Jelšava

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jelšava
Wappen Karte
Wappen von Jelšava
Jelšava (Slowakei)
Jelšava
Jelšava
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Banskobystrický kraj
Okres: Revúca
Region: Gemer
Fläche: 46,80 km²
Einwohner: 3.189 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 68,14 Einwohner je km²
Höhe: 258 m n.m.
Postleitzahl: 049 16
Telefonvorwahl: 0 47
Geographische Lage: 48° 38′ N, 20° 14′ O48.62638888888920.241388888889258Koordinaten: 48° 37′ 35″ N, 20° 14′ 29″ O
Kfz-Kennzeichen: RA
Kód obce: 525791
Struktur
Gemeindeart: Stadt
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Milan Kolesár
Adresse: Mestský úrad Jelšava
Námestie republiky 499
04916 Jelšava
Webpräsenz: www.jelsava.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Jelšava (deutsch Eltsch oder älter Jelschau und Ilsau,[1] ungarisch Jolsva oder älter Jólsva, lateinisch Alnovia) ist eine Stadt in der Mittelslowakei bei Revúca. Sie befindet sich im hügeligen Vorland am Südrand des Slowakischen Erzgebirges.

Sie wurde 1243 zum ersten Mal schriftlich als Ilswa erwähnt und wurde damals von deutschen Bergleuten gegründet. Nach dem Niedergang des Bergbaus trat das Handwerk in den Vordergrund, der Anteil der deutschsprachigen Einwohner lag 1930 bei nur 197 von 3493 Einwohnern.

Bis 1918 gehörte die Stadt im Komitat Gemer und Kleinhont zum Königreich Ungarn und kam dann zur neu entstandenen Tschechoslowakei. Durch dem Ersten Wiener Schiedsspruch kam sie von 1938 bis 1945 kurzzeitig wieder zu Ungarn.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • klassizistische evangelische Kirche von 1784/85 mit Glockenturm von 1834
  • klassizistische zweitürmige katholische Kirche von 1849
  • Rathaus im barocke Stil von 1781
  • langgezogener Marktplatz mit historischen Häusern
  • Kastell im klassizistischen Stil

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Ernst Hochberger: Das große Buch der Slowakei. Selbstverlag, Sinn 2003, ISBN 3-921888-10-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jelšava – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien