Hutchison Whampoa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hutchison Whampoa Limited
Logo von Hutchison Whampoa
Rechtsform Limited
ISIN HK0013000119
Gründung 1828
Sitz Hongkong
Leitung Li Ka-shing
Mitarbeiter ca. 220.000
Produkte Telekommunikation, Häfen, Immobilien, Handel, EnergieVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website http://www.hutchison-whampoa.com

Hutchison Whampoa Limited (HWL), SEHK: 0013, mit Sitz in Hongkong, gehört zu den größten an der Hongkonger Börse notierten Unternehmen und ist im Hang Seng Index gelistet. Der global tätige Mischkonzern gehört zur Cheung Kong Gruppe. Vorstandsvorsitzender von HWL ist Li Ka-shing, in dessen Besitz (direkt bzw. durch Beteiligungen) sich insgesamt 55 % der Aktien von HWL befinden.

Geschichte[Bearbeiten]

Hutchison Whampoa ging 1977 aus zwei im 19. Jahrhundert gegründeten Unternehmen hervor: 'Hongkong and Whampoa Dock' (gegründet 1863) und 'Hutchison International' (1877). Hutchison International erlangte unter Douglas Clague in den 1960er Jahren die Mehrheitsbeteiligung über Hong Kong Whampoa Dock. 1977 erwarb Hutchison alle Anteile von Hongkong und Whampoa Dock und wurde Hutchison Whampoa Limited. 1979 kaufte Li Ka-shing 22 % der Anteile an HWL und wurde Unternehmensvorsitzender.

Unternehmen[Bearbeiten]

HWL ist gegenwärtig in 56 Ländern tätig und beschäftigt über 220.000 Mitarbeiter weltweit. Das Unternehmen hat fünf Kernbereiche:

  • Häfen und damit zusammenhängende Dienste
  • Immobilien und Hotels
  • Einzelhandel
  • Energie, Infrastruktur, Investments
  • Telekommunikation

Die Geschäftsaktivitäten von Hutchison Whampoa sind weltweit, mit Ausnahme von China, zu finden. Chinesische Beteiligungen aus den fünf strategischen Geschäftsbereichen befinden sich, trotz des möglichen Verlustes von Synergieeffekten, überwiegend im Besitz der Cheung Kong (Holdings). Größter Markt für HWL ist Asien und Ozeanien, wo sie 46 % ihrer Erlöse erwirtschaftet (davon 20 % Hongkong und 8 % China sowie die restlichen 18 % im übrigen Asien und Australien). Dicht gefolgt davon ist Europa, wo HWL 41 % ihres Umsatzes erwirtschaftet. (Stand 2005)

Häfen und damit zusammenhängende Dienste[Bearbeiten]

Hutchison Port Holdings (HPH) und Hongkong International Terminals (HIT) sind die weltweit größten Hafeninvestoren, -entwickler und -betreiber und sind in ganz Europa, Nord- und Südamerika, Asien, dem Nahen Osten und in Afrika tätig. HPH agiert in fünf der sieben verkehrsreichsten Containerhäfen der Welt und wickelt 13 % des weltweiten Container-Umschlags ab (67,6 Mio. TEU - Standardcontainer).

Immobilien und Hotels[Bearbeiten]

Von charakteristischen Bürogebäuden, wie in Hongkong, Peking, Shanghai, bis hin zu Wohnimmobilien der Luxusklasse in London, Singapur und auf den Bahamas entwickelt Hutchison Whampoa Properties Limited führende Immobilien und investiert in sie. Zusammen mit Cheung Kong (Holdings) Limited hat HWL das Joint-Venture Harbour Plaza Hotel Management (International) Limited gegründet, um Hotels unter dem Portfolio des Hutchison Property-Bereiches zu betreiben und zu managen.

Einzelhandel[Bearbeiten]

HWL ist mit 7600 Geschäften und 98.000 Mitarbeitern in 34 Ländern in Europa und Asien im Bereich Einzelhandel vertreten.

A.S. Watson & Co., Limited (ASW), die Einzelhandelssparte von HWL, betreibt seine Flaggschiff-Einzelhandelsketten in Asien (Watsons Your Personal Store, PARKnSHOP-Supermarket, die Nahrungsmittelgallerie TASTE, die exquisite Lebensmittelhalle im Boutiquenstil GOURMET, die Lebensmittelhalle GREAT, das Geschäft für Elektrogeräte Fortress, Watson's Wine Cellar sowie den Anbieter zollfreier Waren Nuance-Watson).

In Europa umfasst das Einzelhandelsnetzwerk von ASW folgende Gesundheits- und Schönheitsketten (teilweise nur Minderheitsbeteiligungen): DC, Drogas, Kruidvat, Rossmann-Gruppe (40 Prozent der Anteile), Savers, Superdrug, Trekpleister, Spektr, Watsons Your Personal Store, sowie Luxusparfümerien und Kosmetik-Einzelhandelsmarken: Marionnaud, ICI PARIS XL und The Perfume Shop. A.S. Watson ist der weltweit größte Gesundheits- und Schönheitseinzelhändler.

Energie, Infrastruktur, Investments und andere[Bearbeiten]

Cheung Kong Infrastructure (CKI), der Infrastrukturbereich von HWL, ist ein diversifiziertes Infrastrukturunternehmen mit Geschäften in den Sparten Transport, Energie, Infrastrukturmaterialien, Wasseraufbereitungsanlagen und ähnliche Betriebe. HWL hält außerdem Anteile an Hong Kong Electric Holdings (HEH), dem einzigen Elektrizitätsanbieter für Hong Kong Island und Lamma Island. Hutchison ist daneben ein wichtiger Anteilseigner von Husky Energy, einer der größten kanadischen Energieunternehmen und energieabhängigen Unternehmen.

Telekommunikation[Bearbeiten]

Im Bereich Telekommunikation ist HWL weltweit vorwiegend als Betreiber von 3G Mobilfunknetzen mit insgesamt über 13,5 Millionen Kunden (Stand August 2006) in Irland, Vereinigtes Königreich, Schweden, Dänemark, Österreich, Italien, Israel, Australien und indirekt über Hutchison Telecom International Limited auch in Hong Kong tätig.

Außerdem ist HWL mit 50,0036 % (Stand Juni 2007[1]) an dem börsennotierten Unternehmen Hutchison Telecom International Limited. beteiligt. Darin ist hauptsächlich das GSM- und CDMA-Geschäft in Asien mit insgesamt über 26,5 Millionen Kunden (Stand September 2006) gebündelt.

Weiters ist HWL Festnetzanbieter in Hongkong (auch nur indirekt über Hutchison Telecom International Limited).

In Europa sind HWL hauptsächlich durch die Gründung von Orange bekannt geworden. Nach dem Verkauf von Orange an France Télécom 2001 (mit kurzem Zwischenstop bei der Mannesmann AG) wird die Marke Orange nur in Asien und Ozeanien weiter benutzt.

Inzwischen sind die Telekommunikationsunternehmen von HWL hauptsächlich unter der Marke „3“ tätig, welche jeweils in der Landessprache ausgesprochen wird, sowie Hutchison Global Communications und Hutch.

Hutchison hatte dabei versucht, europaweit als erster UMTS-Anbieter in Großbritannien 2002 auf den Markt zu gehen. Aufgrund von Verzögerungen bei den Handy-Lieferanten fand dies allerdings erst im Laufe des Jahres 2003 statt.

Telekommunikation in Deutschland und Mannesmann-Prozess[Bearbeiten]

Im Jahr 1992 beteiligte sich HWL an einem von René Obermann und Andreas Wilhelm Gerdes gegründeten Unternehmen in Deutschland, das später unter dem Namen Hutchison Telecom bekannt wurde. Nach dem Ausscheiden von Obermann 1998 wurde die Hutchison Telecom GmbH an die Orange verkauft, die sich zu dem Zeitpunkt noch im Mehrheitsbesitz von HWL befand.

Bei der feindlichen Übernahme von Mannesmann durch Vodafone im Jahr 2000 spielte HWL als größter Einzelaktionär des Mannesmann-Konzerns eine Rolle, die in den deutschen Medien im Rahmen des Mannesmann-Prozesses stark aufgearbeitet wurde.

Im Jahre 2000 bewarb sich Hutchison Whampoa gemeinsam mit dem deutschen Mobilnetzbetreiber E-Plus um eine deutsche Lizenz für das UMTS-Netz. Kurz nach der erfolgreichen Ersteigerung trennte sich das Unternehmen wieder von der Beteiligung.

Von 2000 bis 2001 war HWL der größte nicht-staatliche Anteilseigner an der Deutschen Telekom AG. Die 170 Mio. Aktien erhielt HWL im Rahmen eines Aktienstausches anlässlich der Übernahme von Powertel und Voicestream durch die Deutsche Telekom. HWL trennte sich im August 2001 von 44 Mio. seiner Aktien im Wert von zirka 1 Mrd. Euro an der Deutschen Telekom AG und verursachte dabei einen Kursrutsch.

Quellen[Bearbeiten]

  1. 14/06/2007 - Discloseable Transaction (Re. On-market purchases) (PDF; 44 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hutchison Whampoa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien