Gael García Bernal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gael García Bernal auf dem Toronto International Film Festival (2012)

Gael García Bernal (* 30. November 1978 in Guadalajara, Jalisco) ist ein mexikanischer Schauspieler.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Gael García Bernal startete seine Karriere bereits in jungen Jahren in verschiedenen Theaterstücken, zusammen mit seinen Eltern José Ángel García und Patricia Bernal, die ebenfalls Schauspieler sind. Mit vierzehn Jahren folgten erste Fernsehauftritte, wie zum Beispiel 1992 in der mexikanischen Soap El Abuelo y yo in der Rolle des Daniel. 1997 begann er sein Studium an der Central School of Speech and Drama in London und war somit der erste Mexikaner, den die berühmte Schauspielschule bis dahin angenommen hatte. Nachdem er dort drei Jahre lang studiert hatte, brach er das Studium für die Rolle des Octavio in Alejandro González Iñárritus international gefeierten Produktion Amores Perros ab, mit der dann die ersten Schritte für eine internationale Karriere geebnet waren. Es folgten die Tragikomödie Y Tu Mamá También – Lust for Life, in der García Bernal neben seinem langjährigen Freund und Kollegen Diego Luna glänzte, und der umstrittene mexikanische Skandalfilm Die Versuchung des Padre Amaro, der die Korruption der lateinamerikanischen katholischen Kirche aufzeigt. Der Film wurde gleichermaßen von Kritikern gelobt wie verrissen. Fest steht jedenfalls, dass er in Mexiko trotz Protesten und Bombendrohungen Millionen Menschen in die Kinos lockte und damit zu einem absoluten Kassenknüller wurde. Für García Bernal selbst bedeutete die Darstellung in diesem Film beinahe die Exkommunikation aus der katholischen Kirche durch den Vatikan, der in diesem Film eine Bedrohung für die katholischen Kirche besonders in Mittel- und Südamerika sah. Es blieb allerdings bei einer Androhung.

2004 folgte Pedro Almodóvars Film Schlechte Erziehung, in dem Gael García Bernal in der Rolle eines ehrgeizigen Schauspielers zu sehen ist. Dieser schlüpft in die tragische Rolle seines verstorbenen Bruders, um Karriere zu machen, und in den Film-im-Film-Sequenzen in die seines transsexuellen Bruders. Im selben Jahr mimte García Bernal, der neben Spanisch auch Englisch, Französisch und Italienisch spricht, den Che Guevara in Die Reise des jungen Che von Walter Salles und erntete für seine Darstellung großes Lob. Beide Filme wurden bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes gezeigt. 2006 gehörte er neben Brad Pitt und Cate Blanchett zum Schauspielensemble von Alejandro González Iñárritus Oscar-nominierten Drama Babel. 2007 war García Bernal unter dem Vorsitz des US-amerikanischen Filmemachers Paul Schrader Jury-Mitglied der Filmfestspiele von Berlin.

Gael García Bernal ist Vater eines Sohnes (2009) und einer Tochter (2011).

Gesellschaftliches Engagement[Bearbeiten]

Seit 2005 ist García Bernal Botschafter der Entwicklungshilfsorganisation Oxfam. Besonders aktiv ist er in der Oxfam-Kampagne Make Trade Fair. 2009 unterstützte Gael García Bernal die Menschenrechtsorganisation Survival International, indem er eines ihrer T-Shirts präsentierte.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Gael García Bernal (2007)

Internationale Preise und Nominierungen[Bearbeiten]

García Bernal erhält 2009 auf dem Filmfestival von Guadalajara den Silbernen Mayahuel.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gael García Bernal – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. García Bernal modelt für Survival
  2. http://www.wdr3.de/kulturnachrichten/details.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=30780&cHash=afae10e397a855d6d0bca11e0c78a4a1 WDR 3 (Westdeutscher Rundfunk) Kulturnachrichten vom 9. August 2012