Glee on Tour – Der 3D Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Glee on Tour – Der 3D Film
Originaltitel Glee: The 3D Concert Movie
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2011
Länge 84 Minuten
Altersfreigabe FSK o. A.
Stab
Regie Kevin Tancharoen
Produktion Ryan Murphy,
Dante Di Loreto
Kamera Glen MacPherson
Schnitt Myron I. Kerstein,
Jane Moran,
Tatiana S. Riegel
Sonja Schenk
Besetzung

Glee on Tour – Der 3D Film (Originaltitel: Glee: The 3D Concert Movie) ist ein 3D-Konzertfilm über die Konzerttour der Fernsehserie Glee. Der US-Kinostart erfolgte am 12. August 2011,[1] die Laufzeit des Konzertfilms wurde auf zwei Wochen beschränkt. Der Deutschland-Start war am 22. September 2011.

Der Film[Bearbeiten]

In dem Film sieht man zum einen die Auftritte auf der Bühne als auch Interviews mit den Schauspielern im Backstagebereich. Außerdem werden die Auswirkungen der Serie Glee auf seine Fans thematisiert.

Reihenfolge der Lieder im Film[Bearbeiten]

  1. Don’t Stop Believin’ – Glee Cast
  2. Sing – Glee Cast
  3. Empire State of Mind - Glee Cast
  4. I’m a Slave 4 U – Heather Morris
  5. Fat Bottomed Girls – Mark Salling
  6. Don’t Rain on My Parade – Lea Michele
  7. P.Y.T. (Pretty Young Thing) – Kevin McHale
  8. Ain't No Way – Amber Riley
  9. Jessie's Girl – Cory Monteith
  10. Valerie – Naya Rivera
  11. Firework – Lea Michele
  12. Teenage Dream – The Warblers
  13. Silly Love Songs – The Warblers
  14. Raise Your Glass – The Warblers
  15. Happy Days Are Here Again / Get Happy – Lea Michele, Chris Colfer
  16. Safety Dance – Kevin McHale
  17. Lucky – Dianna Agron, Chord Overstreet
  18. River Deep – Mountain High – Amber Riley, Naya Rivera
  19. Forget You – Glee Cast (feat. Gwyneth Paltrow)
  20. I Want to Hold Your Hand – Chris Colfer
  21. Born This Way – Glee Cast
  22. Loser Like Me – Glee Cast
  23. Somebody to Love – Glee Cast

Kritiken[Bearbeiten]

„Sieht man sich das aus der Distanz des Nicht-Infizierten an, wirkt "Glee On Tour" wie eine emotionsgeladene Mischung aus "Aktion Mensch", "Musikantenstadl" und "Deutschland sucht den Superstar". Bejubelt wird das von Massen normaler bis etwas übergewichtiger Teenager in der Pubertät, denen man entlastend anrechnen kann, dass sie sich altersgemäß sowieso außen vor fühlen dürften. Dass sie bei weitem nicht die stilisierten Außenseiter sind, die sie gerne wären, sondern nur die traurig in ihrer Korrumpierbarkeit mitschwimmende Masse, das merken sie nicht.“

film-dienst[2]

DVD[Bearbeiten]

Die DVD und Blu-ray erschien am 30. März 2012 in Deutschland.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pamela McClintock: "Glee Live! 3D!," featuring the North American tour, will be released Aug. 12.. The Hollywood Reporter. 4. Mai 2011. Abgerufen am 21. Dezember 2011.
  2. Kathrin Häger: Glee on Tour – Der 3D Film film-dienst, September 2011.