Get Well Soon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon
  DE 28 01.02.2008 (4 Wo.)
  AT 68 01.02.2008 (2 Wo.)
  CH 99 10.02.2008 (1 Wo.)
Vexations
  DE 11 05.02.2010 (3 Wo.)
  AT 26 05.02.2010 (1 Wo.)
  CH 30 07.02.2010 (1 Wo.)
The Scarlet Beast O'Seven Heads
  DE 19 07.09.2012 (… Wo.)
  AT 15 07.09.2012 (… Wo.)
  CH 24 09.09.2012 (… Wo.)

Get Well Soon ist ein Musikprojekt des deutschen Sängers, Songschreibers und Multiinstrumentalisten Konstantin Gropper (* 28. September 1982 in Biberach an der Riß).

Leben[Bearbeiten]

Gropper ist aufgewachsen in der Illertalgemeinde Erolzheim. Der Sohn eines Musiklehrers begann als Sechsjähriger mit dem Cellospiel und ist klassisch ausgebildeter Instrumentalist (Klavier, Cello, Schlagzeug und Gitarre). Als Jugendlicher spielte er in einer Punk- und Grunge-Band namens Your Garden.[2] Er absolvierte sein Abitur am Gymnasium Ochsenhausen. Danach studierte er an der Mannheimer Popakademie, die er mit dem Bachelor of Arts abschloss, sowie Philosophie in Heidelberg. Er zog nach Berlin; heute lebt und arbeitet er wieder in Mannheim.[3]

Get Well Soon[Bearbeiten]

Konstantin Gropper begann 2003, parallel zu seinem Studium unter dem Künstlernamen Get Well Soon Musik zu schreiben und aufzunehmen. Zunächst produzierte er einige EPs, die er im Eigenvertrieb bei seinen Auftritten verkaufte.[2]

An seinem Debütalbum Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon arbeitete Gropper drei Jahre im Alleingang. Da er keine Studioaufnahmen finanzieren konnte, produzierte er alle Titel zu Hause in seinem Schlafzimmer. Das Album erschien im Februar 2008 und erntete international positive Kritiken.[2][4] Es erreichte Platz 28 in Deutschland und im September 2008 auch Platz 92 der französischen Album-Charts.[5]

Get Well Soon bei einem Konzert in Erfurt am 25. November 2010

Im Studio spielte Gropper die meisten Instrumente selbst ein, bei Liveauftritten wird er von Maximilian Schenkel (Gitarre, Trompete, Vibraphon), Timo Kumpf (Bass), Verena Gropper (Violine, Gesang), Marcus Wuest/Daniel Roos (Akkordeon, Klavier, Gesang, Vibraphon, Glockenspiel) und Paul Kenny (Schlagzeug) unterstützt.

2008 war Gropper zudem mit den Titeln Busy Hope und Good Friday auf dem Soundtrack zum Wim-Wenders-Film Palermo Shooting vertreten.

Das zweite Album Vexations (deutsch: Ärgernisse) nahm Gropper erstmals in einem Tonstudio zusammen mit anderen Musikern auf. Das live eingespielte Album, das laut Gropper ein „Konzeptalbum über Stoizismus“ ist, erschien im Januar 2010[4][6] und stieg auf Platz 11 in die deutschen Albumcharts ein.[7] Zur gleichen Zeit begann eine umfangreiche Tournee, die die Band bis Mai 2010 durch das benachbarte europäische Ausland, Großbritannien, Skandinavien und Italien führte.

Das dritte Album The Scarlet Beast O’ Seven Heads erschien am 24. August 2012. Kurz vorher wurde das Video zum Track Roland, I Feel You, der dem Regisseur Roland Emmerich gewidmet ist, veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten]

EPs[Bearbeiten]

  • A Secret Cave, a Swan (2005)
  • My Tiny Christmas Tragedy (2005)
  • Glaciers, Kisses, Apples, Nuts (2006)
  • All That Keeps Us from Giving In (2007)
  • All That Keeps Us from Giving In (4-Track - Remix-EP) (2007)
  • Four Songs (Promo-EP) (2008)
  • Songs Against the Glaciation (2008)
  • Listen! Those Lost at Sea Sing a Song on Christmas Day“ (4-Track-CD-R) (Nude Records 2008)
  • Get Well Soon and the Grand Ensemble. Live at the Konzerthaus Dortmund (Download-EP) (2010)

Alben[Bearbeiten]

  • Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon (CD, LP bzw. „Limited Edition“ CD mit „Songs Against the Glaciation“-EP & 4 Videos als Bonus) (City Slang 2008)
  • Vexations (City Slang VÖ: 22. Januar 2010) (CD, LP bzw. „Limited Edition“ CD mit 8-Track - Bonus-CD)
  • Xanadu - An Original Soundtrack by Get Well Soon (vö: 16. Dezember 2011) (Limited Edition CD - 1000 Stück)
  • The Scarlet Beast O' Seven Heads (vö: August 2012) (CD, Limited Edition CD mit Bonus-EP oder 2LP)

Singles[Bearbeiten]

  • If This Hat Is Missing I Have Gone Hunting (City Slang 2008)
  • Witches! Witches! Rest Now in the Fire (City Slang 2008)
  • Listen! Those Lost at Sea Sing a Song on Christmas Day (City Slang 2008)
  • Angry Young Man (Ltd. Edition 7“ Vinyl) (2010)
  • You Cannot Cast Out the Demons (You Might as Well Dance) (Ltd. Edition 7" Split Vinyl mit Dear Reader) (2012)
  • Roland, I Feel You (Download-Single) (2012)

Kompilationsbeiträge[Bearbeiten]

  • „If This Hat Is Missing I Have Gone Hunting“ auf The Empire Strikes Back (Glitterhouse 2007)
  • „If This Hat Is Missing I Have Gone Hunting“ auf Between the Lines (More Songs from the Blue Bird Diaries) (Universal 2008)
  • „You/Aurora/You/Seaside“ auf achtung music - new berlin talent (Berlin Music Commission 2008)
  • „Busy Hope & Good Friday“ auf Palermo Shooting - O.S.T. (2008) als Konstantin Gropper
  • „The World Needs a New...“ und „If This Hat Is Missing I Have Gone Hunting“ auf dem Soundtrack zu Contact High (2009)
  • „Müllmädchen Marimba“, „Breathing Ringkauf“ sowie ein Remix von „Easy to Love“ (Slut) auf dem Soundtrack zu Same Same But Different (2010)
  • „Oh Boy“ auf Oh Boy (Original Motion Picture Soundtrack) (2012)

Kollaborationen[Bearbeiten]

  • Cello & Artwork auf „Branches Untangle“ - EP (Wallis Bird) (2006) als Konstantin Gropper
  • Cello auf „Golden“ (Maike Rosa Vogel) (2008) als Konstantin Gropper
  • "Impresario" (Get Well Soon Remix) des MBWTEYP-Songs (2008).
  • Backing Vocals auf „Yonder“ (Sometree) (2009) als Konstantin Gropper
  • „This Room (feat. Get Well Soon)“ auf Nennt es, wie ihr wollt von Mikroboy (2009)
  • "Take Me to the Mountains" (Get Well Soon Remix) des LCMDF-Songs (2011).
  • "Where We Meet (Whores' Glory Poem)" auf "Whores' Glory EP": gemeinsam mit Maike Rosa Vogel (2011) - als Konstantin Gropper.
  • "Let's Write the Streets" auf "Variations": gemeinsam mit Hundreds (2011).
  • Vibraphon auf "In Dictum" (Wallis Bird) (2012) als Konstantin Gropper.
  • Produktion & Musik (gemeinsam mit Markus Ganter) des Albums "Stracciatella Now" des deutschen Rappers MUSO (2013) - als Konstantin Gropper.
  • Produktion & Musik (gemeinsam mit Markus Ganter) des Albums "Hinterland" des deutschen Rappers Casper (2013) - als Konstantin Gropper.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH
  2. a b c Chris Miller: Get Well Soon's Konstantin Gropper Veröffentlicht am 29. September 2008 auf der Website dailymusicguide.
  3. Christoph Dallach: Heim nach Mannheim. In: KulturSPIEGEL 2/2010, Seite 12
  4. a b Jörn Schlüter: Der tiefe Grund. Veröffentlicht in Rolling Stone, Ausgabe 183, Januar 2010, S.24
  5. http://www.lescharts.com/showitem.asp?interpret=Get+Well+Soon&titel=Rest+Now,+Weary+Head!+You+Will+Get+Well+Soon&cat=a
  6. Torsten Gross: Get Well Soon - Vexations. Veröffentlicht in Rolling Stone, Ausgabe 183, Januar 2010, S.88f.
  7. Media Control: Tocotronic mit erstem Nummer-1-Album Abgerufen am 2. Februar 2010.

Weblinks[Bearbeiten]