Jared Hasselhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jared Hasselhoff, 1LIVE Krone 2014

„Evil“ Jared Hasselhoff (* 5. August 1971 in Philadelphia, Pennsylvania[1] als Jared Hennegan[2]) ist ein US-amerikanischer Musiker und Bassist der Band Bloodhound Gang, mit der er zwischen 1995 und 2005 vier Studioalben aufnahm[3] und im Jahr 2000 zweimal den Comet in den Kategorien „Rock“ und „Live Act“ gewann.[4] Zudem wurde die Band im gleichen Jahr mit dem Echo als „Bester Newcomer“ ausgezeichnet.[5] Außerdem betätigt er sich als Entertainer.

Leben[Bearbeiten]

Hasselhoff besuchte die Temple University in Pennsylvania, an der er den zukünftigen Bloodhound-Gang-Kollegen Jimmy Pop kennenlernte.[6] Er ist nicht mit dem Schauspieler David Hasselhoff verwandt.[7]

Hasselhoff ist für seine exhibitionistischen Auftritte bekannt, was er unter anderem in der Late-Night-Comedy TV total zeigte.[8] Weiter mag er es, Leute zu schockieren, indem er Insekten isst[9] oder während Konzerten auf seine Bandkollegen uriniert.[10] Andere typische Aktionen sind, dass er eine Flasche Jägermeister durch eine sogenannte Bierbong „auf ex“ trinkt[11] oder andere unter seine Achsel zwängt („Pitstop“).

2006 zog er nach Berlin-Kreuzberg, um gegen die Politik des damaligen US-Präsidenten George W. Bush zu demonstrieren. Bis zur Amtseinführung von Barack Obama war er nicht mehr in den USA.[12] 2007 spielte er Bass für das Lied Totalschaden des Hip-Hop-Künstlers Tony D und für einen Videoclip mit Sido und B-Tight.[13] 2008 stellte sich Hasselhoff in zwei Folgen der Seifenoper Verbotene Liebe, in der seine damalige Freundin Sina-Valeska Jung mitspielte, selbst dar.[14] Außerdem trat er beim ProSieben Promiboxen 2012 gegen Lars Riedel an, den er in der 4. Runde durch technischen K.O. besiegte.[15]

Seit 2006 ist er mit der deutschen Schauspielerin Sina-Valeska Jung liiert.[16][17][18]

Im Jahr 2014 hatte er eine eigene Rubrik während der Show Circus Halligalli, wo er Prominente zum Interview trifft und sich auf Kommando übergibt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jared 'Evil' Hasselhoff in der Internet Movie Database (englisch)Vorlage:IMDb Name/Wartung/Gleiche Kenner in Wikipedia und WikidataVorlage:IMDb Name/Wartung/Lemma ungleich Wikidata-Bezeichnung
  2. Evil Jared auf hitparade.ch. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  3. Bloodhound Gang auf allmusic.com (englisch). Abgerufen am 26. Februar 2013.
  4. Fünf Sterne Deluxe, Smudo, Bloodhound Gang…, auf: intro.de. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  5. Echo 2000: Alle Echo-Preisträger, Spiegel Online, 9. März 2000. Abgerufen am 26. Januar 2013.
  6. Geschichte der Bloodhound Gang auf jeffstorey.com (englisch). Abgerufen am 26. Februar 2013.
  7. Evil Jared, auf: szene-kultur.de. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  8. Evil Jared zieht blank, auf: prosieben.de. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  9. Leonard Keim: Meine irre Party mit dem Bluthund, auf: express.de. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  10. Claudia Nitsche: Bloodhound Gang – „Wir wären Nummer eins geworden!“, auf: monstersandcritics.de, 6. Dezember 2010. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  11. Bekannter als Green Day und Beethoven, auf: unikosmos.de, 3. März 2006. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  12. Frankie Genchi: Evil Jared Hasselhoff – Bloodhound Gang Interview, auf: fleckingrecords.co.uk (englisch), 12. November 2008. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  13. Alles zerstört, auf: rap.de, 10. Oktober 2007. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  14. Rüpelrocker übernimmt Gastrolle in ARD-Soap, auf: bild.de, 1. Juli 2009. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  15. Promi-Boxen: Lars Riedel in die Knie gezwungen!, auf: promiflash.de, 31. März 2012. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  16. Bea Peters: Jung und Evil Jared: Ihre Liebe rockt nicht mehr, auf: bz-berline.de, 19. Dezember 2012. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  17. Evil Jared knutscht seine Verbotene Liebe-Sina, auf: promiflash.de, 4. November 2011. Abgerufen am 26. Februar 2013.
  18. B.Z. Berlin – Sina Valeska Jung und Evil Jared wieder vereint