Der große Edison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Der große Edison
Originaltitel Edison, the Man
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1940
Länge 107 Minuten
Stab
Regie Clarence Brown
Drehbuch Bradbury Foote,
Hugo Butler,
Dore Schary
Produktion John W. Considine Jr.
Musik Herbert Stothart
Kamera Harold Rosson
Schnitt Fredrick Y. Smith
Besetzung

Der große Edison (OT: Edison, the Man) ist der Titel einer US-amerikanischen Filmbiografie aus dem Jahr 1940 mit Spencer Tracy in der Hauptrolle.

Handlung[Bearbeiten]

Während der Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag der Glühlampe erinnert sich Thomas Alva Edison an sein Leben. 1869, noch als junger Telegraphist, begibt sich Edison nach New York und versucht Geldgeber für seine Forschungen zu finden. Endlich findet sich in General Powell, dem Präsidenten der Western Union, ein Geldgeber. Es gelingt ihm eine seiner Erfindungen für 40.000 Dollar zu verkaufen. Dieser Erfolg erlaubt ihm die Heirat mit seiner großen Liebe Mary Stillwell und die Eröffnung seiner Forschungslabors in Menlo Park. In den nächsten Jahren gelingt ihm die Entwicklung des Phonographen. Als einer seiner Mitarbeiter entgegen der Wahrheit behauptet, Edison sei die Erfindung der Glühlampe gelungen, wird Edison, auf Betreiben des Gasaktionärs Taggart, von der Wissenschaftlichen Gemeinschaft mit Verachtung gestraft. Nach unzähligen Versuchen gelingt ihm schließlich doch noch die Entwicklung einer praktikablen Glühlampe. Edison soll einen Straßenzug New Yorks elektrisch beleuchten, doch sein Widersacher Taggart setzt eine Frist von sechs Monaten hierfür durch. Für Edison beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Hintergrund[Bearbeiten]

Bei Der große Edison handelt es sich um die Fortsetzung des Films Der junge Edison mit Mickey Rooney in der Hauptrolle.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde bei der Oscarverleihung 1941 in Kategorie Beste Originalgeschichte nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]