Erzbistum Windhoek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Windhoek
Karte Erzbistum Windhoek
Basisdaten
Staat Namibia
Diözesanbischof Liborius Nashenda OMI
Generalvikar Werner Simanekeni Afunde OMI
Fläche 560.158 km²
Pfarreien 61 (2004)
Einwohner 1.800.000 (2004)
Katholiken 246.654 (2004)
Anteil 13,7 %
Diözesanpriester 12 (2004)
Ordenspriester 32 (2004)
Ständige Diakone 23 (2004)
Katholiken je Priester 5.606
Ordensbrüder 59 (2004)
Ordensschwestern 312 (2004)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Englisch
Kathedrale Sankt Marien
Website www.rcchurch.na
Suffraganbistümer Bistum Keetmanshoop
Apostolisches Vikariat Rundu

Das Erzbistum Windhoek (lat.: Archidioecesis Vindhoekensis) ist eine in Namibia gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Windhoek als Teil der Römisch-katholischen Kirche in Namibia.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Apostolische Präfektur von Cimbebasia Inferiore am 1. August 1892 gegründet, wurde sie am 10. Januar 1921 zur Apostolischen Präfektur von Cimbebasia umbenannt. Am 11. Mai 1926 erfolgte die Erhebung zu einem Apostolischen Vikariat. Am 2. April 1959 gaben die Bistümer Bulawayo und Kimberley und das Apostolische Vikariat Windhoek Teile ihres Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Bechuanaland ab. Am 14. März 1994 erfolgte die Erhebung zum Erzbistum Windhoek mit zeitgleicher Ernennung eines Erzbischofes und die Auslagerung eines Teils seines Territoriums als Apostolisches Vikariat Rundu.

Pfarrgemeinden[Bearbeiten]

Marienkathedrale in Windhoek

Klöster[Bearbeiten]

Bischöfe[Bearbeiten]

  • Eugenio Klaeyle OMI (Präfekt: 1892 bis 1921)
  • Joseph Gotthardt OMI (Präfekt: Februar 1921; Apostolischer Vikar: 11. Mai 1926 bis 20. März 1961)
  • Rudolf Maria Koppmann OMI (Koadjutor/Apostolischer Vikar: 26. Januar 1957; Apostolischer Vikar: 20. März 1961 bis 29. November 1980)
  • Bonifatius Haushiku ICP (Weihbischof: 15. November 1978; Apostolischer Vikar: 29. November 1980; Erzbischof: 14. März 1994 bis 12. Juni 2002)
  • Liborius Ndumbukuti Nashenda OMI (Weihbischof: 5. November 1998; Erzbischof: seit 21. September 2004)

Weblinks[Bearbeiten]