Hefty Fine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hefty Fine
Studioalbum von Bloodhound Gang
Veröffentlichung 23. September 2005
Label Geffen Records/Universal
Format CD
Genre Alternative Rock, Crossover
Anzahl der Titel 12
Laufzeit 39:42

Besetzung

Produktion Ave, Jimmy Pop
Chronologie
Hooray for Boobies
1999
Hefty Fine Show Us Your Hits
2010
Singleauskopplungen
26. Juli 2005 Foxtrot Uniform Charlie Kilo
24. November 2005 Uhn Tiss Uhn Tiss Uhn Tiss
26. April 2006 No Hard Feelings
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Hefty Fine
  DE 7 10.10.2005 (26 Wo.) [1]
  AT 4 09.10.2005 (27 Wo.) [2]
  CH 24 09.10.2005 (19 Wo.) [3]
  US 24 15.10.2005 (6 Wo.) [4]
Singles
Foxtrot Uniform Charlie Kilo
  DE 15 26.09.2005 (15 Wo.) [5]
  AT 10 25.09.2005 (23 Wo.) [2]
  CH 47 25.09.2005 (9 Wo.) [3]
  UK 47 01.10.2005 (1 Wo.) [6]
Uhn Tiss Uhn Tiss Uhn Tiss
  DE 15 12.12.2005 (17 Wo.) [5]
  AT 10 11.12.2005 (22 Wo.) [2]
  CH 76 11.12.2005 (11 Wo.) [3]
[5]

[2] [3] [6] [1]

[4]

Hefty Fine ist das vierte Studioalbum der US-amerikanischen Alternative Rock-Band Bloodhound Gang. Es erschien am 27. September 2005 bei Geffen Records[7] und war das erste Album der Band seit sechs Jahren.

Entstehung[Bearbeiten]

Nach längerer Pause gingen die Arbeiten an einem neuen Album im Jahre 2005 los. Eigentlich sollte das Album Heavy Flow heißen, jedoch wurde die Idee wieder verworfen, da ein Song von Moby denselben Namen trägt[8]. In E-Mails zwischen Jimmy Pop und Lüpüs Thünder zum Thema des Albumnamens entstand danach der Running Gag hefty fine,[8] der später als Titel verwendet wurde.

Am 26. Juli 2005 erschien mit Foxtrot Uniform Charlie Kilo die Vorab-Single, das Album selber erschien am 23. September 2005.

Cover[Bearbeiten]

Auf dem Cover ist ein fülliger Mann zu sehen, der nackt in einer Kiste liegt. Als Fotomodell diente hierfür Carlin Langley[9][10], das Bild wurde von der deutschen Fotografin Nela König aufgenommen[10]. Das Cover des Albums wurde von laut.de auf Platz 7 der schlimmsten Cover aller Zeiten gewählt,[11] die Süddeutsche Zeitung listete das Cover unter den 99 schlechtesten Covern aller Zeiten.[12] Außerdem war das Cover als Poster der CD beigelegt[13].

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Strictly for the Tardcore - 0:08
  2. Balls Out - 4:19
  3. Foxtrot Uniform Charlie Kilo - 2:52
  4. I'm the Least You Could Do - 3:58
  5. Farting with a Walkman On - 3:26
  6. Diarrhea Runs in the Family - 0:23
  7. Ralph Wiggum - 2:52
  8. Something Diabolical - 5:10
  9. Overheard in a Wawa Parking Lot - 0:04
  10. Pennsylvania - 2:57
  11. Uhn Tiss Uhn Tiss Uhn Tiss - 4:20
  12. No Hard Feelings - 9:14

Rezeption[Bearbeiten]

Die Meinungen der Kritiker fielen sehr unterschiedlich aus.

Vicky Butscher vergibt auf laut.de 2 von 5 Sterne und schreibt, dass das Konzept der Bloodhound Gang immer noch sehr gut aufgehe, das Album musikalisch aber komplett uninteressant sei[7].

Jochen Gedwin von plattentests.de meint, dass manche Leute das Album lieben und andere es hassen werden, wobei letzteres ziemlich schwierig sei. Er vergibt 7 von 10 Punkte[13].

Auf in-your-face.de bekommt das Album 4 von 10 Punkte. Dort wird kritisiert, dass 9 echte Songs zu wenig seien und dass Hefty Fine einfach zu durchkalkuliert wirkt[14].

Caroline Daamen meint auf der Website der Süddeutschen Zeitung, dass das Album zwar nicht für jeden etwas sei, das Album aber insbesondere für jüngere Leute gute Laune verbreiten könne[15].

whiskey-soda.de vergibt die Schulnote 2+ und bezeichnet die Platte als typisches Album der Bloodhound Gang. Qualitativ gehöre das Album zum oberen Drittel[16].

Matthias Reichel vergibt auf cdstarts.de 3 von 10 Punkte und bezeichnet die Songs als unglaublich schwach und die Texte als witzlos[17].

Trivia[Bearbeiten]

  • Der Text zum Song Ralph Wiggum besteht aus Zitaten der Simpsons-Figur Ralph Wiggum.[7][13]
  • Foxtrot Uniform Charlie Kilo ist eine Codierung im NATO-Alphabet für „Fuck“.
  • Bam Margera spielt im Video zu Foxtrot Uniform Charlie Kilo mit und fährt dort ein Bananen-Auto.[7][13][16] Außerdem ist er auf dem Bonus-Track zu hören.
  • Vor der Veröffentlichung des Albums startete die Band eine Kampagne mit dem Zweck, ihren Song Pennsylvania zur offiziellen Hymne des gleichnamigen Bundesstaates zu machen.[18]
  • HIM-Sänger Ville Valo übernahm im Song Something Diabolical einige Gesangsparts.[13][17].

Auszeichnungen[Bearbeiten]

In Deutschland und Österreich erreichte das Album Gold-Status[19][20]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b musicline.de: Bloodhound Gang in den deutschen Album-Charts
  2. a b c d austriancharts.at: Bloodhound Gang in den österreichischen Charts
  3. a b c d hitparade.ch: Bloodhound Gang in den Schweizer Charts
  4. a b billboard.com: Bloodhound Gang in den US-amerikanischen Billboard 200 Album-Charts
  5. a b c musicline.de: Bloodhound Gang in den deutschen Single-Charts
  6. a b chartstats.com: Bloodhound Gang in den britischen Charts
  7. a b c d Vicky Butscher: Wollt ihr wirklich wissen, wie sich das anhört? Auf: laut.de. Abgerufen am 28. Mai 2011
  8. a b Bloodhound Gang gets ready to serve fans with humor-packed 'Hefty Fine'. Auf: newstimes.com, 29. Juli 2005. Abgerufen am 28. Mai 2011
  9. Mr. Hefty Fine & Roger’s Phantom Ruddebegga. Auf: culturebully.com, 7. November 2005. Abgerufen am 28. Mai 2011
  10. a b Albumcredits bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 28. Mai 2011
  11. Die 25 schlimmsten Cover Auf: laut.de, 28. Mai 2011. Abgerufen am 28. Mai 2011
  12. Hässlichste Plattencover der Welt - Hall of Fame der Horror-Hüllen. Auf: sueddeutsche.de. Abgerufen am 13. Februar 2013
  13. a b c d e Jochen Gedwin: Echt fett. Auf: plattentests.de. Abgerufen am 28. Mai 2011
  14. Kritik auf in-your-face.de, 13. Oktober 2005. Abgerufen am 28. Mai 2011
  15. Caroline Daamen: Jackass für die Ohren. Auf: sueddeutsche.de, 3. Oktober 2005. Abgerufen am 17. Juni 2011
  16. a b Kritik auf whiskey-soda.de. Abgerufen am 28. Mai 2011
  17. a b Kritik auf cdstarts.de. Abgerufen am 28. Mai 2011
  18. Bloodhound Gang's Campaign To Change Pennsylvania's State Song. Auf top40-charts.com, 27. Juni 2005. Abgerufen am 28. Mai 2011
  19. Informationen zu den Auszeichnungen in Deutschland. Abgerufen am 28. Mai 2011.
  20. Informationen zu den Auszeichnungen in Österreich. Abgerufen am 28. Mai 2011.

Weblinks[Bearbeiten]