Iván de la Peña

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
De la Peña

De la Peña 2009
im Trikot von Espanyol Barcelona

Spielerinformationen
Voller Name Iván de la Peña López
Geburtstag 6. Mai 1976
Geburtsort Santander, KantabrienSpanien
Größe 171 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1991–1993 FC Barcelona
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1996
1995–1998
1998–2002
1999–2000
2000–2001
2002–2011
FC Barcelona B
FC Barcelona
Lazio Rom
Olympique Marseille (Leihe)
→ FC Barcelona (Leihe)
Espanyol Barcelona
37 0(5)
80 (11)
16 0(0)
12 0(1)
9 0(0)
180 0(8)
Nationalmannschaft2
1992
1995
1995–1996
1996
2005
Spanien U-17
Spanien U-20
Spanien U-21
Spanien U-23
Spanien
4 0(1)
5 0(2)
10 0(1)
4 0(0)
5 0(0)
Stationen als Trainer
2011– AS Rom (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 27. August 2011
2 Stand: 13. Oktober 2005

Iván de la Peña López (* 6. Mai 1976 in Santander, Kantabrien) ist ein ehemaliger spanischer Fußballspieler und arbeitet zurzeit als Co-Trainer beim AS Rom. Er spielte auf der Position des Mittelfeldspielers. Die Stärken von de la Peña waren das Kurzpassspiel und seine guten Freistöße.

Karriere[Bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

FC Barcelona[Bearbeiten]

De la Peña begann seine Profikarriere 1993 im Amateurteam des FC Barcelona. Bereits 1991 hatte er seiner Heimatstadt Santander den Rücken gekehrt und war in die Jugendakademie der Katalanen eingegangen. Nach nur einem Jahr im B-Team wurde er in die Profimannschaft befördert, wo er als Riesentalent und als der neue spanische Diego Maradona galt. Doch obwohl er in über 60 Spielen selten diese großen Leistungen zeigen konnte, wollten viele internationale Topklubs den 1,71 m großen Spielmacher verpflichten.

Rom, Marseille und Rückkehr nach Barcelona[Bearbeiten]

1998 machte dann der italienische Traditionsklub Lazio Rom das Rennen um de la Peña und überwies für ihn eine Ablösesumme von umgerechnet 14,5 Millionen Euro. Seine erste Saison in der Serie A, Italiens höchster Spielklasse, war jedoch nicht überzeugend und er wurde daraufhin an Olympique Marseille nach Frankreich ausgeliehen. Er spielte schließlich ein Jahr in der Ligue 1 und schloss die Saison ohne einen Titel ab. Im Anschluss wurde er zum FC Barcelona verliehen, wo er sich weiterentwickeln sollte. Doch er brachte es nur auf neun Partien in der Liga und drei in der UEFA Champions League.

2001 kehrte de la Peña wieder nach Rom zurück, konnte sich in der Saison jedoch nicht durchsetzen.

Espanyol Barcelona[Bearbeiten]

Der Wechsel zu Espanyol Barcelona war für ihn die späte sportliche Befreiung: Mit 25 Jahren wurde er zum wichtigen Spieler im Team, welches stetig zwischen Mittelmaß und UEFA-Pokal schwankt.

In der Saison 2006/07 erreichte de la Peña mit Espanyol das Finale des UEFA-Pokals, das man nach Elfmeterschießen gegen den FC Sevilla verlor. In der Saison 2008/09 erzielte er beim 2:1-Sieg im Stadion Nou Camp gegen den FC Barcelona beide Tore für Espanyol. 2009 verlängerte er seinen auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre bis 2011.[1] Nach dem plötzlichen Tod von Kapitän Daniel Jarque Anfang August 2009 wurde de la Peña zum neuen Kapitän ernannt.

Am Ende der Saison 2010/11 gab der von zahlreichen Muskelverletzungen geplagte Iván de la Peña seinen Rücktritt vom aktiven Fußball bekannt.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Iván de la Peña stand im Aufgebot der Spanier für die Olympischen Spiele 1996, wo er jedoch mit seiner Mannschaft im Viertelfinale ausschied. In der Nationalmannschaft debütierte de la Peña im Alter von 28 Jahren im Jahre 2005 beim 5:0-Erfolg über San Marino. Sein fünftes und letztes Spiel bestritt er ebenfalls gegen San Marino, am 12. Oktober 2005.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. transfermarkt.de: Iván de la Peña bleibt, 25. Juni 2009
  2. De la Peña: "Mi cabeza quería seguir, pero mi cuerpo no puede más" In: marca.com, abgerufen am 24. Mai 2011 (spanisch)