Frederick Lugard, 1. Baron Lugard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frederick Lugard, 1. Baron Lugard

Frederick John Dealtry Lugard, 1. Baron Lugard GCMG, CB, DSO, PC (* 22. Januar 1858 in Madras, Indien; † 11. April 1945 in Abinger, England) war ein britischer Soldat, Entdecker und Kolonialbeamter. Er entwickelte mit der Theorie der sogenannten Indirect rule die zentrale Theorie britischer Kolonialherrschaft des 20. Jahrhunderts.

Leben[Bearbeiten]

Lugard wurde als Sohn von Reverend F. G. Lugard im Fort St. George in Madras geboren und wuchs in Worcester in England auf. Er besuchte das Royal Military College in Sandhurst und ging 1878 in den Armeedienst.

Er war 1879/1880 am Zweiten Afghanisch-Britischen Krieg beteiligt. In den Jahren 1884/1885 kämpfte er während des Mahdi-Aufstandes im Sudan und 1886/1887 in Birma (heute Myanmar). Im Mai 1888 führte er eine Expedition britischer Siedler im Nyasaland gegen arabische Sklavenhändler am Nyasasee.

1889 wurde er von der Imperial British East Africa Company engagiert und erkundete den Fluss Sabaki und die umliegenden Gegenden und erarbeitete ein Programm zur Befreiung der Sklaven der ostafrikanischen Region. 1890 wurde er nach Buganda entsandt, wo er als Kolonialbeamter für Militärangelegenheiten zuständig war. So gründete er auch das Fort, um das herum später Kampala, die heutige Hauptstadt Ugandas, entstand. Seine wichtigste Handlung bestand jedoch darin, mit dem Omukama (König) Kasagama von Toro eine Vereinbarung zum Schutz gegen Übergriffe aus Bunyoro zu treffen und somit Toro an das britische Empire zu binden. Dies führte zur Gründung weiterer Befestigungen, unter anderem von Fort Portal, und letztlich zur Gründung des Protektorates Uganda.

1892 kehrte er ins Vereinigte Königreich zurück. 1897 ging er nach Nigeria, wo er von 1900 bis 1906 Hochkommissar des "Protektorats" Nordnigeria war. Von 1907 bis 1912 war er dann als Gouverneur von Hongkong maßgeblich an der Gründung der Universität Hongkong beteiligt (1911). 1912 kehrte er nach Nigeria zurück und wurde Gouverneur der beiden nigerianischen Protektorate, die 1914 vereinigt wurden und deren Generalgouverneur er dann bis 1919 war.

Lugard heiratete 1902 die fünf Jahre ältere Flora Shaw, die einflussreiche Auslandskorrespondentin der London Times. Die beiden hatten keine Kinder. Er wurde 1928 mit dem Titel Baron Lugard, of Abinger in the County of Surrey, in den erblichen Adelsstand erhoben; der Titel erlosch mit seinem Tod, da er keine männlichen Abkömmlinge hatte.

Theoretiker der Indirect rule[Bearbeiten]

In seinem 1922 veröffentlichtem Buch "The Dual Mandate in British Tropical Africa" entwickelte er eine Theorie der sogenannten Indirect rule. Das Werk wurde quasi zum Handbuch der britischen Kolonialbeamten im gesamten Empire.

Plätze, die nach Lugard benannt sind[Bearbeiten]

  • die Lugard Road am Victoria Peak in Hong Kong
  • der Lugard Tower (Gebäude der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der University of Hong Kong)
  • die Lugard Hall (Schlafsaal in der University of Hong Kong)
  • die Lugard Avenue in Ikoyi, Lagos, Nigeria
  • die Lugard Avenue Entebbe, Uganda
  • das Lugard House Rossall School, Fleetwood
  • Etliche Schulschlafsäle, Guest Houses usw. in Ost- und Westafrika wurden Lugard House benannt.
  • Das fiktionale Lord Lugard's College in Chinua Achebe's Anthills of the Savannah

Literatur[Bearbeiten]

  •  Frederick D. Lord Lugard: The Dual Mandate in British Tropical Africa. 5. Auflage. Frank Cass & Co. Ltd., London 1965.
  •  Margery Perham: Lugard. Volume 1: The Years of Adventure 1858-1898. Collins, London 1956.
  •  Margery Perham: Lugard. Volume 2: The Years of Authority 1898-1945. Collins, London 1960.
  •  Margery Perham (Hrsg.): The Diaries of Lord Lugard. Faber & Faber, London 1959 (3 Bände).
  •  Dorothy Middleton: Lugard in Africa. Robert Hale, London 1959.


Vorgänger Amt Nachfolger
Matthew Nathan Gouverneur von Hongkong
1907–1912
Francis Henry May
Amt neu geschaffen Gouverneur von Nigeria
1914–1919
Hugh Charles Clifford