Handwagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Handkarren

Ein Handwagen (auch: Handkarren) ist ein unmotorisiertes Gefährt, mit dem Fußgänger Lasten durch Zug transportieren können. In der vierrädrigen Ausführung zum Ziehen als Bollerwagen, in der zweirädrigen als Zugkarre, für Trekking auch als Wanderanhänger oder Trekkingkarre bezeichnet.

Verwendung fand der Handwagen bis in den Zweiten Weltkrieg auch beim Militär als Infanteriekarren als die Infanterie noch nicht motorisiert war, um schwere Ausrüstung und Munition zu transportieren. Auch in modernen Armeen werden immer noch Handkarren benutzt, so bei der Bundeswehr als Handwagen 4-Rad 0,5 t Plattform[1], als Fernmeldegeräte-Karre[2], Stirnbügelhandwagen für elo-Geräte[3], Prüfgerätewagen Elo[4], Stirnwandwagen 500 kg Tragfähigkeit[5] oder Handkarre Pioniergerät[6], umgangssprachlich auch Pi-Karre.

Heute werden bei längeren Expeditionen Zugkarren in offenem und teilbedecktem Gelände ebenso wie Pulkas bei Schnee eingesetzt, um Wasser bei Wassermangel in trocken-heißen Regionen und größere Mengen Verpflegung sowie Ausrüstung zu transportieren.

Dreirädrige Handkarren kommen bei der Werbemittelverteilung und Postzustellung zum Einsatz, aber auch in der Freizeit und werden in der Lagerlogistik eingesetzt. Spezielle Konstruktionen dienen als Verkaufsstände. Handwagen können auch mit einem Fahrrad gekoppelt werden oder einen elektrischen Antrieb besitzen (Elektrokarren). Weitere Sonderformen sind der Kofferkuli auf Bahnhöfen und Flughäfen, sowie der Einkaufswagen in seinen verschiedenen Ausprägungen. Spezielle Ausführungen sind die einachsige Schubkarre zum Schieben oder die ebenfalls geschobene Sackkarre.

Handwagen dürfen am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, wobei der Gesetzgeber in Deutschland in § 65 Abs. 1 Satz 2 StVZO bestimmt, dass diese keine Bremse benötigen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Versorgungsnummer 3920-0009
  2. Versorgungsnummer 3920-0013
  3. Versorgungsnummer 3920-0016
  4. Versorgungsnummer 3920-0028
  5. Versorgungsnummer 3920-0023
  6. Versorgungsnummer 3920-0029

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Handwagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Handkarren – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Handwagen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen