wiktor Demjanenko, UdSSR (0:5)

Nationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
1972 5. National Golden Gloves Fliegen nach einer Punktniederlage im Viertelfinale gegen Melvin Johnson
1972 1. AAU-Championships Halbfliegen nach einem Punktsieg im Finale über Claudio Rivera
1972 1. Olympia-Ausscheidung (Trials) Halbfliegen mit Siegen über Chris Flores, Claudio Rivera u. Gary Griffin
1973 2. AAU-Championships Bantam nach einer Punktniederlage im Finale gegen Mike Hess
1975 1. AAU-Championships Feder mit einem Punktsieg im Finale über Ronnie Shields
1975 1. Pan Amerik. Games-Ausscheidung Feder mit einem Punktsieg im Finale über Howard Davis
1976 1. National Golden Gloves Feder mit einem Abbruch-Sieg i.d. 2. Runde im Finale über David Toomer
1976 1. AAU-Championships Feder mit einem Punktsieg im Finale über Leonel Valencia
1976 1. Olympia-Trials Feder mit einem Punktsieg im Finale über Leonel Valencia
1978 1. National Golden Gloves Leicht mit einem Punktsieg im Finale über Melvin Paul
1978 2. AAU-Championships Leicht nach einer Punktniederlage im Finale gegen Melvin Paul
1979 1. AAU-Championships Leicht mit einem Punktsieg im Finale über Robert Hines
1979 1. Pan Amerik. Games-Trials Leicht mit einem Punktsieg im Finale über Johnny Bumphus

Länderkämpfe[Bearbeiten]

Jahr Ort Begegnung Gewichtsklasse Ergebnis
1974 Stateline (Nevada) USA gegen British Commonwealth Feder Punktsieger über Graham Moughton, England
1974 Reno Nordamerika gegen Asien Feder Punktsieger über Kim Tai-ho, Südkorea
1976 Moskau UdSSR gegen USA Feder Abbruch-Niederlage i.d. 2. Runde gegen Anatoli Wolkow
1976 Taschkent UdSSR gegen USA Feder Punktsieger über Renat Chadirutdinow
1976 Samarkand UdSSR gegen USA Feder Punktsieger über Alisher Riskijew
1978 Stateline (Nevada) USA gegen Rumänien Leicht Punktniederlage gegen Ilie Dragomir
1978 Havanna Kuba gegen USA Leicht Punktsieger über Jose Aguilar
1979 Crystal Bay USA gegen DDR Leicht Punktsieger über Richard Nowakowski
1979 Concord (California) USA gegen BRD Leicht Punktniederlage gegen Rene Weller
1980 Charlotte (North Carolina) USA gegen Kuba Leicht Punktniederlage gegen Angel Herrera

Anm.: AAU-Championships = USA-Meisterschaft, Halbfliegengewicht, bis 48 kg, Fliegengewicht, bis 52 kg, Bantamgewicht, bis 54 kg, Federgewicht, bis 57 kg u. Leichtgewicht, bis 60 kg Körpergewicht

Profi-Laufbahn[Bearbeiten]

Sein Debüt als Profiboxer gab Davey Armstrong am 28. März 1980 in Tacoma. Er siegte dabei über Gil Hernandez aus Puerto Rico nach Punkten. Im Laufe seiner Karriere bestritt er dann insgesamt 27 Kämpfe, von denen er 24 gewann. Es gelang ihm aber nicht, sich mit Siegen über namhafte Gegner in der Weltrangliste nach Vorne zu boxen um große Titelfights (Weltmeisterschaften) zu bekommen. Den einzigen Titel, den er in seiner Profilaufbahn gewann, war der des Nordamerikanischen Meisters im Leichtgewicht, den er am 9. Juni 1983 in Toronto mit einem Punktsieg nach 12 Runden über den Kanadier Nick Furlano errang. Schon in seinem nächsten Kampf verlor er am 22. Juli 1983 in San Jose (California) gegen Steve Romero, USA, nach Punkten und trat danach zurück.

Davey Armstrong wohnt jetzt (2009) mit seiner Familie in Puyallup (Washington) und ist bei der Stadtverwaltung von Seattle beschäftigt.

Meisterschaftskämpfe als Profi[Bearbeiten]

Datum Ort Titel Gewichtsklasse Ergebnis
28.3.1980 Toronto (Ontario) NABF-Titel Leichtgewicht Punktsieger nach 12 Runden über Nick Furlano, Kanada

Quellen[Bearbeiten]