Rudolf Gamsjäger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf Gamsjäger (* 23. März 1909 in Wien; † 28. Januar 1985 ebenda[1]) war ein österreichischer Musikmanager und Direktor der Wiener Staatsoper von 1972 bis 1976.

Leben[Bearbeiten]

Rudolf Gamsjäger arbeitete nach seinem Studium der Chemie und Mathematik in Wien als Textiltechniker. 1935–39 studierte er an der Staatsakademie Gesang.

Von 1945 bis 1972 leitete er als Generalsekretär die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien. In seiner Ära konnte er große künstlerische und wirtschaftliche Erfolge verbuchen, u. a. engagierte er Herbert von Karajan.

Ab 1958 wurde er zum Intendant für die Wiener Festwochen bestellt. Bis 1968 war er auch Direktor der Jeunesse in Österreich.

Vom 1. September 1972 bis 31. August 1976 leitete er dann als Direktor die Wiener Staatsoper. Höhepunkte seines Wirkens waren die Premieren von Moses und Aron 1973 und Boris Godunow 1976.

Wegen der in Wien fast üblichen Intrigen gegen einen Staatsoperndirektor zog er sich nach Ablauf seiner Amtszeit aus dieser Position zurück. Rudolf Gamsjäger war eine Zeit lang mit Wilma Lipp verheiratet.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Laut aeiou (Nachschlagewerk) (siehe Weblinks) und Czeike (siehe Literatur) wird als Todesort Wien angegeben.
    Nach dem Oesterreichischen Musiklexikon (siehe Literatur und der hier nachzulesenden online-Version dieses Lexikons) starb er im Hubschrauber auf dem Flug zwischen dem Burgenland und Wien.
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]