Grand Theft Auto: Chinatown Wars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grand Theft Auto: Chinatown Wars
Entwickler Rockstar Leeds
Rockstar North
Publisher Rockstar Games
Erstveröffent-
lichung
März 2009
Plattform Nintendo DS, Playstation Portable, iOS
Genre Actionspiel und Rennspiel
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Touchscreen und Mikrofon
Medium Nintendo DS-Flashkarte, UMD, iPhone, iPod touch und iPad
Sprache Untertitel: Englisch, Deutsch
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18

Grand Theft Auto: Chinatown Wars (kurz: GTACTW) ist das zehnte Spiel der Grand-Theft-Auto-Reihe. Das Spiel wurde von Rockstar North und Rockstar Leeds für den Nintendo DS entwickelt. Es erschien am 17. März 2009 in Nordamerika und am 20. März 2009 in Europa. Eine Umsetzung für die PSP erschien am 20. Oktober 2009. Die PSP-Umsetzung hat im Vergleich zur DS-Version eine bessere Grafik, neue Licht- und Animationseffekte sowie neue Missionen. Am 7. Januar 2010 ist eine iOS-Version des Spieles in Apples App Store erschienen. Mittlerweile erschien auch eine HD-Version exklusiv für das iPad.

Das Spiel bekam laut den Internet-Ranglisten GameRankings.com (93,86 %) und Metacritic.com (94 %)[1][2] im Durchschnitt sehr hohe Bewertungen.

Im April 2009 wurde bekannt, dass Grand Theft Auto: Chinatown Wars im März 100.000 Mal verkauft wurde. Damit liegen die Verkaufszahlen deutlich unter den Erwartungen von Analysten, die Zahlen von 200.000 bis 450.000 Einheiten erwartet hatten.[3]

Handlung[Bearbeiten]

Der Spieler übernimmt die Rolle des Huang Lee, Sohn eines ermordeten chinesischen Bandenchefs, der nach Liberty City kommt, um ein Familienerbstück (ein Schwert) dem nächstälteren Familienoberhaupt zu überreichen, der der Onkel von Huang ist. Er wird jedoch bei der Ankunft in Liberty City überfallen und fast ermordet, wobei er das Schwert an die Angreifer verliert. Der Verlust des Schwertes ist schmerzhaft, weil es als Geschenk an einen Triaden-Boss gedacht war, um die Position von Huangs Onkel Kenny zu stärken. Huang arbeitet nun für seinen Onkel um diese Schande zu tilgen. Bald lernt Huang auch andere Menschen kennen, die auch gerne den Thron ergreifen wollen und anschließend arbeitet er dann auch für sie. Bald stellt sich heraus, dass sich ein Spitzel unter ihnen befindet, den sie sofort eliminieren sollen. Huang tötet darauf zwei unschuldige Verdächtige, dann stellt sich heraus dass Huang's Onkel Kenny der Spitzel ist. Huang tötet anschließend Kenny, worauf die Polizei eintrifft, Huang wird jedoch nicht verhaftet.

Gameplay[Bearbeiten]

Eine ausführliche Beschreibung der typischen Spielelemente befindet sich im Hauptartikel Grand Theft Auto. Im Folgenden sind die Realisierung dieser Spielelemente sowie die Unterschiede zu den Vorgängern beschrieben.

Das Spiel wird ähnlich der Vogelperspektive der ersten beiden GTA-Spiele gespielt. Die Kameraposition ist nicht wie in diesen Spielen über dem Spieler positioniert, sondern blickt schräg auf den Spieler herab. Im Unterschied zu den ersten beiden Spielen, wo die Spielwelt bzw. Grafik nur waagerecht oder senkrecht rollte, kann die Spielwelt (um die Höhenachse) rotiert werden und folgt somit den Bewegungen des Spielers.

Die Spielwelt ist die Stadt Liberty City, deren Aufbau sich an der Stadt Liberty City aus dem Spiel Grand Theft Auto IV orientiert. Es fehlt die Insel Alderney, aber der Verlauf vieler Straßenzüge und einige Bauten entsprechen der Fassung aus GTA IV.

Einige Spielelemente wurden um Minigames, die auf dem Touchscreen absolviert werden, erweitert. So müssen Molotowcocktails an Tankstellen zusammengebaut werden oder parkende Autos können gestohlen werden, indem die Abdeckung des Zündschlosses abgeschraubt und die Kabel kurzgeschlossen werden.

Die Spielfigur kann springen und schwimmen und auch mit Fahrzeugen (Autos, Motorräder, LKWs, Boote) sind Sprünge möglich. Das Fahndungssystem bietet zusätzlich die Möglichkeit den Fahndungslevel durch das Zerstören von Polizeifahrzeugen zu reduzieren. Die serientypische Sammelmission besteht aus dem Zerstören von Überwachungskameras per Molotowcocktails. Die Handlung wird nicht in Form von Zwischensequenzen erzählt, sondern in Form von comichaften Bildern, die vor Beginn jeder Mission gezeigt werden. Statt eines Handys wie in GTA IV besitzt der Spieler hier einen PDA, über den er E-Mails empfangen oder ein Fahrziel festlegen kann. Der Fahrtweg wird dann im unteren Display angezeigt.

Nach Abschluss der Story kann der Spieler Polizeifahrzeuge aufsuchen und auf gemeldete Verbrechen antworten. Die Verbrecher müssen nun vom Spieler eliminiert werden. Falls der Spieler genug Verbrechen erfolgreich abgeschlossen hat, erhält er Medaillen. Andere Nebenmissionen sind u.a. Feuerwehrmann und Sanitäter.

Eine besondere Nebenemissionsart stellt der Drogenhandel dar. Hierzu müssen Drogenverkäufer aufgesucht werden, die Drogen zu unterschiedlichen Preisen kaufen und verkaufen. Mit dem Gewinn kann der Spieler z.B. weitere Verstecke kaufen.

Zusätzlich gibt es sog. "zufällig getroffene Personen", die man auf der Straße trifft und für die der Spieler Aufträge erfüllen kann.

Kritiken[Bearbeiten]

Gamezone.de[4] spricht von „haushoher Skepsis“ und „wilder Vorfreude“. Einerseits freute man sich darauf, auf dem Nintendo DS ein GTA-Spiel spielen zu können, aber man war skeptisch, ob die Umsetzung auf einem kleinen Handheld überzeugend sein würde. Das Ergebnis sei aber mehr als überzeugend. Lediglich die Zwischenszenen, die aus Standbildern bestehen, und der „blechern“ klingende „einfache“ „instrumentale Gitarren-, Rock- und Jazzsound“ wurden als negative Punkte angegeben.

„Es sieht aus wie GTA, es spielt sich auch so! [...]ein ganz heißes Eisen, welches in fast allen Belangen vollkommen überzeugen kann!“

gamezone.de (94%)

Auch eurogamer.de[5] kommt zu dem Fazit, dass GTACTW eine gelungene Umsetzung der GTA-Reihe auf dem Nintendo DS ist. Dies sei nicht unbedingt zu erwarten gewesen, da die bisherige Umsetzung von Spielen auf Handhelds immer nur „fast so hübsch“ oder „fast so gut“ waren. GTACTW sei aber ein Spiel, das speziell für die Nintendo DS entwickelt worden sei.

„Rockstar Leeds hat ein portables Open-World-Game geschaffen, an dem nichts "klein" oder "fast so xxx" ist und das es im positivsten Sinne so nur auf dieser Konsole geben kann. Ein unverkennbares, echtes GTA, das gerade wegen seiner Unterschiede keinen Vergleich scheuen muss und massig eigenen Charakter besitzt.“

eurogamer.de (9/10)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Grand Theft Auto: Chinatown Wars for DS - GameRankings. Abgerufen am 18. März 2013 (englisch).
  2. Grand Theft Auto: Chinatown Wars for DS Reviews - Metacritic. Abgerufen am 18. März 2013 (englisch).
  3. Gamasutra - News - Nintendo: Chinatown Wars Sales 'In Line' With Expectations. Abgerufen am 18. März 2013 (englisch).
  4. Grand Theft Auto: Chinatown Wars im Gamezone-Test. Abgerufen am 18. März 2013 (deutsch).
  5. Grand Theft Auto: Chinatown Wars Test • Seite 1 • Eurogamer.de. Abgerufen am 18. März 2013 (deutsch).