Donkervoort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Donkervoort Automobielen B.V.
Rechtsform B.V.
Gründung 1978
Sitz Lelystad, Niederlande
Leitung Joop Donkervoort
Mitarbeiter 20–25
Branche Automobilhersteller
Produkte AutomobileVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.donkervoort.de

Donkervoort ist ein in den Niederlanden ansässiger Automobilhersteller. Das Unternehmen wurde vom Niederländer Joop Donkervoort 1978 gegründet und produziert ausschließlich Roadster, die ursprünglich vom Lotus Seven abgeleitet waren und ihm heute noch ähnlich sehen.

Aktuelle Produktion[Bearbeiten]

Donkervoort baut in Lelystad von Hand neue Komplettfahrzeuge. Der Fahrzeugtyp Donkervoort D8 wurde vom Gründer Joop Donkervoort neu konzipiert und weist, abgesehen von äußerlichen Ähnlichkeiten, mit dem Ausgangsmodell Lotus Super 7 mittlerweile keine Gemeinsamkeiten mehr auf. Donkervoort benutzt Materialien, wie kohlenstofffaserverstärkten Kunststoff (CfK) und andere moderne Verbundwerkstoffe für seine Autos. Die Motoren werden von Audi geliefert (1,8-l-Vierzylinder-Turbo sowie 2,5-l-TFSI-Fünfzylinder-Turbo-Motoren). Die Leistung der Motoren mit 1,8 l reicht serienmäßig von 110 bis 199 kW (150–270 PS) oder 250 bis 280 kW (340-380 PS) beim neuen 2,5-l-Fünfzylinder.

Dank des extrem geringen Gewichts der Donkervoort-Fahrzeuge sind Beschleunigungen von 2,8 s auf 100 km/h (Donkervoort D8 GTO) sowie extreme Verzögerungen möglich.

Das Auto hat weder ein Antiblockiersystem (ABS) noch ein Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Antriebsschlupfregelung (ASR) oder sonstige elektronische Fahrassistenzsysteme.

Aktuelle Modelle[Bearbeiten]

Donkervoort D8 GTO
Donkervoort D8 GT 270
Donkervoort D8 270
Donkervoort D8 Wide Track
Donkervoort D8 GTO (seit 2013)
Der Donkervoort D8 GTO ist komplett neu entwickelt. Der Motor, von nun an ein 2,5-l-TFSI-Fünfzylinder, leistet 250-280 kW, 450 Nm bei 1600 min−1 bei einem Gewicht von weniger als 700 kg. Erzielt wird dieses Gewicht durch den großzügigen Einsatz von Verbundwerkstoffen, wie die komplett aus CfK bestehende Karosserie. Mit einem Leistungsgewicht von 1,8 kg/PS beschleunigt das Auto in 2,8 s von 0 auf 100 km/h und in 8,6 s von 0 auf 200 km/h.
Donkervoort D8 GT (2007–2012)
Der 2007 vorgestellte Donkervoort D8 GT, ist der erste geschlossene Donkervoort. Verglichen mit der offenen Version des D8 hat der GT eine neu entwickelte Vorder- und Hinterradaufhängung. Sie ist um 8 cm breiter. Er hat größere Bremsscheiben für maximale Verzögerung sowie 17"-Aluminiumräder. Das Gesamtgewicht von 650 kg wird vor allem durch den großflächigen Einsatzes von Kohlenstofffaser-Werkstoffen erreicht. Das komplette Dach, Heck, Türen sowie Kotflügel werden aus diesem Material gefertigt.
Donkervoort D8 270 (2008–2012)
Der Donkervoort D8 270 ist seit dem Sommer 2008 erhältlich. Diese D8-Version ist der Nachfolger des D8 270 RS, der in einer limitierten Auflage von 25 Stück gebaut wurde. Der D8 270 hat eine neu entworfene Frontpartie, die an die des D8 GT angelehnt ist. Er beschleunigt in 3,6 s auf 100 km/h.
Donkervoort D8 Audi (E-Gas) Wide Track (2003–2012)

Seit 2003 sind Fahrzeuge von Donkervoort mit 1.8T-20V-Turbomotoren mit „elektronischem Gaspedal“ von Audi bestückt. Der Motor ist in folgenden Leistungsvarianten verfügbar: 110 kW/150 PS, 132 kW/180 PS, 154 kW/210 PS, 173 kW/235 PS und 199 kW/270 PS. Dank seines Gewichtes von 630 kg sind je nach Motorvariante Beschleunigungen von 0 auf 100 km/h in 3,8 bis 5,2 Sekunden möglich.

Überblick Modelle[Bearbeiten]

Fahrzeug Jahr Motor
S7 1978–1984 1,6 Liter Ford Kent-Motor mit seitlicher Nockenwelle, 84 PS (62 kW) bis 128 PS (94 kW)
S8 1985–1989 2.0 Liter Ford OHC, 81 kW (110 PS)
S8A 1985–1993 2.0 Liter Ford OHC, 86 kW (117 PS)
S8AT 1986–1994 Garret T3 Turbolader mit Ladeluftkühler, 3-Wege-Katalysator, 125 kW (170 PS) mit 2,0-Liter-Motor oder 140 kW (190 PS) mit 2,2-Liter-Motor
D10 1988–1989 2,2 Liter Garrett T3 Turbolader, 140 kW
D8 Zetec 1993–1998 1,8 Liter mit 103 kW (140 PS) oder 2,0 Liter mit 160 PS (Ford Zetec-16V-Motor)
D8 Cosworth 1994–1998 2,0 Liter DOHC-Motor, 162–206 kW (220–280 PS)
D8 Audi (AGU) 1999–2002 1.8 Liter Audi Turbomotor, 110–180 kW (150–245 PS)
D8 Audi (E-gas) 2003–2012 1.8 Liter Audi Turbomotor, elektronische Drosselklappensteuerung (E-Gas), 110–154 kW (150–270 PS)
D8 270 RS 2005–2007 1.8 Liter Audi Turbomotor, E-Gas, 199 kW, Limited Edition von 25 Autos
D8 270 2008–2012 1.8 Liter Audi Turbomotor, E-Gas, 199 kW
D8 GT 2007–2012 1,8-Liter-20V-Audi-Turbomotor, E-Gas, 199 kW
D8 GTO 2013–jetzt 2,5-Liter-TFSI-5-Zylinder-Audi-Turbomotor, 250-280 kW (340-380 PS)

Rundenrekord für straßenzugelassene Autos auf der Nordschleife des Nürburgrings[Bearbeiten]

Der damalige deutsche Importeur Michael Düchting fuhr am 24. Oktober 2004 mit 7:18,01 Min. in einem Donkervoort D8 RS einen neuen Rundenrekord für straßenzugelassene Autos auf der Nürburgring-Nordschleife. Mittlerweile wird an einem noch leistungsfähigeren Fahrzeug gearbeitet, da der Rekord zwischenzeitlich verloren ging. Im Herbst 2005, unter nicht optimalen Wetterbedingungen, holte sich Michael Düchting für kurze Zeit den Rekord mit einer Zeit von 7:14,89 Min. wieder zurück.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Donkervoort vehicles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien