Gliese 876

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
Gliese 876
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Wassermann
Rektaszension 22h 53m 16,73s [1]
Deklination -14° 15′ 49,3″ [1]
Scheinbare Helligkeit 10,16 mag [1]
Bekannte Exoplaneten 3
Typisierung
Spektralklasse M4 V [1]
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−1,7 ± 0,1) km/s [2]
Parallaxe (213,28 ± 2,12) mas [3]
Entfernung [3] (15,3 ± 0,2) Lj
(4,69 ± 0,05) pc
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis +11,80 mag [Anm 1]
Eigenbewegung [3]
Rek.-Anteil: (+959,84 ± 3,36) mas/a
Dekl.-Anteil: (−675,33 ± 1,68) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 0,32 M
Radius 0,36 R
Oberflächentemperatur 3350 K
Metallizität [Fe/H] −0,12
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bonner Durchmusterung BD −15° 6290
Gliese-Katalog GJ 876 [1]
Hipparcos-Katalog HIP 113020 [2]
Tycho-Katalog TYC 5819-1255-1[3]
Weitere Bezeichnungen GJ 876, LHS 530, LFT 1745, Ross 780, IL Aquarii
Aladin previewer
Anmerkung
  1. mit scheinbarer Helligkeit und Entfernung abgeschätzt

Gliese 876 (ausgesprochen: ɡliːzə kurz auch Gl 876 oder GJ 876) ist ein Stern im Sternbild Wassermann und ist 15 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er ist ein Roter Zwerg der Spektralklasse M4 V: Sei Durchmesser ist etwa ein Drittel der der Sonne. Er wird von mindestens drei Exoplaneten umkreist, zwei davon sind jupiterähnliche Gasriesen.

Planeten[Bearbeiten]

Der erste Exoplanet um Gl 876 wurde 1998 von Geoffrey Marcy und Kollegen entdeckt, der zweite im Januar des Jahres 2001. Diese beiden Planeten haben 0,6 und 1,8 Jupitermassen und ihre Umlaufperioden betragen 30,1 und 60,7 Tage (2:1-Resonanz).

Der dritte, sehr weit innen kreisende Begleiter wurde im Juni 2005 entdeckt und war bis zur Entdeckung von Gliese 581 c im April 2007 der kleinste bekannte Planet außerhalb des Sonnensystems. Seine Umlaufperiode beträgt knapp zwei Tage und seine Temperatur wird auf 200 bis 400 °C geschätzt. Sein Bahnradius liegt bei etwa drei Millionen Kilometern, etwa einem Zwanzigstel des Bahnradius von Merkur.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. Pulkovo radial velocities for 35493 HIP stars
  3. a b c Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007)