Hennezel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die französische Gemeinde Hennezel. Für die französische Psychologin und Autorin siehe Marie de Hennezel.
Hennezel
Wappen von Hennezel
Hennezel (Frankreich)
Hennezel
Region Lothringen
Département Vosges
Arrondissement Neufchâteau
Kanton Darney
Koordinaten 48° 3′ N, 6° 7′ O48.0552777777786.1183333333333378Koordinaten: 48° 3′ N, 6° 7′ O
Höhe 272–468 m
Fläche 32,13 km²
Einwohner 422 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 13 Einw./km²
Postleitzahl 88260
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Hennezel
im Département Vosges

Hennezel ist eine französische Gemeinde im Département Vosges der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Neufchâteau, zum Kanton Darney und zum 1992 gegründeten Kommunalverband Pays de Saône et Madon.

Geografie[Bearbeiten]

Die 422 Einwohner (1. Januar 2011) zählende Gemeinde Hennezel befindet sich auf einer durchschnittlichen Höhe von etwa 370 m über dem Meeresspiegel, 35 Kilometer südwestlich von Épinal und 25 Kilometer südöstlich von Vittel im äußersten Süden Lothringens an der Grenze zur Region Franche-Comté.

Das 32,1 km² große Gemeindegebiet liegt auf dem Plateau der Vôge im Einzugsgebiet der oberen Saône. Auf dem Plateau entspringt der Saône-Nebenfluss Ourche sowie die in ihn mündenden Bäche Ruisseau des Orgoneaux, Ruisseau de Thiètry und Ruisseau de la Gorge du Loup. Kurz nach ihrer Quelle in Vioménil bildet die Saône die nördliche Gemeindegrenze von Hennezel.

Der weitaus größte Teil des Gemeindeareales gehört zum Forêt Domaniale de Darney, einem der größten zusammenhängenden Mischwaldgebiete im Département. Landwirtschaftliche Nutzflächen finden sich nur um den Kernort sowie um die Weiler und Bauernhöfe der Rodungsinseln. Zu Hennezel gehören die Weiler Clairey, Clairfontaine, La Frison, La Grange au Bois, La Grange Bresson, La Hutte, La Planchotte, Le Torchon und Thiètry.

Nachbargemeinden von Hennezel sind Vioménil, La Haye und Grandrupt-de-Bains im Nordosten, Gruey-lès-Surance im Osten, Ambiévillers im Süden, Passavant-la-Rochère im Südwesten, Claudon und Attigny im Westen sowie Darney und Belrupt im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ortsname geht auf dem Namen einer Glashütte zurück, von denen es in den Wäldern um Darney zahlreiche gab. 1751 gehörte Hennezel zur Vogtei Darney.[1]

1724 wurde im heutigen Ortsteil La Hutte im Tal der Ourche am Standort einer aufgegebenen Papiermühle eine Metall-Manufaktur gegründet. Aus ihr wurde später die Königliche Manufaktur La Hutte, in der Schneid- und Hiebwerkzeuge wie Scheren, Beile und Äxte hergestellt wurden. Die Manufaktur wurde 1940 geschlossen. Das Gebäude der ehemaligen Schleiferei, das auch als Lager diente, ist heute noch erhalten.[2]

Gebäude der ehemaligen Schleiferei der Königlichen Manufaktur La Hutte
Kirche St. Stanislaus

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 462 515 465 432 451 433 425

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche Saint-Stanislas (St. Stanislaus)
  • Glasmuseum im Ortsteil Clairey
  • Arboretum de la Hutte mit seltenen Baumarten wie Zypressen, Eiben, Douglasien, Japanische Zedern, Tulpenbaum und Mammutbaum

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Die Départementsstraße 164 von Neufchâteau über Contrexéville, Darney, Bains-les-Bains nach Saint-Loup-sur-Semouse führt als Hauptstraße durch die Gemeinde. Die nächsten Bahnhöfe befinden sich in Bains-les-Bains und Contrexéville.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Hennezel auf vosges-archives.com (pdf-Datei, französisch; 65 kB)
  2. Eintrag auf patrimoine-de-france.org (französisch)

Weblinks[Bearbeiten]