Drunter & Drüber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Drunter & Drüber
Daten zum Spiel
Autor Klaus Teuber
Grafik Franz Vohwinkel
Verlag Hans im Glück
Erscheinungsjahr 1991
Art Brettspiel
Mitspieler 2 bis 4
Dauer 30 – 45 Minuten
Alter ab 9 Jahren
Auszeichnungen

Spiel des Jahres 1991
Deutscher Spiele Preis 1991: Platz 3

Drunter & Drüber ist ein Gesellschaftsspiel für 2 bis 4 Spieler des Spieleautors Klaus Teuber. Das Spiel wurde Spiel des Jahres 1991 und damit nach Barbarossa und die Rätselmeister (1988) und Adel verpflichtet (1990) Teubers drittes Spiel mit dieser Auszeichnung. Der Hans im Glück Verlag war der erste Kleinverlag, der diese Auszeichnung erhielt. Drunter & Drüber ist außerdem das erste von Franz Vohwinkel illustrierte Spiel.

2010 wurde das Spiel unter dem Titel „Wacky Wacky West“ auf Englisch mit einem geänderten Setting von Mayfair Games neu aufgelegt[1].

Regeln und Ziel[Bearbeiten]

Ziel des Spieles ist es, Ordnung in eine von den Schildbürgern durcheinandergebrachte Stadt zu bringen.

Verlauf[Bearbeiten]

Auf dem Spielplan sind in sechs Farben je fünf Gebäude unterschiedlicher Wertigkeit und eine größere Anzahl Klohäuschen aufgedruckt. Jedem Spieler wird zu Beginn eine Farbe zugelost, die er während des Spieles geheim hält. Nun müssen nachträglich die von den Bewohnern der Stadt vergessenen Straßen von den Spielern gebaut werden, wobei in jeder Ecke des Spielplans eine andere Straße begonnen wird. Jeder Mitspieler hat dazu zu Beginn gleich viele Straßenplättchen zufällig zugeteilt bekommen.

Bauregeln[Bearbeiten]

Jeder Spieler darf ans Ende einer Straße anbauen, sofern er ein passendes Plättchen hat. Dabei dürfen Häuser überbaut, andere Straßen aber nur an Brückenplättchen unterquert werden. Klohäuschen dürfen erst nach vorheriger Abstimmung überbaut werden. Zur Abstimmung hat jeder zu Beginn einen Satz Karten mit unterschiedlich starken Ja- und Neinwerten, einem Jein und einer Enthaltung. Wenn nun jemand ein Klohäuschen überbauen will, legt jeder mindestens eine Karte verdeckt vor sich ab, danach wird umgedreht, und je nach Mehrheit darf gebaut werden oder nicht. Der Jein-Spieler darf sich nach dem Aufdecken entscheiden. Außer der Enthaltung werden die jeweils gespielten Karten aus dem Spiel genommen. Im Laufe des Spiels wird so fast der gesamte Spielplan - ganz im Stil der Namensgeber - mit Straßen zugepflastert.

Spielende[Bearbeiten]

Wenn niemand mehr legen kann, zählt jeder die Werte seiner noch sichtbaren Häuser und der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Bei Drunter und drüber handelt es sich um ein schnell zu spielendes Bluffspiel, das zahlreiche taktische Elemente enthält.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Wacky Wacky West bei BoardgameGeek