Du und keine andere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Du und keine andere
Originaltitel Dream Wife
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1953
Länge 95 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Sidney Sheldon
Drehbuch Alfred Lewis Levitt
Herbert Baker
Sidney Sheldon
Produktion Dore Schary
Musik Conrad Salinger
Kamera Milton R. Krasner
Schnitt George White
Besetzung

Du und keine andere ist der Titel einer romantischen Filmkomödie aus dem Jahr 1953. Es ist der erste Film, in dem Cary Grant und Deborah Kerr zusammen die Hauptrollen spielen. Er wurde in Schwarz-Weiß gedreht, im Verleih von MGM.

Handlung[Bearbeiten]

Clemsen Read ist ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann und mit Priscilla "Effie" Effington verlobt.

Clem ist ein Macho, der seine Frau am liebsten zu Hause sieht, beschäftigt mit den drei "Ks": Küche, Kehren, Kinderkriegen. Effie hingegen entspricht so gar nicht seinem Ideal, sie ist eine emanzipierte Frau, von Beruf Öl-Managerin im State-Department.

Clem ist auf einer Geschäftsreise durch den mittleren Osten nach Bukistan (ein Fantasiestaat), wo er eine Bewässerungsanlage verkaufen will. Er trifft dort den Premierminister Khan, der ihm seine Tochter Tarji zur Frau geben würde. Sie ist so recht nach seinem Geschmack. Sie sei - so erfährt er - dazu erzogen, ihrem Mann zu gehorchen und zu gefallen, also aus seiner Sicht ein Dream-Wife. Clem verzichtet dennoch schweren Herzens: noch ist er mit Effie liiert.

Nach Hause zurückgekehrt, möchte Clem den Hochzeitstermin festsetzen. Doch Effie steht der Kopf zur Zeit nicht nach Heirat. Es droht eine Ölkrise, ihr Einsatz ist gefragt, und an Heirat ist vorerst nicht zu denken.

Clem löst daraufhin die Verlobung und wendet sich wieder Tarji zu. Er lädt sie nach Amerika ein und macht ihr einen Heiratsantrag. Doch aus den privaten Bindungen wird eine politische Angelegenheit. Die USA beziehen Öl aus Bukistan und wollen die Beziehungen nicht durch irgendwelche Fehler Reads in Frage stellen.

Clem soll ein Berater zur Seite gestellt werden, der auf die Einhaltung der strengen bukistanischen Gesetze in Bezug auf körperliche Kontakte achtet. Und die Wahl fällt ausgerechnet auf Effie, die sich bald als Spielverderberin entpuppt. Sie stößt bei Tarji allerdings auf offene Ohren, als sie ihr von der modernen amerikanischen Frau erzählt, selbstständig, frei und so weiter. Denn Tarji ist nur nach Amerika gekommen, um auch so leben zu können und nicht mehr unter der Fuchtel ihres Vaters zu stehen.

Clem sieht seine Felle davon schwimmen, merkt aber auch, dass er seine Einstellung zu Frauen ändern muss, und eigentlich ist Effie ja doch eine Traumfrau…

Hintergrund[Bearbeiten]

Anfang der 1950er schienen die leichten Grant-Komödien wie Liebling, ich werde jünger, Leoparden küsst man nicht und eben auch Du und keine andere ihr Publikum nicht mehr zu finden. Als neuer Trend galten realistische Dramen (Endstation Sehnsucht, African Queen). Unter diesem Aspekt sind wohl auch die zeitgenössischen Kritiken zu sehen.

Kritiken[Bearbeiten]

Der Film hatte bei seinem Erscheinen keine guten Kritiken.

  • Der Hollywood Reporter fand, das Endresultat bliebe weit hinter den Erwartungen bezüglich des Films zurück.
  • Newsweek hingegen sprach von einer ungleichen Mischung aus elegantem Humor und ausgemachten Slapstick-Momenten, gerade ein bisschen mehr als eine mittelmäßig amüsante Komödie.
  • Über eines waren sich die Kritiker aber doch einig: Die schauspielerische Leistung der beiden Hauptdarsteller ließ nichts zu wünschen übrig.

Academy Award[Bearbeiten]

Helen Rose und Herschel McCoy wurden in der Kategorie "Kostüme" nominiert, bekamen ihn aber nicht.

Quelle[Bearbeiten]

  • Geoffrey Wansell: Cary Grant, Die Karriere eines perfekten Gentlemans, Gremese 1996

Weblinks[Bearbeiten]