HMS Dreadnought (1906)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
HMS Dreadnought
HMS Dreadnought 1906.jpg
p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich (Seekriegsflagge) Vereinigtes Königreich
Schiffstyp Großlinienschiff
Bauwerft Portsmouth Dockyard
Baukosten 1.784.000 £
Stapellauf 10. Februar 1906
Indienststellung 3. Dezember 1906
Verbleib 1923 abgewrackt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
160,6 m (Lüa)
149,3 m (KWL)
Breite 25,0 m
Tiefgang max. 8,0 m
Verdrängung Konstruktion: 18.110 ts
Maximal: 21.845 ts
 
Besatzung 695 bis 773 Mann
Maschine
Maschine 18 Babcock-Kessel
4 Satz Parsons-Turbinen
2 parallele Ruder
Maschinen-
leistung
26.350 PS (19.380 kW)
Geschwindigkeit max. 22,4 kn (41 km/h)
Propeller 4 dreiflügelig
Bewaffnung
Panzerung
  • Panzergürtel: 203-279 mm
  • Deck: 19-76 mm
  • Hauptartillerie: 76-279 mm
  • Barbetten: 102-279 mm

Die HMS Dreadnought (englisch für Fürchtenichts) war ein Schlachtschiff der britischen Royal Navy. Das Schiff, das von 1906 bis 1920 in der britischen Marine diente, war das erste Schiff des nach ihm benannten neuartigen Dreadnought-Typs und gilt somit als Urahn aller Schlachtschiffe des 20. Jahrhunderts.

Geschichte[Bearbeiten]

An- und Draufsicht der Dreadnought.

Der Stapellauf erfolgte am 10. Februar 1906 in der Marinewerft Portsmouth. Es wurde am 3. Dezember 1906 in Dienst gestellt und hatte keine Schwesterschiffe.

Die in nur 427 Tagen fertiggestellte (und im Vergleich zu den vorangegangenen Linienschiffen um ca. 20 % teurere) Dreadnought wird aufgrund ihres Antriebs mit Dampfturbinen und ihrer Ausstattung mit ausschließlich schwerer Hauptartillerie einheitlichen Kalibers (all big gun one caliber battleship) als erstes modernes Schlachtschiff angesehen. Die mit ihrem Bau einhergehende Entwertung der älteren Schlachtschiffe führte zu einem weltweiten Flottenwettrüsten, das erst durch internationale Verträge (Flottenkonferenzen) nach dem Ersten Weltkrieg gestoppt wurde.

Die Dreadnought war in den Jahren 1907–1909 Flaggschiff der britischen Home Fleet und 1907 bis 1911 das Flaggschiff der ersten Division. 1911 wurde das Schiff nachgerüstet. 1914 gehörte es zur Grand Fleet, wurde aber 1916 aufgrund ihrer technischen Überalterung wieder herausgenommen und zum Flaggschiff eines Geschwaders älterer Linienschiffe. Ihre einzige Kampfhandlung während des Ersten Weltkrieges bestand in der Versenkung des deutschen U-Bootes SM U 29 unter Otto Weddigen durch Rammstoß. Im Februar 1919 wurde das Schiff der Reserveflotte zugeteilt, ein Jahr später außer Dienst gestellt. Im Mai 1920 wurde es dann für 44.000 £ an eine Abwrackfirma verkauft, die 1923 mit dem Abwracken begann.

Schwächen[Bearbeiten]

Ein schwerwiegender konstruktiver Nachteil der Dreadnought bestand in der Anordnung des Hauptmastes mit dem Artillerieleitstand hinter dem ersten Schornstein: Bei Leeposition des Ziels konnte der eigene Schornsteinrauch den Gegner verdecken, außerdem traten bei ungünstigen Strömungsverhältnissen Sichteinschränkungen durch Verrußung auf.

Sonstiges[Bearbeiten]

1910 wurde das Schiff durch den Dreadnought-Streich bekannt, bei dem Virginia Woolf und weitere Mitglieder der Bloomsbury Group als angebliche abessinische Diplomaten verkleidet das Schiff besichtigten.

Es gab in der Geschichte der britischen Marine noch acht weitere Schiffe, die ebenfalls den Namen HMS Dreadnought trugen, darunter das erste britische Atom-U-Boot von 1963.

Die Gitarrenform "Dreadnought" wurde aufgrund ihres wuchtigen, lauten Auftretens nach dem Kampfschiff benannt. Gebaut wurde die erste Gitarre dieser Art von Martin Guitars als eine Alternative zu den damaligen Dobros und Tricones.

Das American Football-Team der Stadt Portsmouth (Portsmouth Dreadnoughts) wurde nach dem Schiff benannt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert K. Massie: Dreadnought. Britain, Germany, and the coming of the Great War, Ballantine Books 1992.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: HMS Dreadnought (1906) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien