Gene Reynolds

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gene Reynolds als jugendlicher Darsteller

Gene Reynolds (* 4. April 1923 in Cleveland, Ohio; eigentlich Eugene Reynolds Blumenthal) ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Drehbuchautor, Fernsehregisseur und Fernsehproduzent, bekannt durch seine Arbeit an der Serie M*A*S*H. Als Schauspieler war er einer der vielen Kinderstars der 1930er Jahre.

Leben[Bearbeiten]

Gene Reynolds wurde im April 1923 in Cleveland geboren. Als Kind spielte er ab den 30er Jahren in diversen Spielfilmen mit, zog sich als Filmschauspieler 1956, als Fernsehschauspieler 1967 von der Leinwand zurück. Seitdem hatte er als Schauspieler nicht mehr vor der Kamera gestanden. Seine bekannteste Rolle, die er in einem Film gespielt hat, ist die des Jason Brown in dem Film Land der Gottlosen.

Stattdessen startete Reynolds nun eine Karriere beim US-amerikanischen Fernsehen, die ihm die Möglichkeit gab, als Produzent, Regisseur und Drehbuchautor unzähliger Serien, Serienfolgen und Fernsehfilmen tätig zu werden. Seine wichtigste Arbeit war die Serie M*A*S*H, die später Kultstatus erhielt. Dort zeichnete er als Produzent und Regisseur sehr vieler Folgen verantwortlich. Für seine Tätigkeit bei Mash erhielt er 1974 einen Emmy-Award als Produzent.

Von 1993 bis 1997 war er Präsident der Directors Guild of America, der Vereinigung der Regisseure der USA.

Gene Reynolds war zweimal verheiratet und hat einen Sohn.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Als Schauspieler
Als Drehbuchautor
  • 1958–1961: Wells Fargo (Tales of Wells Fargo, Fernsehserie)
  • 1977–1981: Lou Grant (Fernsehserie)
Als Regisseur
Als Produzent
  • 1969–1970: Rooom 222 (Fernsehserie)
  • 1972–1976: M*A*S*H (Fernsehserie)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gene Reynolds – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien