IAAF-Weltcup-Marathon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der IAAF-Weltcup-Marathon war ein von der IAAF ausgerichteter Marathon, der von 1985 bis 1995 in ungeraden Jahren als Einzel- und als Mannschaftswettbewerb stattfand und danach bis 2011 Teil der Leichtathletik-Weltmeisterschaften war.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erfolgreichste deutsche Athletin war Katrin Dörre, die 1985 Gold und 1987 Bronze holte und mit der Mannschaft der DDR 1985 Bronze (zusammen mit Birgit Weinhold auf Platz 19 und Gabriele Martins auf Platz 22) und 1987 Silber (zusammen mit Uta Pippig auf Platz 8 und Annette Fincke auf Platz 11) errang. 1989 gewann Uta Pippig Bronze in der Einzelwertung.

1997 wurde der Cup in den Marathon der Leichtathletik-Weltmeisterschaften integriert und als Teamwettbewerb ausgetragen. 2012 beschloss die IAAF den Cup nicht mehr durchzuführen.[1]

Statistik[Bearbeiten]

Siegerliste[Bearbeiten]

Jahr Männer Zeit Frauen Zeit
1995 Douglas Wakiihuri (KEN) 2:12:01 Anuta Catuna (ROU) 2:31:10
1993 Richard Nerurkar (GBR) 2:10:03 Wang Junxia (CHN) 2:28:16
1991 Jakow Tolstikow (URS) 2:09:17 Rosa Mota (POR) 2:26:14
1989 Zeleke Metaferia (ETH) 2:10:28 Susan Marchiano (USA) 2:30:48
1987 Ahmed Salah -2- 2:10:55 Soja Iwanowa (URS) 2:30:39
1985 Ahmed Salah (DJI) 2:08:09 Katrin Dörre (GDR) 2:33:30

Medaillenränge[Bearbeiten]

Weltcup 1985[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Ahmed Salah (DJI) Takeyuki Nakayama (JPN) Djama Robleh (DJI)
Männer (Team) DschibutiDschibuti Dschibuti JapanJapan Japan Athiopien 1975Äthiopien Äthiopien
Frauen Katrin Dörre (GDR) Soja Iwanowa (URS) Karolina Szabó (HUN)
Frauen (Team) ItalienItalien Italien SowjetunionSowjetunion Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik

Weltcup 1987[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Ahmed Salah (DJI) Taisuke Kodama (JPN) Salvatore Bettiol (ITA)
Männer (Team) ItalienItalien Italien JapanJapan Japan FrankreichFrankreich Frankreich
Frauen Soja Iwanowa (URS) Maria Rebelo-Lelut (FRA) Katrin Dörre (GDR)
Frauen (Team) SowjetunionSowjetunion Sowjetunion Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik FrankreichFrankreich Frankreich

Weltcup 1989[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Zeleke Metaferia (ETH) Dereje Nedi (ETH) Gianni Poli (ITA)
Männer (Team) Athiopien Demokratische VolksrepublikÄthiopien Äthiopien ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich
Frauen Susan Marchiano (USA) Misako Miyahara (JPN) Uta Pippig (GDR)
Frauen (Team) SowjetunionSowjetunion Sowjetunion Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten China VolksrepublikChina Volksrepublik China

Weltcup 1991[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Jakow Tolstikow (URS) Manuel Matias (POR) Jan Huruk (POL)
Männer (Team) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich PortugalPortugal Portugal PolenPolen Polen
Frauen Rosa Mota (POR) Francie Larrieu Smith (USA) Walentina Jegorowa (URS)
Frauen (Team) SowjetunionSowjetunion Sowjetunion ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich

Weltcup 1993[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Richard Nerurkar (GBR) Severino Bernardini (ITA) Gemechu Kebede (ETH)
Männer (Team) Athiopien 1991Äthiopien Äthiopien ItalienItalien Italien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Frauen Wang Junxia (CHN) Zhang Linli (CHN) Zhang Lirong (CHN)
Frauen (Team) China VolksrepublikChina Volksrepublik China SpanienSpanien Spanien RusslandRussland Russland

Weltcup 1995[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer Douglas Wakiihuri (KEN) Takahiro Sunada (JPN) Davide Milesi (ITA)
Männer (Team) ItalienItalien Italien FrankreichFrankreich Frankreich SpanienSpanien Spanien
Frauen Anuta Catuna (ROU) Lidia Simon (ROU) Cristina Pomacu (ROU)
Frauen (Team) RumänienRumänien Rumänien RusslandRussland Russland ItalienItalien Italien

Weltcup 1997[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer (Team) Spanien Italien Brasilien
Frauen (Team) Japan Italien Rumänien

Weltcup 1999[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer (Team) Italien Japan Äthiopien
Frauen (Team) Japan Rumänien Deutschland

Weltcup 2001[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer (Team) Äthiopien Japan Italien
Frauen (Team) Japan Russland Rumänien

Weltcup 2003[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer (Team) Japan Italien Südafrika
Frauen (Team) Japan Äthiopien Russland

Weltcup 2005[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer (Team) Japan Kenia Äthiopien
Frauen (Team) Kenia Japan Vereinigtes Königreich

Weltcup 2007[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer (Team) Japan Südkorea Kenia
Frauen (Team) Kenia China Japan

Weltcup 2009[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer (Team) Kenia Äthiopien Japan
Frauen (Team) China Japan Russland

Weltcup 2011[Bearbeiten]

Wertung Gold Silber Bronze
Männer (Team) Kenia Japan Marokko
Frauen (Team) Kenia China Äthiopien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jörg Wenig: Weltverband IAAF bestätigt das Aus für Marathon-Weltcup, www.laufen.de 23. November 2012

Weblinks[Bearbeiten]