Gerald FitzGerald, 8. Earl of Kildare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerald FitzGerald, genannt the Great Earl (* ca. 1456 in Irland; † 3. September 1513) auch unter dem Namen Gerait Mor bekannt, war 8. Earl of Kildare.

Familie[Bearbeiten]

Gerald FitzGerald war ein Sohn von Thomas FitzGerald, 7. Earl of Kildare, und dessen Gemahlin Jane Fitzgerald. Er heiratete in erster Ehe Alison, Tochter des Rowland Eustace, Baron of Portlester, mit der er zwei Kinder hatte:

In zweiter Ehe war er vermählt mit Elizabeth, Tochter des Oliver St. John, mit der er weitere fünf Söhne hatte:

  • James († 1537), of Leixlip, zusammen mit dem 10. Earl of Kildare gehängt
  • Richard († 1537), of Fassaroe, zusammen mit seinen Brüdern gehängt
  • Oliver († 1537), zusammen mit seinen Brüdern gehängt
  • John († 1537), zusammen mit seinen Brüdern gehängt
  • Walter († 1537), zusammen mit seinen Brüdern gehängt

Leben[Bearbeiten]

Gerald folgte seinem Vater 1477 als Earl of Kildare. Von König Eduard IV. wurde er 1481 zum Lord Deputy von Irland bestimmt. Er erhielt dieses Amt auch unter Richard III. und Heinrich VII., bis er 1494 der Verschwörung gegen die Krone bezichtigt, vor dem Parlament in Drogheda verurteilt und im Tower of London gefangen gesetzt wurde.

Zwei Jahre später wurde der Earl begnadigt und erneut als Lord Deputy eingesetzt. 1505 kämpfte er gegen Chieftains im Süden Irlands bei Knockdoe im County Galway, wo er verwundet wurde, von Heinrich VII. aber trotzdem im Amt belassen, erlag er seinen Verletzungen schließlich 1513.

Literatur[Bearbeiten]

  • Mary Ann Lyons: Church and Society in County Kildare. C.1470-1547. Maynooth History Studies Series 1999, ISBN 978-1-85182-459-5

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Thomas FitzGerald Earl of Kildare
1477–1513
Gerald FitzGerald