Fairmont (Minnesota)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fairmont
Spitzname: City of Lakes
Innenstadt von Fairmont
Innenstadt von Fairmont
Lage in Minnesota
Martin County Minnesota Incorporated and Unincorporated areas Fairmont Highlighted.svg
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Minnesota
County:

Martin County

Koordinaten: 43° 39′ N, 94° 28′ W43.652222222222-94.458611111111361Koordinaten: 43° 39′ N, 94° 28′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 10.666 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 282,9 Einwohner je km²
Fläche: 42,8 km² (ca. 17 mi²)
davon 37,7 km² (ca. 15 mi²) Land
Höhe: 361 m
Postleitzahlen: 56031, 56075
Vorwahl: +1 507
FIPS:

27-20330

GNIS-ID: 0643501
Webpräsenz: www.fairmont.org
Bürgermeister: Randy Quiring
CourthouseMartinCountyMinnesota2007May.JPG
Das im Jahr 1907 errichtete Martin County Courthouse in Fairmont, seit 1977 im NRHP gelistet[1]

Fairmont ist eine Kleinstadt (mit dem Status „City“) im Martin County im US-amerikanischen Bundesstaat Minnesota. Im Jahr 2010 hatte Fairmont 10.666 Einwohner.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Fairmont liegt unweit der Grenze zu Iowa im Süden von Minnesota. Die Stadt wurde nordöstlich einer Kette von fünf Seen (Lake George, Lake Sisseton, Budd Lake, Hall Lake und Amber Lake) errichtet. Nach Angaben des United States Census Bureau beträgt die Fläche von Fairmont 42,8 Quadratkilometer, davon sind 5,1 Quadratkilometer Wasserflächen.

Rund drei Kilometer nördlich der Stadt verläuft der Interstate 90. Im Osten von Fairmont liegt der Fairmont Municipal Airport[3].

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich wurde das Gebiet des heutigen Fairmont von den Winnebago-Indianern bewohnt. Erste weiße Erforscher in der Region waren John C. Fremont und der Franzose Joseph N. Nicollet im Juni 1838.

Die erste dauerhafte Siedlung wurde von Elisha Banks Hall und William H. Budd errichtet. Sie bauten ihre Häuser an den umliegenden Seen, welche noch heute ihre Namen tragen. Nach den Aufzeichnungen von Budd lebten im Januar 1857 insgesamt 52 Einwohner in Fairmont. Der ursprüngliche Name der Stadt war Fair Mount, wurde aber später in Fairmont geändert.

Mit Beginn des Sioux-Aufstandes 1862 flohen viele Einwohner ostwärts in sicherere Gebiete. Erst mit dem Bau des Fort Fairmount, welches die Bewohner im südlichen Minnesota vor den Angriffen der Indianer schützten sollte, kehrten einige wieder zurück. Nach dem Ende des Aufstandes verließ das Militär Fort Fairmount. Einige Häuser wurden von der Bevölkerung übernommen, andere verfielen mit der Zeit.

Von 1873 bis 1877 machte den Farmern eine Heuschreckenplage zu schaffen. Nach mehreren Ernteausfällen mussten zahlreiche verarmte Familien ihre Farmen verlassen. Erst mit dem Bau der Eisenbahn durch Fairmont begann der wirtschaftliche Aufschwung der Stadt. Im Juli 1878 erreichte der erste Zug Fairmont.

Demografische Daten[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Census Einwohner ± in %
1880 541
1890 1205 100 %
1900 3040 200 %
1910 2958 -3 %
1920 4630 60 %
1930 5521 20 %
1940 6988 30 %
1950 8193 20 %
1960 9745 20 %
1970 10.751 10 %
1980 11.506 7 %
1990 11.265 -2 %
2000 10.889 -3 %
2010 10.666 -2 %
1880-2000[4] 2010[2]

Nach der Volkszählung im Jahr 2010 lebten in Fairmont 10.666 Menschen in 4812 Haushalten. Die Bevölkerungsdichte betrug 282,9 Einwohner pro Quadratkilometer. In den 4812 Haushalten lebten statistisch je 2,17 Personen.

Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 95,6 Prozent Weißen, 0,5 Prozent Afroamerikanern, 0,3 Prozent amerikanischen Ureinwohnern, 0,7 Prozent Asiaten sowie 1,9 Prozent aus anderen ethnischen Gruppen; 1,1 Prozent stammten von zwei oder mehr Ethnien ab. Unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit waren 5,3 Prozent der Bevölkerung spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

21,4 Prozent der Bevölkerung waren unter 18 Jahre alt, 56,4 Prozent waren zwischen 18 und 64 und 22,2 Prozent waren 65 Jahre oder älter. 52,5 Prozent der Bevölkerung war weiblich.

Das mittlere jährliche Einkommen eines Haushalts lag bei 40.711 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 24.965 USD. 9,8 Prozent der Einwohner lebten unterhalb der Armutsgrenze.[2]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auszug aus dem National Register of Historic Places - Nr. 77000755 Abgerufen am 20. Mai 2013
  2. a b c American Fact Finder Abgerufen am 20. Mai 2013
  3. AirNav.com - KFRM Abgerufen am 21. Mai 2013
  4. U.S. Decennial Census Abgerufen am 20. Mai 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fairmont, Minnesota – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien