Jan Wouters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jan Wouters

Jan Wouters 2008

Spielerinformationen
Voller Name Jan Jacobus Wouters
Geburtstag 17. Juli 1960
Geburtsort UtrechtNiederlande
Größe 175 cm
Position Defensives Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1980–1986
1986–1991
1991–1993
1994–1996
FC Utrecht
Ajax Amsterdam
FC Bayern München
PSV Eindhoven
168 (21)
150 (21)
66 0(6)
52 0(5)
Nationalmannschaft
1982–1994 Niederlande 70 0(4)
Stationen als Trainer
1996–1997
1997
1997–1998
1998–2000
2001–2006
2004
2006–2007
2007
2008–2009
2009–2011
2011
2011–
2014–2015
2015
FC Utrecht (Co-Trainer)
FC Utrecht (Interims-Trainer)
Ajax Amsterdam (Jugendtrainer)
Ajax Amsterdam
Glasgow Rangers (Co-Trainer)
Niederlande (Co-Trainer)
PSV Eindhoven (Co-Trainer)
PSV Eindhoven (Interims-Trainer)
PSV Eindhoven (Co-Trainer)
FC Utrecht (Co-Trainer)
FC Utrecht (Interims-Trainer)
FC Utrecht
Kasımpaşa Istanbul (Co-Trainer)
Kasımpaşa Istanbul
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Jan Jacobus Wouters (* 17. Juli 1960 in Utrecht) ist ein niederländischer Fußballtrainer und ehemaliger Fußballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Mit 20 Jahren erhielt Wouters einen Lizenzspielervertrag beim Erstligisten FC Utrecht, seinem Heimatverein. Bereits im ersten Jahr kam der Mittelfeldspieler zu regelmäßigen Einsätzen und mit dem dritten Platz am Ende der Saison erreichte er mit seiner Mannschaft die bis heute beste Platzierung. Im Folgejahr setzte er sich endgültig durch und wurde Stammspieler. 1985 konnte er mit dem Team seinen ersten nationalen Titel, den KNVB-Pokal, gewinnen. Im Sommer 1986 wurde er von dem niederländischen Spitzenverein Ajax Amsterdam abgeworben. Dort wurde Wouters auf Anhieb Stammspieler und Leistungsträger. 1990 - vier Jahre lang ohne Meistertitel - wurde dieser gewonnen. Im selben Jahr wurde er Fußballer des Jahres der Niederlande. Im Herbst 1991 kehrte Wouters der Ehrendivision den Rücken und wechselte ins Ausland. In Deutschland unterzeichnete er beim FC Bayern München, für den er zwei Jahre aktiv war. Sein Bundesliga-Debüt gab er am 23. November 1991 (19. Spieltag) beim 1:0-Heimsieg über den Karlsruher SC.[1] Drei Spieltage später erzielte er seinen ersten Ligatreffer im Trikot der Münchner. Beim 3:1-Heimsieg am 14. Dezember gegen Fortuna Düsseldorf erzielte Wouters den 2:1-Führungstreffer. In der Folgesaison bestritt Wouters 33 Spiele und traf viermal. Nach Ablauf der Saison 1993/94 wurden die Bayern Deutscher Meister. Wouters war allerdings bereits zur Winterpause, nach 16 Spielen (1 Tor), zum PSV Eindhoven gewechselt. Mit dem PSV wurde Wouters nochmals Niederländischer Pokalsieger und beendete schließlich 1996 seine aktive Laufbahn.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Bereits 1982 wurde Wouters Nationalspieler der Niederlande. Auf sein erstes großes Turnier musste er bis 1988 warten. In Deutschland sicherte sich die Mannschaft durch einen 2:0-Sieg im Endspiel über die Sowjetunion den Titel des Europameisters. Wouters absolvierte jedes der fünf Spiele und bildete mit Ruud Gullit, Arnold Mühren und Gerald Vanenburg das Mittelfeld der Niederländer. Bei der WM 1990 war Wouters ebenfalls im Kader und kam auch in dem berühmten Achtelfinalspiel gegen die Bundesrepublik Deutschland zum Einsatz, das man 1:2 verlor. Auch 1992 wurde er von Nationaltrainer Rinus Michels in den Kader der Oranje berufen. Im Halbfinale scheiterte man am späteren Sieger Dänemark. 1994 kam Wouters zu seiner zweiten Weltmeisterschaft und schied im Viertelfinale gegen Brasilien aus.

Erfolge[Bearbeiten]

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Nach seiner aktiven Zeit wechselte Wouters ins Trainergeschäft. Nach Stationen als Assistenz- beziehungsweise Jugendcoach beim FC Utrecht und bei Ajax Amsterdam wechselte er nach Schottland, wo er Assistent von Dick Advocaat bei den Glasgow Rangers wurde. In derselben Funktion betreute er auch die niederländische Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2004. Nach dem Wechsel von Trainer Ronald Koeman zum FC Valencia wurde Wouters zeitweise vom Co-Trainer zum Cheftrainer der PSV Eindhoven befördert. Anfang 2008 übernahm Sef Vergoossen diese Funktion und Jan Wouters wurde wieder Co-Trainer. Im Sommer 2009 wechselte er zurück zum FC Utrecht, wo er als Assistent von Ton du Chatinier arbeitete. Nach dessen Kündigung am Saisonende 2010/11 übernahm Wouters am 19. Mai 2011 zwischenzeitlich die Trainingsleitung.[2] Im Sommer 2011 folgte ihm Erwin Koeman, den Wouters jedoch bereits im November 2011 wieder ablöste.

Ab Sommer 2014 arbeitete Wouters beim türkischen Erstligisten als Co-Trainer und Nachwuchskoordinator und assistierte dem Cheftrainer Schota Arweladse. Nachdem dieser im März 2015 als Cheftrainer zurückgetreten war, übernahm Wouters interimsweise diese Position.[3] Wenige Tage nach dieser Meldung gab der Klub bekannt Wouters bis zum Saisonende zum Cheftrainer ernannt zu haben.[4] Am 14. April 2015 wurde Wouters entlassen und sein Nachfolger wurde Önder Özen.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Jan Wouters in der Datenbank von Fussballdaten.de
  • Jan Wouters in der Datenbank von Weltfussball.de
  • Umut Bulut in der Datenbank von kicker.de
  • Jan Wouters in der Datenbank von transfermarkt.de
  • Jan Wouters in der Datenbank von ronaldzwiers.0catch.com (niederländisch)
  • Jan Wouters in der Datenbank von Turkish Football Federation (englisch)
  • Jan Wouters in der Datenbank von Mackolik.com (türkisch)
  • Jan Wouters in der Datenbank von EU-Football.info (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundesliga-Debüt Jan Wouters
  2. Ton du Chatinier vertrekt bij FC Utrecht, Vereinswebsite vom 19. Mai 2011
  3. milliyet.com.tr: "Wouters'ten Şota ve Sneijder yorumu" (abgerufen am 20. März 2015)
  4. milliyet.com.tr: "Kasımpaşa, Wouters'la devam kararı aldı" (abgerufen am 24. März 2015)
Vorgänger Amt Nachfolger
Romário Fußballer des Jahres der Niederlande
1990
Dennis Bergkamp