FIA-GT3-Europameisterschaft 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die FIA-GT3-Europameisterschaft 2012 war die siebte Saison der FIA-GT3-Europameisterschaft. Es wurden sechs Veranstaltungen abgehalten, bei denen jeweils zwei Rennen ausgetragen wurden. Somit ergab sich eine Gesamtanzahl von zwölf Rennen.

Der Saisonstart fand am 8. April in Nogaro statt, das Saisonfinale wurde am 23. September auf dem Nürburgring ausgetragen.

Rennkalender[Bearbeiten]

Neu im Rennkalender waren die Veranstaltungen in Nogaro, Zolder und Moskau. Aus dem Kalender genommen wurden Silverstone, Le Castellet und der Slovakiaring. Das Saisonfinale sollte zunächst wie im Vorjahr in Zandvoort stattfinden, doch nach Terminänderumgen in der FIA-GT1-Weltmeisterschaft wurde das Rennen in Moskau vorverlegt und das Finale auf dem Nürburgring ausgetragen.

Somit wurden alle Rennen im Rahmen der FIA-GT1-Weltmeisterschaft ausgetragen. Bei den letzten beiden Rennwochenenden startete die GT3-Europameisterschaft gemeinsamen in einem Feld mit der FIA-GT1-Weltmeisterschaft. Diese Maßnahme wurde durch die geringen Starterzahlen in beiden Meisterschaften notwendig.

Nr. Datum Rennstrecke Sieger Zweiter Dritter
1. 7. April FrankreichFrankreich Nogaro FrankreichFrankreich Gregory Guilvert
FrankreichFrankreich Marc Sourd
ItalienItalien Stefano Gai
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Lyons
OsterreichÖsterreich Dominik Baumann
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk
2. 9. April OsterreichÖsterreich Dominik Baumann
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk
VenezuelaVenezuela Gaetano Ardagna Perez
ItalienItalien Giuseppe Cirò
ItalienItalien Stefano Gai
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Lyons
3. 21. April BelgienBelgien Zolder VenezuelaVenezuela Gaetano Ardagna Perez
ItalienItalien Giuseppe Cirò
DeutschlandDeutschland David Mengesdorf
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk
ItalienItalien Stefano Gai
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Lyons
4. 22. April VenezuelaVenezuela Gaetano Ardagna Perez
ItalienItalien Giuseppe Cirò
DeutschlandDeutschland David Mengesdorf
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk
OsterreichÖsterreich Dominik Baumann
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk
5. 26. Mai SpanienSpanien Los Arcos SchwedenSchweden Max Nilsson
FinnlandFinnland Mika Vähämäki
ItalienItalien Stefano Gai
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Lyons
DeutschlandDeutschland David Mengesdorf
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk
6. 27. Mai OsterreichÖsterreich Dominik Baumann
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk
DeutschlandDeutschland David Mengesdorf
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk
PortugalPortugal Ni Amorim
PortugalPortugal César Campaniço
7. 7. Juli PortugalPortugal Portimão OsterreichÖsterreich Dominik Baumann
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk
SchwedenSchweden Max Nilsson
FinnlandFinnland Mika Vähämäki
DeutschlandDeutschland David Mengesdorf
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk
8. 8. Juli DeutschlandDeutschland David Mengesdorf
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk
PortugalPortugal Ni Amorim
PortugalPortugal César Campaniço
VenezuelaVenezuela Gaetano Ardagna Perez
ItalienItalien Giuseppe Cirò
9. 2. September RusslandRussland Moskau OsterreichÖsterreich Dominik Baumann
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk
DeutschlandDeutschland David Mengesdorf
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk
VenezuelaVenezuela Gaetano Ardagna Perez
ItalienItalien Giuseppe Cirò
10. 2. September PortugalPortugal Ni Amorim
PortugalPortugal César Campaniço
RusslandRussland Aleksey Basov
DeutschlandDeutschland Björn Grossman
ItalienItalien Alessandro Pier Guidi
RusslandRussland Aleksander Skryabin
11. 22. September DeutschlandDeutschland Nürburgring OsterreichÖsterreich Dominik Baumann
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk
ItalienItalien Stefano Gai
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Lyons
SchwedenSchweden Max Nilsson
FinnlandFinnland Mika Vähämäki
12. 23. September OsterreichÖsterreich Dominik Baumann
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk
DeutschlandDeutschland David Mengesdorf
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk
PortugalPortugal Ni Amorim
PortugalPortugal César Campaniço

Gesamtwertung[Bearbeiten]

Fahrerwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Punkte
1. OsterreichÖsterreich Dominik Baumann 214
DeutschlandDeutschland Maximilian Buhk 214
2. ItalienItalien Stefano Gai 158
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Michael Lyons 158
3. DeutschlandDeutschland David Mengesdorf 153
OsterreichÖsterreich Harald Proczyk 153
4. PortugalPortugal Ni Amorim 135
PortugalPortugal Cesar Campaniço 135
5. VenezuelaVenezuela Gaetano Ardagna Perez 125
ItalienItalien Giuseppe Cirò 125
6. SchwedenSchweden Max Nilsson 111
FinnlandFinnland Mika Vähämäki 111
7. FrankreichFrankreich Marc Sourd 63
8. FrankreichFrankreich Gregory Guilvert 58
9. FrankreichFrankreich Jerome Demay 58
FrankreichFrankreich Dino Lunardi 58
10. RusslandRussland Sergey Ryabov 53
SpanienSpanien Miguel Toril 53
11. RusslandRussland Kirill Ladygin 45
RusslandRussland Vyacheslav Maleev 45
Pos. Fahrer Punkte
12. ItalienItalien Alessandro Pier Guidi 27
RusslandRussland Aleksander Skryabin 27
13. RusslandRussland Aleksey Basov 20
DeutschlandDeutschland Björn Grossman 20
14. TschechienTschechien Eduard Leganov 19
15. FinnlandFinnland Jesse Laine 14
FrankreichFrankreich Gilles Vannelet 14
16. TschechienTschechien Sergei Afanasiev 12
17. RusslandRussland Natalia Freidina 6
18. SchweizSchweiz Jonathan Hirschi 5
19. SlowakeiSlowakei Filip Sladecka 4
OsterreichÖsterreich Gerhard Tweraser 4
19. FinnlandFinnland Marko Vähämäki 4
20. DeutschlandDeutschland Riccardo Brutschin 3
20. RusslandRussland Leonid Machitski 3
20. RusslandRussland Alexei Vassiliev 3
21. BelgienBelgien Kurt Mollekens 2
BelgienBelgien Yves Weerts 2

Teamwertung[Bearbeiten]

Pos. Fahrer Punkte
1. TschechienTschechien Heico Gravity-Charouz Team 359
2. ItalienItalien AF Corse 328
3. DeutschlandDeutschland Rhinos Leipert Motorsport 189
4. RusslandRussland Russian Bears Motorsport 158
5. FrankreichFrankreich Saintéloc Racing 106