Jim Kerr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jim Kerr 2006

James "Jim" Kerr (* 9. Juli 1959 in Glasgow, Schottland)[1] ist Leadsänger und Komponist der schottischen Rockband Simple Minds.

Biografie[Bearbeiten]

Kerr wurde als Sohn von Irene und James Kerr geboren und hat zwei Brüder (Paul und Mark).

1975-1976 spielte er mit Charlie Burchill, Brian McGee und anderen in der Anfängerband Biba-Rom!.[2] Im Jahr 1977 gründete er mit Charlie Burchill, Brian McGee und John Milarky die Punkband Johnny And The Self Abusers,[3]welche weitergehende Ambitionen hatte und professionell werden wollte. Aber nach nur einem halben Jahr und der ersten veröffentlichten Single (Saints and Sinners/Dead Vandals) löste sich diese Band auf, um 1978 unter dem Namen Simple Minds einen Neuanfang zu starten. Nachdem einige Musiker kamen und gingen fand sich Ende 1978 mit Charlie Burchill, Jim Kerr, Brian McGee, Derek Forbes und Michael MacNeil die Formation zusammen die dann auch Schallplatten einspielte.[4]

Jim Kerr erlebte zahlreiche Wechsel in der Besetzung der Band, feierte 2008 das 30-jährige Band- und Bühnenjubiläum und ist neben Charlie Burchill als Gründungsmitglied der Simple Minds bis heute (2009) übrig geblieben.

1985 heiratete Kerr Chrissie Hynde, Sängerin von den Pretenders. Mit ihr hat er ein gemeinsames Kind, Yasmin Paris (* 1985). Die Scheidung wurde fünf Jahre später eingereicht.

Von Januar 1992 bis Oktober 1996 war Kerr mit der britischen Schauspielerin Patsy Kensit verheiratet. Sie haben einen Sohn, James (* 1992).

Jim Kerr wohnt in Glasgow (wo er auch ein Studio besitzt) und auf Sizilien (Taormina), wo er ein Hotel gebaut hat.

Am 14. Mai 2010 veröffentlichte er sein erstes Solo-Album als Lostboy! a.k.a. Jim Kerr mit dem gleichnamigen Titel.

Engagement[Bearbeiten]

Im Rahmen seiner Musik setzte sich Kerr immer wieder für politische Themen ein. So gegen den Hunger in Afrika (Live-Aid-Konzert 1985), für das Ende der Apartheid (Nelson Mandela 70th Birthday Tribute Concert 1988) und den Frieden in Nordirland. Bekannte Songs sind Mandela Day, Biko und Belfast Child.

Sonstiges[Bearbeiten]

Jim Kerr ist Anhänger von Celtic Glasgow. In den 1990er Jahren wollte er den finanziell angeschlagenen Verein mit einigen Investoren übernehmen.[5] Die Transaktion scheiterte jedoch. Dafür ist er jetzt aktiv beim AS Celtic Taormina in seiner zweiten, sizilianischen Heimat tätig.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dave Thomas, Mike Wrenn: Simple Minds. Moewig, Rastatt 1989, ISBN 3811830449.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. simpleminds.org: Jim Kerr
  2. simpleminds.org: Biba Rom!
  3. simpleminds.org: Johnny and the Self Abusers
  4. simpleminds.org: Simple Minds#6
  5. news.bbc.co.uk: BBC News 25. Mai 1998