Iron Maiden (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iron Maiden
Studioalbum von IronMaidenLogo.svg
Veröffentlichung 14. April 1980
Aufnahme Dezember 1979 – Januar 1980
Label EMI
Format CD, LP, MC
Genre Heavy Metal
Anzahl der Titel 8
Laufzeit 40:44

Besetzung

Produktion Will Malone
Studio Kingsway Studios, London (England)
Chronologie
The Soundhouse Tapes (EP)
(1978)
Iron Maiden Killers
(1981)
Vorlage:Infobox Musikalbum/Wartung/Paramfehler

Iron Maiden (engl. für: „Eiserne Jungfrau“) ist das Debütalbum der britischen Heavy Metal-Band Iron Maiden. Das Album wurde in Großbritannien am 14. April 1980 via EMI veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten]

Im Dezember 1979 wurden Iron Maiden von EMI unter Vertrag genommen. Vorangegangen war die äußerst erfolgreiche EP The Soundhouse Tapes, die die Band im Eigenvertrieb veröffentlichte. Kurz vor Beginn der Aufnahmen stießen Dennis Stratton und Clive Burr zur Band.

Das Album Iron Maiden ist das einzige Maiden-Album, das von Will Malone produziert wurde. Während der Aufnahmen verlor Malone jedoch das Interesse am laufenden Projekt, so dass die Band den Rest der Produktion selber in die Hand nehmen musste. Die Band – insbesondere Steve Harris – kritisierten die Qualität der Produktion. Viele Fans jedoch mögen den rauen, fast schon an Punk erinnernden Sound. Iron Maiden ist ebenfalls das einzige Maiden-Album, auf dem Dennis Stratton zu hören ist. Er verließ die Band kurz nach der Veröffentlichung wieder und wurde durch Adrian Smith ersetzt.

Mit Iron Maiden und Prowler befinden sich zwei Songs der EP The Soundhouse Tapes in neu eingespielten Versionen auf dem Album.

Auf diesem Album und der vorhergehenden Single Running Free ist auch zum ersten Mal das Bandmaskottchen Eddie zu sehen. Der Zombie befindet sich bis auf wenige Ausnahmen auf allen Veröffentlichungen von Iron Maiden und tritt auch regelmäßig bei Bühnenshows von Maiden auf.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. Prowler (Steve Harris) – 3:52
  2. Remember Tomorrow (Paul Di’Anno, Steve Harris) – 5:25
  3. Running Free (Paul Di’Anno, Steve Harris) – 3:14
  4. Phantom of the Opera (Steve Harris) – 7:05
  5. Transylvania (Steve Harris) – 4:06 (Instrumental)
  6. Strange World (Steve Harris) – 5:40
  7. Sanctuary (Steve Harris, Paul Di’Anno, Dave Murray) – 3:15 (nur US-Pressung)
  8. Charlotte the Harlot (Dave Murray) – 4:10
  9. Iron Maiden (Steve Harris) – 3:31

Songinformationen[Bearbeiten]

Paul Di'Anno und Steve Harris live in Manchester (1980)
  • Prowler: Eine neu eingespielte Version mit Bruce Dickinson als Sänger findet sich auf der B-Seite der The-Evil-That Men-Do-Single.
  • Sanctuary erschien außerdem, zusammen mit Wrathchild vom Nachfolgealbum, auf der Compilation Metal for Muthas. Erst 1998 wurde das Lied dem Album beigefügt, vorher war es nur auf der amerikanischen Version verfügbar.
  • Strange World war schon für die vorhergehende EP geplant, konnte aber auf Grund von finanziellen Problemen nicht mit auf diese genommen werden.

Singleauskopplungen[Bearbeiten]

„Running Free“ wurde am 23. Februar 1980 als erste Single veröffentlicht.[1] Sie erreichte Platz 34 in den britischen Singlecharts. Mit dieser Single trat die Band in der britischen TV-Sendung Top of the Pops auf und spielte das Lied live. Sie waren die erste Band seit The Who 1972, die nicht zum Playback aufgetreten sind.

Am 7. Juni 1980 wurde mit „Sanctuary“ die zweite Single ausgekoppelt und erreichte Platz 29 der UK-Charts.[1] Maidens Manager Rod Smallwood benannte seine Managementfirma nach diesem Lied.

Wiederveröffentlichungen[Bearbeiten]

1995[Bearbeiten]

Alle Alben vor The X Factor wurden remastered und als Doppel-CD-Versionen wiederveröffentlicht. Die zweite CD beinhaltete den bis zum damaligen Zeitpunkt ausschließlich auf der US-Version des Albums, bzw. auf der Single befindlichen Song „Sanctuary“, sowie die Lieder der B-Seiten von „Running Free“ und „Sanctuary“.

Titelliste CD 1
  1. Prowler (Steve Harris) – 3:52
  2. Remember Tomorrow (Paul Di’Anno, Steve Harris) – 5:25
  3. Running Free (Paul Di’Anno, Steve Harris) – 3:14
  4. The Phantom of the Opera (Steve Harris) – 7:05
  5. Transylvania (Steve Harris) – 4:06
  6. Strange World (Steve Harris) – 5:40
  7. Charlotte the Harlot (Dave Murray) – 4:10
  8. Iron Maiden (Steve Harris) – 3:31
Titelliste CD 2
  1. Sanctuary (Paul Di’Anno, Steve Harris, Dave Murray) – 3:15
  2. Burning Ambition (Steve Harris) – 2:41 (B-Seite von „Running Free“)
  3. Drifter (Live) (Steve Harris) – 6:03 (B-Seite von „Sanctuary“)
  4. I've Got The Fire (Live) (Montrose) – 3:13 (B-Seite von „Sanctuary“)

1998[Bearbeiten]

Das Album wurde zusammen mit allen anderen Alben vor The X Factor durch interaktive Inhalte ergänzt und wiederveröffentlicht. Neben einen leicht veränderten Coverartwork enthält die Wiederveröffentlichung das Lied „Sanctuary“, welches bisher nur auf der originalen 1980 erschienen US-Version des Albums, auf der Single und auf der 1995 veröffentlichten Doppel-CD-Version erhältlich war. Während „Sanctuary“ auf der originalen US-Version als siebtes Stück nach „Strange World“ platziert wurde, befindet sich das Lied bei der Wiederveröffentlichung an zweiter Position.

Titelliste
  1. Prowler (Steve Harris) – 3:52
  2. Sanctuary (Paul Di’Anno, Steve Harris, Dave Murray) – 3:16
  3. Remember Tomorrow (Paul Di’Anno, Steve Harris) – 5:25
  4. Running Free (Paul Di’Anno, Steve Harris) – 3:14
  5. The Phantom of the Opera (Steve Harris) – 7:05
  6. Transylvania (Steve Harris) – 4:06
  7. Strange World (Steve Harris) – 5:40
  8. Charlotte the Harlot (Dave Murray) – 4:10
  9. Iron Maiden (Steve Harris) – 3:31

Erfolge[Bearbeiten]

Das Album erreichte Platz #4 der UK-Charts.[1] In Kanada erreichte das Album Platin,[2] in Deutschland 1996 Gold.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c http://www.everyhit.com
  2. http://www.cria.ca/gold/1006_g.php
  3. http://ifpi.de/