Gena Rowlands

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gena Rowlands bei der Emmy-Verleihung 1992

Gena Rowlands (* 19. Juni 1930 in Madison, Wisconsin; eigentlich Virginia Cathryn Rowlands) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Familie und Jugend[Bearbeiten]

Gena Rowlands wurde als Tochter des Bankiers Edwyn Myrwyn Rowlands und dessen Frau, der Malerin Mary Allen Neal geboren und ist in Cambria, Wisconsin aufgewachsen. 1939 wurde Edwyn Rowlands nach Washington, D.C. in ein politisches Amt berufen und die Familie folgte ihm. Drei Jahre später siedelte die Familie nach Minneapolis in den Bundesstaat Minnesota um.

Gena Rowlands besuchte die Lee High School und studierte anschließend an der Universität von Wisconsin. Außerdem absolvierte sie eine klassische Schauspielausbildung an der Akademie der dramatischen Kunst in New York City.

Im Jahr 1954 heiratete sie John Cassavetes, den sie an der Akademie in New York kennenlernte. Das Paar hat drei gemeinsame Kinder, die ebenfalls im Filmgeschäft tätig sind. Nick Cassavetes ist in die Fußstapfen seines Vaters getreten und ebenfalls Regisseur. Alexandra Katherine und Zoe R. Cassavetes sind beide Schauspielerinnen und Regisseurinnen. Rowlands und Cassavetes blieben bis zu dessen Tod im Jahr 1989 zusammen.

Karriere[Bearbeiten]

Ihr Bühnendebüt feierte Gena Rowlands im New Yorker Provincetown Playhouse, wo sie als Garderobenfrau angefangen hatte. Bis Ende der 1950er Jahre spielte sie ausschließlich am Theater, unter anderem am Broadway. Ihr Leinwanddebüt als Vertragsschauspielerin der MGM hatte sie 1958 in José Ferrers High Cost of Loving.

Nach der Heirat mit John Cassavetes war Rowlands häufig in seinen Filmen zu sehen, darunter Eine Frau unter Einfluß (1974) und Gloria, die Gangsterbraut (1980), die ihr Oscar-Nominierungen einbrachten. Insgesamt entstanden zehn gemeinsame Produktionen, an denen häufig auch weitere Familienmitglieder wie Rowlands Mutter und ihr Bruder David beteiligt waren.

Ihr Sohn Nick Cassavetes besetzte die Schauspielerin ebenfalls in mehreren seiner Filme, zum Beispiel in Nennen wir es Liebe, mit dem er ein Drehbuch seines verstorbenen Vaters verfilmte, sowie Ein Licht in meinem Herzen. 2009 erhielt sie für ihren Gastauftritt als Marge in der Serie Monk (Episode: Mr. Monk And The Lady Next Door) ihre achte Emmy-Nominierung. 2011 stand sie für den ersten Smartphone gedrehten Spielfilm Olive vor der Kamera.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Rowlands bei den 59. Filmfestspielen von Cannes (2006)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Director makes first smartphone movie, starring Gena Rowlands - Raw Story vom 9. Dezember 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gena Rowlands – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien