Deutsch-Polnisches Jugendwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) ist eine internationale Organisation, die im Jahre 1991 durch die Regierungen von Deutschland und Polen gegründet wurde mit dem Ziel, die Kontakte zwischen den Jugendlichen beider Länder zu fördern. Das DPJW gewährt Zuschüsse für Jugendbegegnungen und Projekte und unterstützt die Organisatoren mit Hilfe von Informationen über das Nachbarland, Publikationen zur Methodik des Jugendaustauschs und zur Landeskunde, oder bei der Suche nach einem Projektpartner.

Ziele und Aufgaben[Bearbeiten]

Es ist das Ziel des DPJW, auf der Grundlage der Förderrichtlinien bestehende Jugendprojekte auszubauen und zu vertiefen und neue deutsch-polnische Initiativen zu ermöglichen. Dies soll zu einem besseren Verständnis beitragen, Vorurteile überwinden helfen sowie die gemeinsame Verantwortung von jungen Menschen aus Deutschland und Polen für die zukünftige Gestaltung eines freien Europa fördern.

Aufbau der Organisation[Bearbeiten]

Der Aufbau des DPJW beruht auf Gleichheit und Binationalität. Die Organisation wird gemeinsam von einem deutschen und einem polnischen Geschäftsführer (gegenwärtig Stephan Erb und Paweł Moras) geleitet. Das Jugendwerk hat zwei Standorte, je ein Büro in Warschau und Potsdam. Dort arbeiten Polen und Deutsche miteinander – in beiden Sprachen. Jedes Büro ist, entsprechend der inhaltlichen Aufgabenteilung, für den Austausch in beiden Ländern zuständig. Dem Jugendwerk stand 2012 ein Etat von 9,2 Millionen Euro zur Verfügung.[1]

Grundsätze der Förderung von Jugendaustausch[Bearbeiten]

Das DPJW unterstützt Programme in beiden Ländern – vor allem Begegnungen, Praktika, Fortbildungen und Gedenkstättenfahrten. Die finanzielle Unterstützung wird als Zuschuss gewährt und ist keine vollständige Projektfinanzierung. Die Projektförderung des DPJW erfolgt nach dem Subsidiaritätsprinzip. Ein Förderantrag wird gemeinsam von beiden Projektpartnern aus Deutschland und Polen gestellt. Gefördert werden Jugendliche im Alter von 12 bis 26 Jahren, deren Betreuer und Sprachmittler. Weitere Tätigkeitsbereiche Für Praktiker und Organisatoren von Jugendbegegnungen bietet das DPJW Sprachkurse, Konferenzen und Seminare zur Information und Weiterbildung auf dem Gebiet der deutsch-polnischen Zusammenarbeit. Dieses Ziel verfolgen auch die Publikationen, die das DPJW herausgibt. Neben Handbüchern über die Methodik in internationalen Jugendbegegnungen, Materialien zum Erlernen der Nachbarsprache und Büchern mit landeskundlichem Charakter verlegt das DPJW auch Spiele („Oderspiel“, „Memogra“), Audio-CDs und einen Film. Die Mehrheit der Publikationen ist unentgeltlich erhältlich, nur in manchen Fällen ist eine Unkostenpauschale als Beteiligung an den Druck- oder Versandkosten zu entrichten. Zu den „Bestsellern“ des DPJW gehören: der Sprachführer für den deutsch-polnischen Jugendaustausch „Versuchs auf Polnisch“, die Informationsbroschüren über beide Länder „Niemieckie ABC“ und „Polnisches ABC“ sowie die neueste Geschichtspublikation „Deutschland, Polen und der Zweite Weltkrieg“.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gründung einer deutsch-polnischen Organisation nach dem Vorbild des fast drei Jahrzehnte zuvor gegründeten Deutsch-Französischen Jugendwerks geht auf Tadeusz Mazowiecki (damaliger Premierminister der Republik Polen) und Helmut Kohl (damaliger Kanzler der Bundesrepublik Deutschland) zurück. Als am 17. Juni 1991 der Vertrag über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit abgeschlossen wurde, unterzeichneten die Regierungen beider Länder zugleich das Abkommen über das Deutsch-Polnische Jugendwerk, auf dessen Grundlage das Jugendwerk am 1. Januar 1993 seine Tätigkeit aufnahm. Seit dem Beginn seiner Tätigkeit unterstützte das DPJW mehr als 50.000 Projekte, an denen über zwei Millionen Jugendliche teilgenommen haben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beleg auf der Seite des Deutsch-Polnischen Jugendwerks, abgerufen am 20. Februar 2014