Georg Uecker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Georg Uecker (r.) mit Claus Vinçon beim Christopher Street Day in Köln 2005

Georg Uecker (* 6. November 1962 in München) ist ein deutsch-norwegischer Schauspieler und Autor.

Leben[Bearbeiten]

Uecker ist der Sohn von Heiko Uecker, Professor für Nordische Philologie an der Universität Bonn, und dessen aus Norwegen stammender Frau Kari.

Er studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Romanistik und Skandinavistik an der Universität Köln.

Bekannt wurde Uecker vor allem als Dr. Carsten Flöter in der Fernsehserie Lindenstraße (Das Erste), in der er 1987 Günter Barton küsste. Es war der erste Kuss zwischen zwei Männern im deutschen Fernsehen in einer Vorabendserie. Nach einem zweiten Kuss 1990 mit Partner Martin Armknecht erhielten beide Schauspieler nach Ausstrahlung der Folge mehrere anonyme Morddrohungen. Der WDR und die Lindenstraße-Produktionsfirma GFF erstatteten daraufhin Strafanzeige. Uecker lebt offen homosexuell.

Uecker moderierte Fernsehshows (unter anderem war er bis Herbst 2005 der Einflüsterer in der Improvisationscomedysendung Schillerstraße), war häufiger Gast bei Genial daneben und Galas und entwirft Fernsehkonzepte. Uecker engagiert sich in der Schwulenbewegung und tritt als „Eurovision-Song-Contest-Experte“ alljährlich in diversen Talkshows auf.

In Filmen spielte er an der Seite von Ralph Morgenstern und Dirk Bach. Bis 2005 produzierte er die Late Night Show Blond am Freitag im ZDF.

Des Weiteren ist der Schauspieler politisch und sozial engagiert. Seit dem 4. September 2007 ist er Pate des Oberstufenzentrums Handel 1 (Wirtschaftsgymnasium in Berlin-Kreuzberg) im Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und seit dem 27. Januar 2010 Pate des Projekts „Holzwickede ohne Rassismus – Holzwickede mit Courage“.

Film und Fernsehen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Georg Uecker – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien