Equal Vision Records

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Equal Vision Records
Logo des Labels
Logo des Labels
Aktive Jahre seit 1990
Gründer Ray Cappo
Sitz New York City, Vereinte Nationen
Website www.equalvision.com
Sublabel Cave & Canary Goods, Mantralogy, Rory Records
Genre(s) Alternative Rock, Hardcore Punk, Metalcore

Equal Vision Records ist ein US-amerikanisches Independent-Label aus New York City welches Anfang 1990 von Ray Cappo gegründet wurde, um auf diesem Musik von Bands des Krishna-Glaubens zu veröffentlichen.[1] Nach dem Verkauf an Steve Reddy hat das Musiklabel überwiegend Bands aus dem Hardcore-Punk- und Alternative-Rock-Bereich unter Vertrag.

Geschichte[Bearbeiten]

Anfang 1990 gründete Ray Cappo in Albany das Musiklabel mit dem Namen Equal Vision Records, um darüber seine neugegründete Band Shelter zu vertreiben, nachdem sich kurz zuvor seine frühere Band Youth of Today aufgelöst hatte. Ziel des Labels war es Musik von Bands aus dem Hardcore Punk mit Verbindung zum Krishna-Glauben zu fördern, da sich Ray Cappo in den Jahren zuvor zur Hare-Krishna-Bewegung hingezogen fühlte und nach den Regeln des Bhagavad Gita lebte.[2] Mit der Single No Compromise erschien noch im selben Jahr die erste Veröffentlichung von Shelter über Cappos eigenes Label, infolgedessen das Label weitere Bands, wie die von Vic DiCara, einem ehemaligen Mitglied von Shelter, gegründete Band 108, unter Vertrag nahm, welche eine neuen Musikstil prägten, der unter dem Begriff Krishna-core zusammengefasst wurde.[3] Im Jahre 1992 verkaufte Ray Cappo das Label an seinen Manager Steve Reddy, welcher ebenfalls Anhänger der Krishna-Bewegung war, woraufhin der Sitz des Labels nach New York City verlegt wurde. Nachdem sich Reddy vorerst vorgenommen hatte ebenfalls nur Bands aus der Krishna-Bewegung unter Vertrag zu nehmen, veröffentlichte er auch Platten von Bands außerhalb der Bewegung wie Converge, Bane oder Saves the Day.[4][5]

Im Juli 2009 gründete das Label gemeinsam mit dem Musiker Gaura Vani und dem Filmproduzenten Rasa Acharya das Sublabel Mantrology, auf welchem sie ausschließlich Bands aus der Krishna-Bewegung vertreiben und mit welchem das Label wieder zurück zu seinen Wurzeln kam.[6] Im Januar 2012 wechselte das Label wieder zurück zu dem zum Sony Music Entertainment gehörenden Vertrieb Red Distribution, nachdem es zuvor lange Zeit bei dem zur Warner Music Group gehörendem Vertrieb Alternative Distribution Alliance unter Vertrag stand.[7] Einen Monat später gründete Max Bemis, Sänger der Band Say Anything, unter Equal Vision sein eigenes Label mit dem Namen Rory Records, mit dessen Gründung die Band Tallheart unter Vertrag genommen wurde.[8] Im Juni 2012 gründete der Musiker Casey Crescenzo, welcher mit seinem Solo-Projekt The Dear Hunter bei Equal Vision unter Vertrag steht, ebenfalls sein eigenes Sublabel, welches den Namen Cave & Canary Goods trägt.[9]

Bands (Auswahl)[Bearbeiten]

Aktuell[Bearbeiten]

Ehemalige[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Burning Desires von Danielle Furfaro aus der Albany Times Union vom 15. Juni 2008 auf timesunion.com
  2. East meets West aus The Boston Globe vom 18. September 2009 auf boston.com, zugegriffen am 4. August 2013.
  3. The Krishna Harcore Connection auf temple-news.com, zugegriffen am 4. August 2013.
  4. Biografie von Equal Vision Records auf punknews.org, zugegriffen am 4. August 2013.
  5. Interview mit Steve Reddy von Euqal Vision Records auf krishnacore.net, zugegriffen am 4. August 2013.
  6. Equal Vision Creates Sub-Label auf absolutepunk.net, zugegriffen am 4. August 2013.
  7. Equal Vision And Kirtland Records Rejoin Red Distribution auf redmusic.com, zugegriffen am 4. August 2013.
  8. Max Bemis Forms Rory Records, Signs Tallhart, zugegriffen am 4. August 2013.
  9. The Dear Hunter launch Equal Vision imprint label Cave & Canary Goods auf altpress.com, zugegriffen am 4. August 2013.