Heiligenthal (Gerbstedt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.60944444444411.634444444444123Koordinaten: 51° 36′ 34″ N, 11° 38′ 4″ O

Heiligenthal
Stadt Gerbstedt
Höhe: 123 m ü. NN
Fläche: 17,09 km²
Einwohner: 766 (31. Dez. 2009)
Eingemeindung: 24. Januar 2010
Postleitzahl: 06347
Vorwahl: 034783
Gerbstedt (Ortschaft) Augsdorf Rottelsdorf Freist Friedeburg (Saale) Friedeburgerhütte Heiligenthal Hübitz Ihlewitz Rottelsdorf Siersleben Welfesholz Zabenstedt Landkreis Mansfeld-SüdharzKarte
Über dieses Bild

Lage von Heiligenthal in Gerbstedt

Blick auf Heiligenthal von Osten, im Hintergrund die Halde des Otto-Brosowski-Schachts
Die Kirche St.Andreas in Heiligenthal

Heiligenthal ist ein Ortsteil der Stadt Gerbstedt im östlichen Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt, Deutschland.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Heiligenthal liegt ca. 3 km südlich von Gerbstedt und ca. 11 km nordöstlich der Lutherstadt Eisleben. In Heiligenthal mündet der Stohlbach in das Flüsschen Schlenze, das durch den Ort sowie durch die beiden Ortsteile verläuft.

Ortschaftsgliederung[Bearbeiten]

Zur Ortschaft Heiligenthal gehören die Ortsteile Heiligenthal, Helmsdorf (Gerbstedt) und Lochwitz.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis 1931 hieß die Gemeinde Heiligenthal noch Heiligenthal-Helmsdorf

Durch einen Gebietsänderungsvertrag hat der Gemeinderat der Gemeinde Heiligenthal am 5. Januar 2010 beschlossen, dass die Gemeinde Heiligenthal in die Einheitsgemeinde Stadt Gerbstedt eingemeindet wird. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 24. Januar 2010 in Kraft.[1]

Nach Eingemeindung der bisher selbständigen Gemeinde Heiligenthal werden Heiligenthal, Helmsdorf und Lochwitz Ortsteile der Stadt Gerbstedt. Für die eingemeindete Gemeinde wird die Ortschaftsverfassung nach den §§ 86 ff. der Gemeindeordnung Sachsen-Anhalt eingeführt. Die eingemeindete Gemeinde Heiligenthal und künftigen Ortsteile Heiligenthal, Helmsdorf und Lochwitz werden zur Ortschaft der aufnehmenden Stadt Gerbstedt. In der eingemeindeten Gemeinde und nunmehrigen Ortschaft Heiligenthal wird ein Ortschaftsrat mit Ortsbürgermeister gebildet.

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Der letzte ehrenamtliche Bürgermeister der Gemeinde Heiligenthal war Kurt Christel. Er wurde zum ersten Mal am 12. Juni 1994 gewählt.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Wahrzeichen des Ortes ist die spätromanische Andreaskirche.

Verkehr[Bearbeiten]

Zur Bundesstraße 180, die Aschersleben und Naumburg (Saale) verbindet, sind es in westlicher Richtung circa sieben Kilometer. Die nächstgelegenen Bahnhöfe sind Belleben an der Bahnstrecke Halle–Halberstadt und Hettstedt an der Berlin-Blankenheimer Eisenbahn (jeweils elf Kilometer entfernt) sowie Eisleben an der Halle-Kasseler Eisenbahnstrecke (14 Kilometer entfernt). Die Buslinien 366 und 401 der Verkehrsgesellschaft Südharz verbinden Heiligenthal mit Hettstedt und Eisleben.

Sonstiges[Bearbeiten]

Der Ortsteil Helmsdorf ist vor allem durch ein Fürstengrab der Aunjetitzer Kultur bekannt, das dendrochronologisch auf 1840 v. Chr. datiert wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heiligenthal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amtsblatt des Landkreises Nr. 1/2009 Seite 18-22 (PDF; 2,7 MB)