Gréasque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gréasque
Wappen von Gréasque
Gréasque (Frankreich)
Gréasque
Region Provence-Alpes-Côte d’Azur
Département Bouches-du-Rhône
Arrondissement Marseille
Kanton Roquevaire
Gemeindeverband keiner.
Koordinaten 43° 26′ N, 5° 32′ O43.4305555555565.5391666666667Koordinaten: 43° 26′ N, 5° 32′ O
Höhe 276–385 m
Fläche 6,15 km²
Einwohner 4.112 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 669 Einw./km²
Postleitzahl 13850
INSEE-Code
Website http://www.ville-greasque.fr/
.

Gréasque ist eine französische Gemeinde mit 4112 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Bouches-du-Rhône der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt 18 Kilometer südöstlich von Aix-en-Provence. Nachbargemeinden sind Gardanne, Fuveau und Mimet. Die Gemeinde gehört keiner Verwaltungsgemeinschaft an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Bewohner mussten das Gebiet noch über schmale Wege entlang der Felsen erreichen. Die Römer bauten die ersten Straßen. Mehrere Fundstücke belegen die Anwesenheit der Römer. Im Mittelalter war der Ort völlig ungeschützt, er besaß weder Schutzmauern noch eine Burg. Im elften Jahrhundert entstand in Gréasque ein Kloster, das mit zahlreichen Geld-, Land- und Sachspenden unterstützt wurde. Im Jahr 1079 wurde es Teil der Diözese von Aix-en-Provence. Noch im elften Jahrhundert ging die Herrschaft vom Kloster an weltliche Herren über. Gegen Ende des 17. Jahrhunderts wurde die Kirche vom Pfarrer des Nachbarorts Fuveau übernommen. 1770 wurde die Kirche, die nur noch ein Teil der Gemeinde von Fuveau war, renoviert. Im Jahr 1789 hatte der Ort gerade einmal 150 Einwohner. Im selben Jahr schickte die Gemeinde ihren Konsul zur Generalversammlung nach Aix-en-Provence. 1792 hatte der Ort schon 255 Einwohner. Im 19. Jahrhundert wurden in Gréasque Möglichkeiten zum Bergbau erforscht.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Burg und Garten aus dem 17. Jahrhundert
  • Naturwissenschaftlich-technisches Museum
  • Hély d'Oissel-Bergbaumuseum

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 2073 2309 2439 2674 3081 3576 3948

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gréasque – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien