Joachim Bißmeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joachim Bißmeier (2010)

Joachim Bißmeier (* 22. November 1936 in Bonn) ist ein deutscher Schauspieler.

Biographie[Bearbeiten]

Bißmeier absolvierte die Schauspielausbildung an der Folkwangschule in Essen und debütierte 1960 als Rodrigo in Shakespeares Othello (Regie: Werner Krauth) an den Wuppertaler Bühnen. Es folgten Engagements am Contra-Kreis-Theater in Bonn, am Zimmertheater Tübingen und 1964 am Theater der Courage in Wien. Bereits 1965 wurde er ans Wiener Burgtheater engagiert, das bis 1992 sein Stammhaus blieb. Anschließend folgten wesentliche Arbeiten an der Berliner Schaubühne, bei den Salzburger Festspielen, am Münchener Residenztheater, in Frankfurt, am Staatstheater Stuttgart, am Schauspielhaus Zürich und in Düsseldorf, wobei er unter anderem mit Theaterregisseuren wie Peter Palitzsch, Leopold Lindtberg, Achim Benning und Claus Peymann zusammenarbeitete. Am 5. September 2002 brillierte er als Moritz Meister neben Traute Hoess in Thomas Bernhards Über allen Gipfeln ist Ruh in Wien am Theater in der Josefstadt unter der Regie von Wolf-Dietrich Sprenger.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Joachim Bißmeier (2009)

Theaterrollen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Schriftsteller in Thomas Bernhards Die Jagdgesellschaft, Regie: Claus Peymann (1974)
  • Hechingen in Hofmannsthals Der Schwierige, Salzburger Festspiele, Regie: Jürgen Flimm (1991)
  • Antonio in Goethes Torquato Tasso, Schauspielhaus Zürich, Regie: Benjamin Korn (1995)
  • Prof. Alexander Wladimirowitsch Serebrjakow in Anton Tschechows Onkel Wanja, Schaubühne Berlin, Regie: Andrea Breth (1998)
  • Orgon in Molières Tartuffe, Berliner Ensemble, Regie: Tamás Ascher, (2000)
  • Titelrolle in Arthur Schnitzlers Professor Bernhardi, Schauspielhaus Düsseldorf, Regie: Benjamin Korn (2000)
  • Herr in August Strindbergs Unwetter, Schauspielhaus Zürich, Regie: Werner Düggelin (2001)
  • Moritz Meister in Thomas Bernhards Über allen Gipfeln ist Ruh, Theater in der Josefstadt, Regie: Wolf-Dietrich Sprenger (2002)
  • Der Doktor in Thomas Bernhards Der Ignorant und der Wahnsinnige, Theater in der Josefstadt, Regie: Wolf-Dietrich Sprenger (2005)
  • Der alte Moser in Arthur Schnitzlers Der Ruf des Lebens, Theater in der Josefstadt, Regie: Franz Xaver Kroetz (2007)
  • Dr.Dr.h.c.Walter K. von Hirschstein in Andres Veiels Das Himbeerreich, Staatstheater Stuttgart / Deutsches Theater Berlin, Regie: Andres Veiel (2013)

Filmrollen (Auswahl)[Bearbeiten]

Fernsehauftritte (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1973: Der Kommissar – Die Nacht, in der Basseck starb als Günter Wagner
  • 1975: Derrick – Zeichen der Gewalt als Manfred Rieger
  • 1979: Der Alte – Illusionen über einen Mord als Martin Gerold
  • 1985: Schwarz Rot Gold – Nicht schießen!
  • 1987: Derrick – Mädchen in Angst als Johannes Ruland
  • 1991: Der Schwierige als Hechingern
  • 1992: Der Alte – Tödliche Beziehungen als Walter Engelmann
  • 1994: Derrick – Darf ich Ihnen meinen Mörder vorstellen? als Mirbach
  • 1994-1996: Ärzte: Dr. Schwarz und Dr. Martin als Herr Boos
  • 1996: Die Halbstarken als Der Vater
  • 1998: Der Alte – Der Mann mit dem Hund als Dieter Clausen
  • 1998: Kommissar Rex – Der Mann mit den 1000 Gesichtern als Paul Wallisch
  • 2001: Trautmann – Nichts ist so fein gesponnen als Dechant
  • 2003: Kommissar Rex – Der Fluch der Mumie als Egon Limbach
  • 2004: Stauffenberg als Generalfeldmarschall Erwin von Witzleben
  • 2012: Konrad Adenauer – Stunden der Entscheidung als Konrad Adenauer
  • 2012: Tatort - Alter Ego

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rathauskorrespondenz vom 19. Juni 2002 (abgerufen am 29. Mai 2010)