Groupe Lagardère

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lagardère SCA
Logo
Rechtsform Kommanditgesellschaft auf Aktien
ISIN FR0000130213
Gründung 1996
Sitz Paris, Frankreich
Leitung Arnaud Lagardère
Mitarbeiter 23.179 (2013)
Umsatz 7,216 Mrd. Euro (2013)
Branche Verlags- und Medienbranche, Sportrechte
Website www.lagardere.com

Lagardère SCA ist eine große französische Unternehmensgruppe, die in der Verlags- und Medienbranche sowie im Bereich der Sportrechte aktiv ist. Die Beteiligung am Rüstungs- und Luftfahrtkonzern EADS wurde im April 2013 verkauft.

Medien[Bearbeiten]

Die zu 100 % im Besitz der Lagardère SCA befindliche Lagardère Media bündelt die Medienaktivitäten der Gruppe, die in mehrere Sparten aufgeteilt sind:

  • Lagardère Publishing (früher Hachette Livre): größter Buchverlag Frankreichs und weltweit drittgrößter Publikumsverlag mit zahlreichen Tochtergesellschaften oder Beteiligungen, u.a. in den USA (Hachette Book Group mit u.a. Little, Brown and Company und Grand Central Publishing), Großbritannien (Hachette UK, mit u.a. Orion, Hodder & Stoughton, Headline), Spanien und Lateinamerika (Anaya).
  • Lagardère Active Media: vereinigt die Aktivitäten zweier ehemals eigener Sparten in den Bereichen audiovisuelle und neue Medien:
    • Lagardère Active: diverse Tochtergesellschaften und Beteiligungen an Fernseh- und Hörfunksendern (u.a. CanalSat: 34 %, Europe 1: 100 %, Gulli, Groupe MCM) sowie Internet-Agenturen
    • Hachette Filipacchi Médias: Presseerzeugnisse, weltgrößter Magazinverlag, rund 50 Magazine in Frankreich, darunter: Paris Match, die französische Ausgabe der Zeitschrift Elle, Photo, Minderheitsbeteiligungen an der Zeitung L’Humanité, an der Gruppe Nouvelles Messageries de la Presse Parisienne (NMPP, 49 %) und an der Pressegruppe Editions Philippe Amaury, welche Le Parisien und L’Équipe herausgibt; weitere Tochtergesellschaften u.a. in den USA, Japan, Hongkong, Russland, Italien, Spanien und den Niederlanden
  • Lagardère Services (früher Hachette Distribution Services): einer der weltweit größten Pressevertriebe und Bucheinzelhändler; Vollbesitz oder Beteiligungen u.a. an Relay (rund tausend Presse- und Buchläden vorwiegend an Bahnhöfen, Flughäfen, U-Bahn-Stationen), Virgin Megastores (Buchhandelskette in Frankreich, Großbritannien, USA, Griechenland und Japan), Payot Libraire (Buchhandelskette im französischsprachigen Teil der Schweiz, seit 2004 auch eine Filiale in Wiesbaden), Furet du Nord (Buchladenkette), Curtis Circulation Company (größter Magazinevertrieb der USA)
  • Lagardère Unlimited, bis Mai 2010 Lagardère Sports (Sportveranstalter und Sportrechtemarketing): hierzu gehören u.a. die Tochtergesellschaften bzw. Beteiligungen Lagardère Unlimited Events AG mit deren Tochter Lagardère Unlimited Events Germany GmbH in Hamburg (Veranstalter der Vattenfall Cyclassics und des Garmin Velothon Berlin), Sportfive, World Sport Group, International Events and Communication in Sports (IEC), Newsweb
  • Team Lagardère: Sportpromoter
  • Fondation Jean-Luc Lagardère (Stiftung)

Management[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Am 24. September 1980 wurde Lagardère als Holding eingetragen. Matra wurde 1988 privatisiert, wobei Lagardère 6 % des Aktienkapitals erhielt und seinen Anteil bis 1992 auf 25 % erhöhte. Die Gruppe wurde im Dezember 1992 radikal restrukturiert:

Nach einem Aktientausch 1994 hielt Lagardère 93,3 % am Aktienkapital von Matra Hachette. 1996 wurde Matra Hachette mit Lagardère verschmolzen. 1999 fusionierte Matra Hautes Technologies mit dem französischen Flugzeughersteller Aérospatiale zu Aérospatiale-Matra. Am 10. Juli 2000 wurde Aérospatiale-Matra Teil von EADS, woran Lagardère mit 15,1 % beteiligt war.

Am 23. Oktober 2002 kündigte Lagardère die Übernahme von Vivendi Universal Publishing mit Ausnahme von Houghton Mifflin an, die 2003 in Editis umbenannt wurde. Den Vereinbarungen mit der Europäischen Union folgend, musste Lagardère sich von 60 Prozent seiner Anteile an Editis trennen. Am 27. Mai 2004 offerierte Wendel Investissement die Übernahme von 60 Prozent der Anteile an Editis. Am 6. Februar 2006 kündigte die Groupe Lagardère die Übernahme der Time Warner Book Group für US$ 537,5 Mio. an. Damit stieg sie zur drittgrößten Publikumsverlagsgruppe der Welt auf.

Im November 2007 übernahm die Lagadère Sports Group das deutsche Sportveranstalter- und -marketingunternehmen Upsolut Sports aus Hamburg (unter anderem Veranstalter der Vattenfall Cyclassics und Inhaber der Verwertungsrechte im Merchandising für die Marken des FC St. Pauli).[1]

Lagardère ist an der Euronext-Börse in Paris notiert und gehört dem französischen Börsenindex CAC40 an. Neben Arnaud Lagardère ist die Familie de Wendel eine der wichtigsten Anteilseigner.

Im April 2013 trennte sich Lagardère von seinen gesamten zuletzt noch gehaltenen rund 7,5 % Anteilen an EADS.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Upsolut Sports AG. Upsolut, abgerufen am 13. September 2012.

48.87242.2956Koordinaten: 48° 52′ 21″ N, 2° 17′ 44″ O