Francis Lawrence

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Francis Lawrence (2013)

Francis Lawrence (* 26. März 1971 in Wien[1][2]) ist ein US-amerikanischer Regisseur von Musikvideos und Spielfilmen.

Leben[Bearbeiten]

Lawrence wurde in der österreichischen Bundeshauptstadt Wien geboren; seine Familie zog nach Los Angeles, als er drei Jahre alt war. Lawrence arbeitete als zweiter Kameraassistent bei den Dreharbeiten für Hart auf Sendung (Pump Up the Volume), bevor er seinen Abschluss im Studiengang Regie Kino- und Fernsehfilm an der Loyola Marymount University machte. 1993 arbeitete er als Analog-Digital-Umsetzer für den Film Marching Out of Time von Anton Vassil und dann zusammen mit seinem ehemaligen Mitschüler Mike Rosen an der Regie von Musikvideos. Lawrences erstes selbstgeleitetes Musikvideo mit der Band Tidal Force für Michael Blakey, den Präsidenten der Plattenfirma Acto Records, hatte großen Erfolg und begründete seinen Ruf als einfallsreicher Drehbuchautor und Regisseur.

Lawrence schloss sich einer neuen Filmproduktionsgesellschaft an, wo seine Karriere als erfolgreicher Regisseur begann. Er inszenierte die Musikvideos berühmter Künstler, wie Britney Spears, The Black Eyed Peas, Avril Lavigne, Aerosmith, Jennifer Lopez, Lady Gaga, Pink und Shakira. Zudem ist er als Regisseur für zahlreiche Werbespots verantwortlich, zum Beispiel für Coca-Cola, L’Oréal, Calvin Klein, Pepsi, Maybelline, Bacardi und McDonald’s.

2005 leitete er die Dreharbeiten zu seinem ersten Spielfilm Constantine mit Keanu Reeves in der Hauptrolle.[3] 2007 führte er die Regie für den Film I Am Legend mit Will Smith, der auf dem gleichnamigen Roman von Richard Matheson basiert.[4]

2011 wurde Lawrence für das Musikvideo Bad Romance von Lady Gaga mit dem Grammy Award für das beste Musikvideo ausgezeichnet. Es folgte im selben Jahr sein Film Wasser für die Elefanten, der schon am Eröffnungswochenende fast 17 Millionen US-Dollar einspielte.[5] 2013 inszenierte er den Science-Fiction-Film Die Tribute von Panem – Catching Fire, der Fortsetzung von Die Tribute von Panem – The Hunger Games aus dem Jahr 2011.[6] Auch bei dessen Fortsetzung aus dem Jahr 2014, Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 1, übernahm Lawrence die Regie.

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Francis Lawrence. Biography. In: The New York Times. Abgerufen am 22. Oktober 2013 (englisch).
  2. Francis Lawrence. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 22. Oktober 2013 (englisch).
  3. Direct 'Hunger Games' Sequel 'Catching Fire' (Exclusive), Zugriff am 20. April 2012
  4. Lionsgate Picks Francis Lawrence to Direct Catching Fire, Zugriff am 20. April 2012
  5. Wasser für die Elefanten: Premiere in Berlin, Zugriff am 20. April 2012
  6. Official: Francis Lawrence to Direct Catching Fire; Full Cast Confirmed