George Constantine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den US-amerikanischen Rennfahrer. Für den rumänischen Schauspieler siehe George Constantin.
George Constantine
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Erster Start: Großer Preis der USA 1959
Letzter Start: Großer Preis der USA 1959
Konstrukteure
1959 Michael Taylor
Statistik
WM-Bilanz:
Starts Siege Poles SR
1
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

George Constantine (* 22. Februar 1918 in Southbridge; † 7. Jänner 1968 ebenda) war ein US-amerikanischer Autorennfahrer.

George Constantine fuhr in den 1950er-Jahren Sportwagenrennen der SCCA-Serie in Nordamerika. Sein erstes Rennfahrzeug war ein Jaguar XK 120. 1956 gewann er auf einem Jaguar D-Type den Grand-Prix der Sportwagen in Watkins Glen. Constantine feierte viele Siege auf einem Aston Martin DBR2, wie die Nassau Trophy auf den Bahamas 1959. 1959 wurde er gemeinsam mit Walt Hansgen zum USSC Driver of the Year gewählt.

Seine Erfolge machten Constantine in den späten 1950er-Jahren in den USA zu einem bekannten Rennfahrer. Er gehörte daher zu den lokalen Größen, die zum ersten Großen Preis der USA 1959 nach Sebring eingeladen wurden. Constantine fuhr einen Cooper T45-Climax, den Michael Taylor für ihn gemeldet hatte. Das Rennen konnte der Amerikaner nicht beenden. Ein überhitzter Zylinder stoppte die Aktivitäten von Constantine, sodass er bei seinem Heimrennen nicht ins Ziel kam.

Er fuhr bis Mitte der 1960er-Jahre weiter Sportwagenrennen und wurde 1962 Fünfter beim 3-Stunden-Rennen in Daytona.

Literatur[Bearbeiten]

  • Steve Small: Grand Prix Who's who. 3rd Edition. Travel Publishing, Reading 2000, ISBN 1-902007-46-8.