Gliese 667

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dreifachstern
Gliese 667
Sky around Gliese 667C.jpg
Beobachtungsdaten
Epoche: J2000.0
Sternbild Skorpion
Rektaszension 17h 18m 57,2s
Deklination -34° 59′ 23″
Vis. Helligkeit
(gesamt)
5,9 mag
Bekannte Exoplaneten

5

Astrometrie
Parallaxe (146 ± 9) mas
Entfernung  ca. 22,1 Lj
(ca. 6,8 pc)
Einzeldaten
Namen A, B, C
Beobachtungsdaten:
Scheinbare
Helligkeit
A 5,9m
B 7,2m
C 10,2m
Typisierung:
Spektralklasse A K3 V
B K5 V
C M2 V
Bezeichnungen und Katalogeinträge
Bright-Star-Kat. HR 6426
HD-Katalog HD 156384
SAO-Katalog SAO 208670
Hipparcos-Katalog HIP 84709
WDS-Katalog WDS 17190-3459
Weitere
Bezeichnungen
AB: MlbO 4, β 416
Tycho-Katalog A TYC 7370-850-1
B TYC 7370-850-2
C TYC

Gliese 667 (auch GJ 667, HR 6426) ist ein Mehrfachsternsystem bestehend aus drei Sternen im Sternbild Skorpion. Es liegt 6,8 Parsec oder 22,1 Lichtjahre von der Erde entfernt. Den zum System gehörenden Roten Zwerg Gliese 667 C begleiten mindestens fünf Exoplaneten. Die Komponenten A und B bilden ein Doppelsternsystem mit einer Umlaufperiode von rund 42 Jahren; die große Halbachse misst 1″,8. Für das Paar wurde eine Metallizität von [Fe/H] ≈ −0,6 gemessen, es handelt sich also um ein im Vergleich zur Sonne metallarmes System. Die Komponenten A und B sind beide K-Hauptreihensterne, Gliese 667 A gehört der Spektralklasse K3 an[1] und Gliese 667 B der Spektralklasse K5[2]. Das Paar AB wurde im 19. Jahrhundert als Doppelstern erkannt und verzeichnet. Gliese 667 C ist ein roter Zwerg der Spektralklasse M2[3] und ist vom Paar AB mindestens 230 AE entfernt.[4]

Exoplaneten um Gliese 667 C[Bearbeiten]

Die Zahl der bekannten Exoplaneten konnte durch mehrere Analysen mehrfach gesteigert werden. Am 25. Juni 2013 meldete die Europäische Südsternwarte ESO Hinweise auf bis zu sieben Planeten, von denen fünf gesichert sind. Dazu wurden Daten mehrerer Teleskope zusammen analysiert. Unter den bestätigten Planeten befinden sich drei „Supererden“ in der habitablen Zone. Solche Planeten sind massereicher als die Erde und gelten als potentiell bewohnbar - sie befinden sich in einer solchen Entfernung vom Stern, dass die Existenz flüssigen Wassers auf ihren Oberflächen möglich ist. Die drei entdeckten Supererden Gliese 667 Cc, Cf und Ce weisen allerdings im Gegensatz zu der Erde wahrscheinlich alle eine gebundene Rotation auf. Sie umkreisen Gliese 667C alle 28, 39 bzw. 62 Tage.[5][6]

Planetensystem um Gliese 667

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gliese 667 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Universität Heidelberg. ARI Database for Nearby Stars (ARICNS 4C01387)
  2. Universität Heidelberg. ARI Database for Nearby Stars (ARICNS 4C01388)
  3. Universität Heidelberg. ARI Database for Nearby Stars (ARICNS 4C01389)
  4. Guillem Anglada-Escudé, Pamela Arriagada, Steven S. Vogt, Eugenio J. Rivera, R. Paul Butler, Jeffrey D. Crane, Stephen A. Shectman, Ian B. Thompson, Dante Minniti, Nader Haghighipour, Brad D. Carter, C. G. Tinney, Robert A. Wittenmyer, Jeremy A. Bailey, Simon J. O'Toole, Hugh R.A. Jones, James S. Jenkins: A planetary system around the nearby M dwarf GJ 667C with at least one super-Earth in its habitable zone. Eingereicht 2. Februar 2012, In: The Astrophysical Journal Letters. Preprint (PDF-Datei; 524 kB), S. 4.
  5. Lebensfreundliche Zone: Drei bewohnbare Planeten umkreisen Sonnen-Nachbarn, spiegel.de.
  6. A dynamically-packed planetary system around GJ 667C with three super-Earths in its habitable zone (PDF; 4,3 MB).