Egon Seefehlner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Egon Seefehlner (* 3. Juni 1912 in Wien; † 25. September 1997 ebenda) war ein österreichischer Jurist, Redakteur und Intendant.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Grabmal von Egon Seefehlner auf dem Neustifter Friedhof

Egon Seefehlner studierte zunächst an der Konsularakademie Wien und schloss daran ein Studium der Rechtswissenschaft an.

Von 1938 bis 1943 war er in der Wirtschaftspolitischen Abteilung der AEG in Berlin tätig. Danach kehrte er nach Wien zurück und arbeitete von 1945 bis 1948 als Chefredakteur bei der Kulturzeitschrift Der Turm, ehe er von 1946 bis 1961 Generalsekretär des Wiener Konzerthauses und zusätzlich von 1954 bis 1961 stellvertretender Operndirektor der Wiener Staatsoper war. Als Generalsekretär der Wiener Konzerthausgesellschaft gründete Seefehlner 1949 die Musikalische Jugend Österreichs. Seefehlner amtierte von 1945 bis 1963 zudem als Kulturreferent in der Bundesparteileitung der ÖVP und gleichzeitig als Generalsekretär der von ihm mitbegründeten Österreichischen Kulturvereinigung.

1961 ging Seefehlner erneut nach Berlin und agierte dort zunächst als stellvertretender und von 1972 bis 1976 als Generalintendant der Deutschen Oper. Anschließend war er von 1976-1982 und 1984-1986 Direktor der Wiener Staatsoper.

Seine ehrenhalber gewidmete Grabstätte befindet sich auf dem Neustifter Friedhof (Gruppe N, Reihe 1, Nummer 44).

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]