JoJo Starbuck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
JoJo Starbuck Eiskunstlauf
Voller Name Alicia Jo Starbuck
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 14. February 1951
Geburtsort Birmingham, Alabama
Größe 165 cm
Gewicht 50 kg
Karriere
Disziplin Paarlauf
Partner/in Kenneth Shelley
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Lyon 1971 Paare
Bronze Calgary 1972 Paare
 

Alicia Jo "JoJo" Starbuck (* 14. Februar 1951 in Birmingham, Alabama) ist eine ehemalige US-amerikanische Eiskunstläuferin, die im Paarlauf startete.

Starbucks Eiskunstlaufpartner war Kenneth Shelley. Schon 1959 liefen die beiden zum ersten Mal miteinander in einer Show. 1961 begannen sie bei Trainer John Nicks professionell zu trainieren. In den Jahren 1970 bis 1972 wurden Starbuck und Shelley US-Meister. Sie nahmen im Zeitraum von 1968 bis 1972 an Weltmeisterschaften teil. Bei den Weltmeisterschaften 1971 in Lyon und 1972 in Calgary gewannen sie jeweils Bronze hinter den beiden sowjetischen Paaren Irina Rodnina und Alexei Ulanow sowie Ljudmila Smirnowa und Andrei Suraikin. Shelley und Starbuck bestritten zwei Olympische Spiele. 1968 in Grenoble, wo sie den 13. Platz belegten, waren sie die jüngsten Athleten, die die USA jemals zu Olympischen Spielen geschickt hatten. 1972 in Sapporo verpassten sie als Vierte eine Medaille.

Nach Beendigung ihrer Karriere tourten Starbuck und Shelley mit der Eisrevue Ice Capades. Sie begann später als Trainerin und Choreografin zu arbeiten und betätigte sich auch kurzzeitig als Schauspielerin. Starbuck war von 1975 bis 1983 mit dem Footballspieler Terry Bradshaw verheiratet.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Paarlauf[Bearbeiten]

(mit Kenneth Shelley)

Wettbewerb / Jahr 1968 1969 1970 1971 1972
Olympische Winterspiele 13. 4.
Weltmeisterschaften 11. 6. 5. 3. 3.
US-amerikanische Meisterschaften 3. 2. 1. 1. 1.

Weblink[Bearbeiten]

  • JoJo Starbuck in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)