Jim Byrnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Byrnes

Jim Byrnes (* 22. September 1948 in St. Louis, Missouri als James Thomas Kevin Byrnes) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Blues-Musiker.

Leben[Bearbeiten]

Byrnes wuchs in St. Louis auf, wo er im Alter von fünf Jahren das Klavierspiel und mit dreizehn die Bluesgitarre erlernte. Er studierte Theologie und arbeitete als professioneller Schäfer, bevor er sich als Schauspieler versuchte. Am 26. Februar 1972 verlor er bei einem schweren Autounfall beide Beine. Mitte der 1970er Jahre zog Byrnes nach Vancouver, wo er sich mit Musik und Gelegenheitsjobs über Wasser hielt. 1981 formierte er eine Band, die später ein Hauptbestandteil der lokalen Musikszene wurde.

Auf den Tag genau fünfzehn Jahre nach seinem Unfall begann er mit den Dreharbeiten zu Wiseguy, einer CBS-Serie, die in Deutschland unter dem Titel Kampf gegen die Mafia gezeigt wurde. Der im Rollstuhl sitzende Polizist Daniel Burroughs war Byrnes erste große Rolle; die Dreharbeiten dauerten bis 1990. In der Folge hatte Byrnes Gastrollen in verschiedenen Serien, wie Der Polizeichef, Der Hitchhiker, Neon Rider, Supernatural, Danger Bay, Hat Squad, Sanctuary – Wächter der Kreaturen und bei Outer Limits – Die unbekannte Dimension. Er trat auch in Fernsehfilmen, wie Omen IV: Das Erwachen, Ich will meine Kinder zurück!, Unternehmen Feuersturm, Serving in Silence: The Colonel Margarethe Cammermeyer Story und Dream Man auf.

Von 1993 bis 1998 spielte er eine Nebenrolle in der Fernsehserie Highlander als Joe Dawson. Dieselbe Rolle verkörperte er 2007 im Film Highlander – Die Quelle der Unsterblichkeit. Auch im Spin-off Raven – Die Unsterbliche spielte er in einer Folge die Rolle des Joe Dawson.

Zusätzlich zur Schauspielerei ist die Musik eine treibende Kraft in Byrnes Leben. Seine CD That River ist eine Sammlung von Liedern, die er als „eine Reflexion seines Respekts für den Blues, R&B, Soul, Jazz, alles in einem“ bezeichnet. Sie enthält einen Song, der während der Dreharbeiten zu Highlander in Paris entstand. Für diese CD bekam er einen Juno Award für die beste Blues-/Gospel-Aufnahme.

Im April 2014 erschien seine CD St. Louis Times.

Byrnes wurde vor kurzem in die British Columbia Entertainment Hall of Fame aufgenommen.

Diskografie[Bearbeiten]

  • That River (Black Hen Music, 1995)
  • Burning & I Turned My Nights Into Days (Black Hen Music, 1998)
  • Fresh Horses (Black Hen Music, 2004)
  • House of Refuge (Black Hen Music, 2006)
  • My Walking Stick (Black Hen Music, 2009)
  • Everywhere West (Black Hen Music, 2010)
  • I Hear The Wind In The Wires (Black Hen Music, 2012)
  • St. Louis Times (Black Hen Music, 2014)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jim Byrnes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien